DAX+0,28 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,24 % Öl (Brent)-0,79 %

3 Wachstumsmöglichkeiten für Apple

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
09.10.2018, 10:00  |  714   |   |   

Apple (WKN:865985) ist ein unglaublich großes und profitables Unternehmen. Nach Schätzungen der Analysten wird das Unternehmen im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von fast 264 Mrd. US-Dollar und einen Betriebsgewinn von rund 70,3 Mrd. US-Dollar erzielen.

Wenn Apple diese Zahlen erreicht, wird das Geschäftsjahr 2018 einen neuen Umsatzrekord für das Unternehmen darstellen, während die 71,2 Mrd. US-Dollar Gewinn einen Wert darstellen, den man schon seit dem Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftet. (Apples Betriebskosten sind seither dramatisch gestiegen.)

AAPL Research and Development Expense (TTM) Chart

Apple Forschungs- und Entwicklungskosten in den letzten 12 Monaten. Daten von YCharts.

Wie die obige Grafik zeigt, hat Apple die Forschungs- und Entwicklungskosten im Laufe der Jahre drastisch erhöht, da das Unternehmen in zukünftige Produkte investiert. Diese zukünftigen Produkte sollen natürlich dazu beitragen, dem Unternehmen langfristig Umsatz- und Gewinnwachstum zu ermöglichen.

Gehen wir zu diesem Zweck auf drei Wachstumschancen für Apple ein, die die Investoren im Auge behalten sollten.

1. Apple Music

Apple kündigte am 8. Juni 2015 einen eigenen Streaming-Musikdienst namens Apple Music an und startete ihn 22 Tage später am 30. Juni 2015. Der Service war ein Erfolg für das Unternehmen und scheint weiterhin schnell zu wachsen. Zum Beispiel sagte CEO Tim Cook am 31. Juli 2018, während der Telefonkonferenz, dass Apple Music „im Jahresvergleich um über 50 % gewachsen ist“.

Digital Music News meldete am 5. Juli 2018, dass sowohl Apple Music als auch Spotify (WKN:A2JEGN) – das seit 2006 existiert – „mehr als 20 Millionen Abonnenten in Amerika haben, wobei Apple hier eine Nasenlänge Vorsprung hat“.

Der Bericht behauptete auch, dass die Wachstumsrate von Apple Music in den Vereinigten Staaten „viel stärker“ sei als die von Spotify.

Natürlich werden diese Dienste auch außerhalb der USA angeboten, aber der Punkt ist, dass Apple Music bereits sehr beliebt ist und weiter an Dynamik gewinnt. Apple gibt die Einnahmen von Apple Music nicht einzeln an, aber es ist eine Komponente von Apples großem und schnell wachsendem Servicegeschäft, das im letzten Quartal 9,55 Mrd. US-Dollar Umsatz erwirtschaftete, 31 % gegenüber dem Vorjahr wuchs und, wie Apples CEO Tim Cook sagte, einen „Rekordumsatz aller Zeiten“ liefert.

Apple Music scheint einen soliden Beitrag zum Wachstum des Servicegeschäfts von Apple in den kommenden Jahren zu liefern.

2. Apple Watch

Eine Produktkategorie, die sich für Apple als sehr erfolgreich erwiesen hat, ist die Apple Watch. Laut Marktforschern von IDC war Apple 2017 der volumenmäßig führende Anbieter von Wearables, der 17,7 Mio. Einheiten auslieferte und einen Marktanteil von 15,3 % erreichte. (Es sei darauf hingewiesen, dass sich die Definition von Wearables bei IDC nicht auf Smartwatch-Uhren beschränkt, sodass dies nicht den Anteil von Apple am Smartwatch-Markt widerspiegelt.)

Bei der Telefonkonferenz zum letzten Quartalsbericht sagte Cook: „Die Apple Watch erzielte im Juni ein Rekordergebnis mit einem Wachstum von ca. 45 %“.

Darüber hinaus ist es auch erwähnenswert, dass Apple gerade eine neue Version der Apple Watch, bekannt als Apple Watch Series 4, auf den Markt gebracht hat, die im Vergleich zur vorherigen Generation der Apple Watch Series 3 eine Vielzahl von Verbesserungen aufweist. Dazu sagte der TF Securities-Analyst Ming-Chi Kuo: „Die Nachfrage nach der Apple Watch Series 4 ist viel besser als erwartet“, und er erhöhte sogar seine Absatzschätzungen für 2018 von 18 Millionen Einheiten auf 18,5 bis 19,5 Millionen Einheiten.

Diese Produktkategorie wächst also sehr schnell. Obwohl ich im Laufe der Zeit davon ausgehe, dass sich die Absatzzahlen verringern werden, wenn die Anzahl verkaufter Geräte größer und der Markt gesättigter wird, scheint es für diese Produktkategorie in den kommenden Jahren viel Potenzial zu geben.

3. Audioprodukte

In den letzten Jahren scheint es Apple sehr ernst mit Audioprodukten zu meinen. In der Tat bezahlte das Unternehmen 3 Mrd. US-Dollar für Beats Music und Beats Electronics – bei weitem der größte Kauf des Unternehmens. Seitdem hat das Unternehmen nicht nur Kopfhörer der Marke Beats zum Verkauf angeboten, sondern auch drahtlose Ohrhörer von AirPods auf den Markt gebracht, die sich als sehr beliebt erwiesen haben.

Tatsächlich sind sie so beliebt, dass CFO Luca Maestri am 31. Juli sagte: „AirPods sind nach wie vor ein Riesenerfolg und sie verkaufen sich seit der Einführung vor anderthalb Jahren so schnell, wie wir sie herstellen können.”

Laut einem Bericht von Bloomberg vom Juni arbeitet Apple „an neuen AirPods mit Rauschunterdrückung und wasserdichtem Gehäuse“. Gleichzeitig versucht man, die Reichweite von AirPods zum iPhone oder iPad zu erhöhen.

Tatsächlich scheint es, dass Apple so sehr an das Potenzial der AirPods glaubt, dass das Unternehmen sogar „intern darüber diskutiert hat, biometrische Sensoren zu zukünftigen AirPods hinzuzufügen, wie beispielsweise einen Herzfrequenzmonitor, um das Hardwareangebot über die Apple Watch hinaus zu erweitern“, so Bloomberg.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel