DAX+0,87 % EUR/USD0,00 % Gold+0,18 % Öl (Brent)+0,69 %

100-Prozent-Chance mit Nordex

04.10.2018, 10:15  |  659   |   |   

Im September hat Nordex vom Projektentwickler Neoen, einer der führenden unabhängigen Stromerzeuger mit erneuerbaren Energien, einen Auftrag über die Errichtung des 81-MW-Windparks Hedet in der Nähe der westfinnischen Stadt Närpes erhalten. Das Projekt umfasst 18 Anlagen mit einer Höhe von 135 Metern aus der neuen Baureihe N149/4.0-4.5, die Nordex schlüsselfertig für seinen Kunden errichtet. Nach Abschluss der Installation aller Turbinen werden die beiden Unternehmen langfristig kooperieren.

Strom für Google

Daher schlossen sie einen Servicevertrag über weitere 15 Jahre ab. Als ein sehr positives Zeichen für die Resonanz der neuesten Turbinengeneration am Markt, wertete Nordex-CEO Jose Luis Blanco den Großauftrag. Die ersten Arbeiten an der Infrastruktur sollen bereits in Kürze starten, Mitte 2019 wird die erste Turbine errichtet und im Lauf des nächsten Jahres soll der Windpark ans Netz gehen. Google und Neoen schlossen einen Vertrag zum Bezug des Stroms für die Versorgung eines dortigen Rechenzentrums.

Neue Aufträge

Nordex kann mit Meldungen über neue Aufträge in einem schwierigen Umfeld punkten. Die Gruppe installierte in mehr als 25 Märken bereits mehr als 23 GW an Windenergieleistung und erzielte bei rund 5000 Mitarbeitern im Jahr 2017 einen Umsatz von knapp 3,1 Milliarden EUR. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in fünf Ländern. Nordex konzentriert sich auf An-Land-Turbinen der 1,5- bis 4,8-MW-Klasse, die auf Erfordernisse in Ländern mit begrenzten Flächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.

Bewertung steigt

Zur Meldung passt, dass die Analysten der Deutschen Bank mittlerweile das noch größere Lager der Pessimisten verlassen haben und die Nordex-Aktie von Verkaufen auf Halten nach oben setzten. Ihr Kursziel blieb bei 14 Euro. Das Abwärtspotenzial für die Aktie sei inzwischen begrenzt und rechtfertige keine negative Bewertung mehr, schrieb die dort zuständige Analystin in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Sie bleibe allerdings vorsichtig, weshalb die Bewertung wohl noch nicht höher ausgefallen sei.

8 Euro als Boden?

Aus technischer Sicht könnte sich bei 8 Euro derzeit tatsächlich ein Bereich aufgetan haben, den die Aktie nach unten halten könnte. Zuletzt war der Wert mit einem zweistelligen Minus in den letzten Tagen in die Schlagzeilen geraten und hatte die bisherigen Tiefs bei 8,31 Euro und 8,16 Euro unterboten, weshalb eine Gegenreaktion möglich scheint. Diese könnte die Aktie zuerst in die zuvor gehaltene Seitwärtsphase bis 9,60 Euro bringen, bevor mit einem anhaltenden Nachrichtenstrom auch höhere Kursziele in Aussicht stünden.

Nordex (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Nordex (Wochenchart in Euro)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 9,60 // 10,68 // 11,45 // 11,70
Unterstützungen: 8,02 // 8,17 // 8,31 // 7,09

Mit einem Mini Future Long (WKN MF4M0W) können risikofreudige Anleger, die eine steigende Nordex-Aktie erwarten, überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei 27,4 Prozent. Der Einstieg in eine spekulative Position bietet sich unter Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser könnte hier bei 7,90 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich ein Stoppkurs bei 2,50 Euro. Nach oben könnte sich ein Ziel um 11,70 Euro ergeben. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt 4,8 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MF4M0W Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 3,11 – 3,15 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 5,40 Euro Basiswert: Nordex
KO-Schwelle: 5,93 Euro akt. Kurs Basiswert: 8,35 Euro
Laufzeit: Open end Kursziel: 6,30 Euro
Hebel: 2,8 Kurschance: + 100 Prozent
Quelle: Morgen Stanley

Trends-Update: TUI

Unsere vor einer Woche vorgestellte Long-Idee, mit der WKN CY935F auf eine steigende TUI-Aktie zu setzen, befindet sich noch unter ihrem Vorstellungskurs. Der Mini Future Long notiert zur Stunde zum Geldkurs von 0,40 Euro. Nach einem Anstieg bis 16,77 Euro zeigen sich Gewinnmitnahmen im Wert, die der allgemeinen Marktschwäche zuzuschreiben sind. Die ansteigende Tendenz ist intakt, solange die langfristige Gerade nicht unterschritten wird. Somit kann der risikobegrenzende Stoppkurs im Basiswert bei 15 Euro platziert bleiben, woraus sich im Mini Future Long ein Stoppkurs von 0,29 Euro ergibt.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel