DAX-0,26 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,30 % Öl (Brent)+2,11 %
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow im Plus - Techsektor weiter unter Druck
Foto: Justin Lane - dpa

ROUNDUP/Aktien New York Schluss Dow im Plus - Techsektor weiter unter Druck

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
08.10.2018, 22:37  |  1084   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Das New Yorker Aktienbarometer Dow Jones Industrial hat am Montag nach wechselhaftem Verlauf im Plus geschlossen. Der Leitindex gewann 0,15 Prozent auf 26 486,78 Punkte. Noch Mitte vergangener Woche hatte der Dow mit knapp 26 952 Zählern einen Rekord erreicht, ehe ihm die Furcht vor steigenden Zinsen zusetzte.

Der marktbreite S&P 500 beendete den Handel am Montag 0,04 Prozent tiefer bei 2884,43 Punkten. Impulse vom US-Anleihemarkt fehlten zum Wochenauftakt. Er blieb im Gegensatz zum Aktienmarkt wegen eines Feiertags in den Vereinigten Staaten geschlossen.

Der technologielastige Nasdaq 100 weitete seine jüngsten Verluste aus. Das Tagestief von 7267 Punkten war der niedrigste Stand seit Anfang August. Zum Handelsschluss verbuchte der Index einen Abschlag von 0,62 Prozent auf 7352,82 Punkte.

Neben den anhaltenden Zinsängsten verwiesen Börsianer auf Sorgen über den Zustand von Chinas Konjunktur. Am Wochenende hatte China die heimische Wirtschaft und das Finanzsystem mit einer erneuten Lockerung der Kapitalanforderungen an einige Banken gestützt. Damit versuche die Regierung, die Folgen des Handelsstreits mit den USA zu mildern und die Verbrauchernachfrage anzukurbeln, hieß es. Angesichts der Spannungen zwischen den USA und China bereitete zudem der chinesische Außenminister Wang Yi seinem amerikanischen Amtskollegen Mike Pompeo am Montag einen kühlen Empfang und warnte vor einer Konfrontation.

Im US-Technologiesektor kamen die Aktien der Google-Mutter Alphabet nach Meldungen über eine Software-Panne bei der Online-Plattform Google Plus unter Druck. App-Entwickler hatten unberechtigten Zugang zu einigen privaten Nutzerdaten bekommen. Als eine Reaktion wird das 2011 als Konkurrenz für Facebook gestartete Online-Netzwerk für Verbraucher dichtgemacht. Der Fehler sei im März 2018 entdeckt und umgehend behoben worden, hieß es von Google am Montag. Die Lücke habe aber bereits seit 2015 bestanden, berichtete das "Wall Street Journal" kurz davor unter Berufung auf interne Unterlagen des Internet-Konzerns.

Die A-Aktien von Alphabet verbilligten sich um 1,02 Prozent. Dagegen gaben Facebook nur um 0,05 Prozent nach. Sehr schwach mit minus 4,35 Prozent präsentierten sich zudem abermals die Aktien des Elektroautobauers Tesla .

Im S&P 500 verbuchten dagegen die Anteile von General Electric (GE) kräftige Aufschläge von 3,26 Prozent. Die britische Investmentbank Barclays hatte die Papiere von "Equal Weight" auf "Overweight" hochgestuft. In den vergangenen zwei Jahren hätten die Anteilsscheine des kriselnden US-Industriekonzerns ein Tief nach dem anderen markiert, schrieben die Analysten in einer am Montag vorliegenden Studie. Nach dem Führungswechsel dürften aber selbst die hartnäckigsten Kritiker ihre Haltung überdenken, betonten sie.

Bester Wert im Dow waren die Aktien der Apothekenkette Walgreens Boots Alliance mit plus 2,26 Prozent, während als Schlusslicht im Leitindex die Papiere des Kreditkartenanbieters Visa 2,39 Prozent einbüßten.

Der Euro-Kurs wurde von anhaltenden Sorgen um den italienischen Staatshaushalt belastet. Die Gemeinschaftswährung kostete in New York zuletzt 1,1494 US-Dollar, nachdem sie im europäischen Vormittagsgeschäft noch klar über 1,15 Dollar gehandelt wurde. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1478 (Freitag: 1,1506) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8712 (0,8691) Euro gekostet./ajx/stk

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel