DAX-0,64 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,21 % Öl (Brent)+0,72 %

Wer hat das Zeug dazu, auf dem Marihuana-Markt Geld zu verdienen?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
07.10.2018, 11:00  |  817   |   |   

Bist du optimistisch hinsichtlich der langfristigen Aussichten der Branche und glaubst, dass die heutigen Top-Pot-Unternehmen deutlich unterbewertet sind? Oder willst du einfach nur schnell reich werden, wie einige, die sich darüber gefreut haben, ihr Geld mit Aktien von Canopy Growth (WKN:A140QA)zu verfünffachen?

Auf jeden Fall hast du dich als umsichtiger Investor wahrscheinlich vernünftig der Analyse gewidmet, indem du die Marihuana-Berichterstattung auf BNN Bloomberg beobachtet oder Artikel gelesen hast, die hier bei Motley Fool veröffentlicht wurden. Aber trotz aller Hausaufgaben und deines kaum zu stillenden Wunsches, in die Reihen der neu aufgestiegenen Marihuana-Millionäre aufzusteigen, zögerst du, den entscheidenden Schritt zu gehen, weil du von den massiven Risiken weißt.

Trotz einer Fülle von Analystenberichten, die verfügbar sind, sehen viele „professionelle“ Analysten immer noch schwarz. Es geht aber nicht um das nächste Jahrzehnt, das nächste Jahr oder den kommenden Monat; es ist die nächste Handelsstunde,wie wir im Falle der Tilray-Aktien und der absolut unabsehbaren Volatilität gesehen haben. Dies kam im Anschluss an die Nachrichten über die Freigabe durch das DEA für US-Marihuana-Importe.

Fragwürdige Buchhaltungspraktiken, ein noch unsicheres Umfeld nach der Legalisierung, regulatorische Unsicherheiten und viele andere Faktoren machen es fast unmöglich, tatsächlich guten Gewissens und voller Überzeugung in Pot-Aktien zu investieren. Daher ist, wie auch bei jedem anderen Anlageinstrument, sei es auch noch so risikoarm, ein Vertrauensvorschuss nötig, denn in der Welt des Marihuanas tastet man sich in einem trüben Nebel voran, ohne zu wissen, was dahintersteckt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass trotz der Hausaufgaben, die du bereits gemacht hast, das Risiko immer noch zu hoch für dich sein kann. Bei den meisten Pot-Aktien setzt du aktuell auf Spekulation und obwohl du in kurzer Zeit sicherlich einen beträchtlichen Vermögenszuwachs erzielen könntest, könntest du auch deine gesamte Investition verlieren.

Riskiere also nicht, was du dir nicht leisten kannst zu verlieren.

Du hast diesen Satz wahrscheinlich schon bis zum Überdruss gehört. Aber aufgrund übertriebenen Selbstvertrauens nehmen viele Kleinanleger diesen Tipp nur halbherzig ernst und wagen den Einstieg in ein spekulatives Geschäft, weil sie annehmen, dass sie „klüger“ sind als der Rest der Herde und in der Lage sein werden, vor dem Crash auszusteigen.

Theoretisch könntest du aussteigen, bevor das Schiff sinkt, wenn du ein professioneller Händler bist und ein hochliquides Wertpapier handelst. Mit Marihuana-Aktien jedoch klappt das wahrscheinlich nicht, da Kursstürze von 50 % oder mehr letztlich innerhalb von Sekunden geschehen können. Dann gibt es Handelsunterbrechungen und andere Dinge, die dich zum ungünstigsten Zeitpunkt am Verkaufen hindern können.

Wenn du in der Lage bist, mit einem so stressigen Szenario umzugehen und rational zu reagieren, indem du überhaupt nichts tust, dann erst bist du geeignet, in Marihuana-Aktien zu investieren. Aber stell sicher, dass du dich nicht in eine Situation bringst, in der du das letzte Hemd verlieren könntest.

Wie beim Glücksspiel solltest du dein Limit kennen und dich daran halten! Und, wenn möglich, spiel mit dem Geld des Hauses!

Foolisches Fazit

Der Marihuana-Markt weist viele Merkmale einer Blase auf. Ein Crash ist eine realistische Möglichkeit und angesichts der vielen Spekulationen wäre ich vorsichtig und würde dir raten, nur das zu investieren, was du auch  bereit bist zu verlieren. Wenn deine Verlusttoleranz gering ist, bist du vermutlich ohnehin nicht in der Lage, mit einem Kapital, das unter 1.000 US-Dollar liegt, „reich zu werden“. Also, mach dir keine Sorgen, dass du etwas verpasst, denn früher oder später geht es abwärts und dann haben einige echt nichts mehr zu lachen.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Seite 1 von 2
Wertpapier
Canopy Growth


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel