DAX-0,23 % EUR/USD-0,63 % Gold-0,24 % Öl (Brent)-1,60 %

Welcher Vanguard-ETF macht 2018 das Rennen?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
07.10.2018, 20:19  |  561   |   |   

Dividendenaktien waren in den letzten Jahren die Rettung für Anleger, die auf ein regelmäßiges Einkommen aus sind. Denn andere Quellen von Kapitalerträgen sind aufgrund niedriger Zinssätze weitgehend versiegt. Die Vanguard Group hat den Wert von dividendenzahlenden Aktien frühzeitig erkannt und betreibt zwei der größten dividendenorientierten börsengehandelten Fonds der Branche.

Die beiden Dividenden-ETFs von Vanguard bieten unterschiedliche Möglichkeiten. Für den Vanguard Dividend Appreciation ETF (WKN:A0MMRP) ist die Konstanz bei der Bereitstellung steigender Ausschüttungen an die Anleger Jahr für Jahr der Schlüssel zu einem erfolgreichen Dividendenpapier. Für diejenigen, die nur die höchstmögliche Rendite wollen, verwendet der Vanguard High Dividend Yield ETF einen einfacheren Ansatz. Nur einer dieser Fonds hat im Jahr 2018 eine bessere Rendite erzielt als der breitere S&P 500, und es lassen sich daraus interessante Rückschlüsse auf die relative Performance der beiden ETFs ziehen.

Welcher Dividenden-ETF hat das Rennen gemacht?

Der Gewinner dieses Wettkampfs zwischen den beiden Vanguard-Dividenden-ETFs im Jahr 2018 ist Vanguard Dividend Appreciation. Er konnte den Index-Tracker Vanguard S&P 500 ETF übertreffen, wenn auch nur mit geringer Marge.

Vanguard High Dividend Yield hingegen hat sich nicht annähernd so gut entwickelt. Im Jahr 2018 hinkt der ETF dem Markt um fast genau 5 Prozentpunkte hinterher, und er schneidet schlechter ab als sein Pendant.

Betrachtet man jedoch einen längeren Zeitraum, ist die Situation anders. In den letzten 10 Jahren hat Vanguard High Dividend Yield eine durchschnittliche jährliche Rendite von 10,4 % erzielt und damit den Wert von 10,2 % für Vanguard Dividend Appreciation knapp geschlagen.

Warum Aktien mit hohen Dividenden unter Druck stehen

Ein genauerer Blick auf die beiden Fonds zeigt einige mögliche Gründe für die unterschiedliche Performance. Der High Dividend Yield ETF versammelt viele Aktien aus dem Verbraucherbereich, die sich in diesem Jahr bisher relativ schlecht entwickelt haben. Viele davon sind mit schwierigen Bedingungen im Einzelhandels- und Konsumgütermarkt konfrontiert. Für den High Dividend Yield ETF spielen auch Energieaktien eine Schlüsselrolle, und das Auf und Ab der Rohölpreise haben den großen Ölgesellschaften, die sich unter den Top-Holdings des ETF tummeln, Probleme beschert.

Im Gegensatz dazu konnte sich der Dividend Appreciation ETF auf deutlich bessere Performer im Dividendenbereich konzentrieren. So hat beispielsweise Microsoft mit einem Anteil von nur 1,5 % derzeit keine besonders hohe Dividendenrendite. Aber der ETF hat sich der wachsenden Zahl von Technologieaktien verschrieben, die in Form von Dividenden mehr an die Aktionäre zurückgeben. Diese neue Taktik hat dem ETF eine Spitzenallokation von 4,5 % der Vermögenswerte des Dividend Appreciation ETF eingebracht. Darüber hinaus konnte der Dividend Appreciation ETF auch im Konsumbereich von Erfolgen bei etwa Nike und Costco Wholesale profitieren – starke Branchenführer, aber Aktien, deren Dividendenrenditen in der Vergangenheit sogar unter dem Marktdurchschnitt lagen.

Welcher Vanguard Dividenden-ETF ist der richtige?

Betrachtet man die kurzfristige Performance, scheint die Antwort zu sein, dass man über die Aktien mit hohen Dividenden hinausgeht und sich auf Unternehmen konzentriert, die ihre Dividenden solide im Laufe der Zeit steigern konnten. Aber wenn man weiter als nur bis zum Ende dieses Jahres denkt, ist das vielleicht nicht die beste Taktik. Manchmal sind Aktien mit hohen Dividenden eben stärker. Die Performance hängt von vielen Faktoren ab, vom allgemeinen Wirtschaftsklima, den Leitzinsen und den verschiedenen Zyklen der jeweiligen Branchen.

Also: Beide ETFs können für Anleger die richtige Wahl sein. Auch wenn dieses Jahr der Dividend Appreciation ETF die Nase vorn hatte, kann man eigentlich – das zeigt der Blick in die Vergangenheit – mit beiden nichts falsch machen.

54 Investmenttipps von den besten Investoren der Welt

Zugegeben, wir sind etwas voreingenommen, wenn wir behaupten, dass die Investoren und Analysten unserer Motley Fool Niederlassungen auf der ganzen Welt zu den Besten gehören. Aber zumindest haben wir es mit ihrer Hilfe geschafft, den Markt konsistent zu schlagen. Jetzt haben wir unsere besten Leute weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie jeder ein besserer Investor werden kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht erfährst du ihre Antworten. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel