DAX+0,90 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,17 % Öl (Brent)+1,07 %

DAX – Schwere Bürde zum Wochenstart

Anzeige
Nachrichtenquelle: SOCIETE GENERALE
08.10.2018, 07:37  |  313   |   

DAX – Schwere Bürde zum Wochenstart

Die erste Oktoberwoche endete im DAX mit einem echten Debakel – ein Minus von 1,1% drückte die deutschen Blue Chips tief in die Verlustzone, das frische Monatstief bei 12.104 Punkten (und damit exakt am alten Juni-Korrekturtief) zeigt, wie knapp der Index am Freitag an einer (charttechnischen) Bruchlandung vorbeischrammte. Auslöser für den neuerlichen Rücksetzer waren wachsende Zinssorgen, die nach dem deutlichen Anstieg der Renditen für 10-jährige US-Staatsanleihen rund um den Globus für Verunsicherung sorgten. Für den DAX ist das eine schwere Bürde zum Start in die neue Woche:

Setzt sich der Ausverkauf heute mit unverminderter Dynamik fort, dürfte der nächste Test der runden 12.000-Barriere nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Drehen die Kurse dort nicht direkt wieder nach oben ab, sondern rutschten per Tagesschluss unter diese vielbeachtete Haltelinie, müsste mit einer Ausweitung der Korrektur bis an die Unterstützungen bei 11.930 bzw. 11.865 gerechnet werden. Verlieren die Notierungen auch da den Halt, wäre ein Absturz an bzw. unter das amtierende Jahrestief bei 11.727 wohl nicht mehr auszuschließen, zumal nur unwesentlich tiefer auch die untere Begrenzung des mittelfristigen Abwärtstrendkanals auf den Prüfstand gestellt werden dürfte.

Nach oben – da bräuchten die Blue Chips beinahe schon ein kleines Wunder, um sich aus dem aktuellen Abwärtssog befreien zu können. Die US-Arbeitsmarktdaten – mit 3,7% für den September auf dem niedrigsten Stand seit Ende 1969 – konnten den Kursen am Freitag jedenfalls nicht auf die Sprünge helfen. Der DAX wird sich also am eigenen Schopf aus dem Schlamassel ziehen müssen, und ein erster Schritt ans rettende Ufer wäre die Rückeroberung der 12.300er-Marke per Tagesschluss. Wichtig zu wissen: Frische Long-Impulse kämen frühestens oberhalb der alten März-Tops bei 12.460 ins Spiel, und um neue Kaufsignale auszulösen, wäre der Sprung über den GD200 und die 12.600er-Marke zwingend erforderlich!

Kennzahlen zum Basiswert

Schlusskurs

12.111,90 Pkt.

+ / –

-132,24 Pkt. / -1,08%

Hoch / Tief

12.245,41 Pkt. / 12.103,55 Pkt.

Performance

251 Tage:
-6,51%
21 Tage:
0,59%
5 Tage:
-2,60%

52-Wochen-Hoch

Kurs:
13.596,89 Pkt.
Datum:
23.01.2018
Performance:
-10,92%

52-Wochen-Tief

Kurs:
11.726,62 Pkt.
Datum:
26.03.2018
Performance:
3,29%

Statistik

Oktober :
2,69%
Trefferquote:
73,33%

Trend

GD200:
12.581,35 Pkt.
Richtung:
Wechsel am:
01.08.2018
Performance:
-4,91%
WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
MINI FUTURE LONG
SC69T2
DAX
10.425,31
6,78
0,01
endlos
17,81 € / 17,82 €
ENDLOS TURBO SHORT
SC24W3
DAX
14.518,95
4,98
0,01
endlos
24,37 € / 24,38 €

RWE – Kahlschlag, allerdings beim Kurs!

Eigentlich wollte RWE ja im Hambacher Forst die Axt ansetzen. Doch nach dem einstweiligen Rodungsstopp, der am Freitag vom Oberverwaltungsgericht Münster verhängt wurde und bis 2020 gelten soll, fielen nicht die Bäume, sondern der Aktienkurs! Und das deutlich – ein Minus von über 8% ließ die Papiere geradewegs bis unter die wichtige 19-Euro-Haltelinie crashen. Der größte Tagesverlust seit dem 13. Dezember vergangenen Jahres zeigt, wie wichtig das alte Waldstück in der Nähe von Aachen für den Energiekonzern ist – oder besser gewesen wäre. RWE rechnet mit Gewinneinbußen von mindestens 100 Millionen Euro vor Steuern. Und das könnte den Ausverkauf noch anheizen: Rutschen die Papiere jetzt auch unter die 18er-Marke, dürfte sich die Korrektur zunächst bis in den Bereich um 17 bzw. 16 Euro fortsetzen. In der Gegenrichtung sollte es zur Stabilisierung über 19 Euro, besser noch zurück über die runde 20er-Marke gehen, um von dort die untere Begrenzung der Seitwärtsrange bei 21 Euro ansteuern zu können.

Schlusskurs

18,69 €

+ / –

-1,74 € / -8,52%

WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
ENDLOS TURBO LONG
ST4MH1
RWE AG
15,9887
6,60
1,00
endlos
2,74 € / 2,84 €
ENDLOS TURBO SHORT
ST3W9S
RWE AG
24,1235
3,48
1,00
endlos
5,37 € / 5,47 €

Henkel – Gegen den Trend

Die Henkel-Vorzugsaktie schreibt in diesem Jahr bislang keine Erfolgsgeschichte. Eine 2018er-Performance von aktuell -8,9%, eine heftige September-Korrektur, in der die Papiere von 112 auf 98 Euro abstürzten und jetzt auch noch das frische Jahrestief, das am vergangenen Donnerstag bei 97,88 Euro aufgestellt wurde: Defensive Titel waren zuletzt einfach nicht gefragt! Wie schnell sich dieses Blatt wenden kann, zeigte der Freitag: Mit einem Plus von 1,1% setzte sich Henkel an die Spitze des DAX-Tableaus und eroberte dabei ganz nebenbei die runde 100-Euro-Barriere zurück! Können sich die Papiere auch in der neuen Woche gegen den Trend behaupten, stellt sich das nächste Kursziel auf die wichtige 102er-Marke; eine Rückeroberung dieser Hürde würde den Notierungen Platz für einen schnellen Sprint in Richtung 104 bzw. 106 Euro ermöglichen! Auf der Unterseite gilt dagegen: Sobald Henkel erneut unter 100 Euro abrutscht, sollte ein Test des Jahrestiefs einkalkuliert werden; darunter rückt dann bereits die 95er-Marke in den Fokus!

Schlusskurs

100,50 €

+ / –

1,10 € / 1,11%

WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
MINI FUTURE LONG
ST5S01
Henkel AG & Co. KGaA Vz
82,1
4,47
0,10
endlos
2,20 € / 2,25 €
MINI FUTURE SHORT
SC7SW5
Henkel AG & Co. KGaA Vz
116,71
4,38
0,10
endlos
2,27 € / 2,28 €

Tesla – Auf Kollisionskurs

Aus aktuellem Anlass folgt nun noch ein kurzes Update zu Tesla – gerade erst hatte Elon Musk einen außergerichtliche Einigung mit der US-Börsenaufsicht erzielt und darüber hinaus endlich Erfolge bei der Produktion des Model 3 zu vermelden, da fällt der Mann hinter dem Erfolg auch schon wieder unangenehm auf – in einer Reihe provokanter Tweets beschimpft Musk Tesla-Großaktionär Blackrock und verhöhnt die SEC als „Shortseller Enrichment Commission“; was vielleicht als (böser) Scherz gemeint war, kommt bei den Anlegern überhaupt nicht gut an: Für die Aktie ging es direkt wieder an die 260er-Unterstützung, die zuletzt mehrfach auf den Prüfstand gestellt wurde. Hier gilt: Sollten die Kurse diesmal nicht nach oben abfedern können, droht eine Ausweitung der Verkäufe bis in den Bereich um 252/248 USD; ein Sturz auf ein neues Jahrestief könnte die Abwärtsdynamik sogar bis in Regionen um 220/200 USD beschleunigen! Hält die 260er-Marke hingegen auch diesem Belastungstest stand, wäre eine Gegenbewegung bis 280 bzw. 300 USD keine Überraschung, wobei von dort aus ein Überschießen bis an den GD200 (315,05 USD) bzw. bis zur markanten Widerstandszone bei 320 USD durchaus plausibel ist!

Schlusskurs

261,95 $

+ / –

-19,88 $ / -7,05%

WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
MINI FUTURE LONG
SC9ZQ5
Tesla Inc.
214,46
4,41
0,10
endlos
5,25 € / 5,29 €
ENDLOS TURBO SHORT
ST4MC1
Tesla Inc.
329,484
3,98
0,10
endlos
5,81 € / 5,85 €

Interessenkonflikt: Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Die Trading Idee des Tages wird von prime-quants.de vorgestellt.
8.10.2018
Kontakt
Société Générale
Neue Mainzer Straße 46-50
DE-60311 Frankfurt
 
www.sg-zertifikate.de
info@sg-zertifikate.de
— 0800 / 818 30 50

Disclaimer

Datenschutzrechtlicher Hinweis: Die Bank kann die von Ihnen erhobenen personenbezogenen Daten auch für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung verarbeiten und nutzen. Sie können jederzeit einer Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung sowie Markt- oder Meinungsforschung widersprechen. Bei den in dieser Publikation erwähnten Produkten besteht im ungünstigsten Fall ein Verlustrisiko bis hin zu einem Totalverlustrisiko des eingesetzten Kapitals. Der Anleger trägt das Risiko des Geldverlusts wegen Zahlungsverzugs oder Zahlungsunfähigkeit sowohl der Garantin (SOCIETE GENERALE) als auch der Emittentin (SOCIETE GENERALE Effekten GmbH Frankfurt). Rechtsverbindlich und maßgeblich sind allein die Angaben des bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hinterlegten und veröffentlichten Basisprospekts einschließlich eventueller Nachträge samt endgültiger Bedingungen gemäß dem Wertpapier-prospektgesetz. Die rechtlichen Dokumente werden bei der SOCIETE GENERALE, Zweigniederlassung Frankfurt am Main, Neue Mainzer Straße 46-50, 60311 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten und sind unter www.sg-zertifikate.de abrufbar. Sämtliche Inhalte dieser unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikation sind urheberrechtlich geschützt und nicht zur weiteren Vervielfältigung bzw. Verbreitung frei. Ohne vorherige schriftliche Einwilligung der Herausgeber nicht zulässig ist ferner die nachträgliche Veränderung bzw. Bearbeitung der Dokumente oder deren kommerzielle Weiterverwertung. Bei Zitaten ist in angemessenem Umfang auf die jeweilige Quelle zu verweisen. Sämtliche unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und formuliert. Dennoch kann seitens der Herausgeber bzw. der Redaktion keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Informationen gegeben werden. Die Ausführungen im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen sowie sämtliche Inhalte der Website stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung für eventuelle Vermögensschäden, die durch Anwendung von Hinweisen und Empfehlungen im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen oder der Website aufgetreten sind, wird sowohl seitens der Herausgeber bzw. der Redaktion kategorisch ausgeschlossen. Verlinkungen: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 (Az. 312 O 85/98) hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass die Erstellung eines Links zu einer externen Website unter Umständen eine Mitverantwortlichkeit für die Inhalte der gelinkten Website zur Folge hat. Dies kann, so das Gericht, nur durch eine eindeutige Distanzierung von den verlinkten Inhalten ausgeschlossen werden. Vor diesem Hintergrund distanzieren wir uns ausdrücklich von den Inhalten sämtlicher externer Websites, auf die im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen oder der Website verwiesen wird. Jegliche Haftung für Inhalte extern verlinkter Websites ist somit kategorisch ausgeschlossen. Das Dokument mit Abbildungen ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere des Nachdrucks, der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen sowie das Darstellen auf einer Website liegen, auch nur bei auszugsweiser Verwertung, bei der SOCIETE GENERALE. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Geschäftsbeziehung unterliegt deutschem Recht. Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Frankfurt am Main. 8.10.2018. Bitte besuchen Sie unsere Disclosure und Disclaimer Webseite für weitere im Rahmen der EU-Marktmissbrauchsverordnung erforderliche Informationen.

Haftungsausschluss: Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der der prime-quants.de gestattet. Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf prime-quants.de.



Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors