DAX-0,13 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,25 % Öl (Brent)+2,52 %

Momo vs. Match Group: Was ist der bessere Kauf?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
11.10.2018, 03:03  |  956   |   |   

Online-Dating war für Singles auf der Suche vielleicht bislang eine ganz okaye Erfahrung, für Anleger hingegen ein echter Gewinn. Die Aktien des chinesischen Unternehmens Momo (WKN:A12E40) sind in diesem Jahr bisher 79 % gestiegen, das ist ein starker Anstieg von 138 % seit Anfang letzten Jahres. Die Tinder-Muttergesellschaft Match Group (WKN:A1424N) hat sich sogar noch besser entwickelt und ist 2018 um 85 % gestiegen, mehr als eine Verdreifachung seit Anfang letzten Jahres.

Beide Aktien haben zu Investoren also heftigen Kontakt aufnehmen können, aber was wäre, wenn man nur bei einer der beiden Aktien nach rechts wischen dürfte? Werfen wir mal einen Blick auf die beiden Werte, um zu sehen, welcher die richtige Wahl für dich ist.

Einsam – oder einfach nur interessiert?

Man sollte ja erwarten, dass zwei der heißeren Aktien des Marktes starkes Wachstum aufweisen, und genau das ist hier auch der Fall. Momo – ein Unternehmen, das seinen Anfang als Plattform für Online-Dating in China nahm, mittlerweile aber ein großer Social-Video-Hub geworden ist – konnte im vergangenen Quartal 58 % an Umsatz zulegen. Drei Monate zuvor hatte man nur 51 % bis 55 % Umsatzwachstum angestrebt.

Match ist aber auch alles andere als lahm. Der Umsatz stieg im letzten Quartal um 36 %. Das Unternehmen steht hinter Tinder, PlentyOfFish, OkCupid, seinem Namensvetter Match.com und anderen Websites, aber Tinder ist hier der wichtigste Wachstumstreiber. Auch wenn viele Services von Tinder umsonst sind, ist die App doch eine Cash-Maschine. Es gibt mittlerweile 1,7 Millionen zahlende Nutzer auf Tinder und die Premium-Version der App (Tinder Gold) läuft gut. Der durchschnittliche Umsatz pro Benutzer mag bei nur 0,57 USD liegen, aber diese Kennzahl ist im vergangenen Jahr um 33 % gestiegen.

Beide Unternehmen schneiden unter dem Strich noch besser ab, da ihre Plattformen skalierbar sind. Das bereinigte Ergebnis von Momo stieg im letzten Quartal um 90 %. Der Betriebsgewinn der Match-Gruppe stieg um 81 %, wobei sich der Gewinn pro Aktie mehr als verdoppelte.

Wieder und wieder zeigt sich die Wall Street überrascht. Momo hat die Gewinnziele der Analysten sechs aufeinanderfolgende Quartale lang mit Leichtigkeit übertroffen. Match hat noch nicht so viele Quartale an überraschenden Erfolgen, aber man wächst trotzdem Quartal für Quartal zweistellig.

Es sind nicht nur die Aktien, die für Momo und Match steigen. Die Guidance wird auch mit jedem starken Quartal höher angesetzt, da sich die Fundamentaldaten weiter verbessern.

Kommen wir zur Bewertung. Man könnte meinen, dass diese Läufe die Aktien wahnsinnig teuer machen würden, aber das ist nicht unbedingt der Fall. Die Match Group wird nun zum 41-fachen der für dieses Jahr erwarteten Einnahmen gehandelt und zum 33-fachen der für das nächste Jahr erwarteten Einnahmen. Momo ist noch günstiger und wird zum 17-fachen der diesjährigen Einnahmen sowie zum 14-fachen der Prognose für das nächste Jahr gehandelt.

Momo wächst schneller und die Bewertung ist verlockend, aber es ist auch die riskantere der beiden Aktien. China kann ziemlich restriktiv sein. Das dürften Investoren im Bereich Online-Gaming und sogar bei der Internet-Suche im Laufe der Jahre gespürt haben. Momos neue Popularität hängt auch mit dem sozialen Live-Video-Hub zusammen, und die Nutzer könnten natürlich abwandern, wenn die nächste interessante Plattform auftaucht. Das allerdings kann auch über Match gesagt werden. Das Wiederaufleben der Aktie ist vor allem der Verdienst von Tinder, das heute fast die Hälfte des Umsatzes und den Löwenanteil des Wachstums der Match Group ausmacht. Die nächste heiße Dating-App geht vielleicht nicht aus der Match Group hervor.

Jedes Unternehmen kann seinen Wachstumstreiber verlieren, aber Match ist die weniger riskante Wette. Die Bewertungslücke ist jedoch zu groß, insbesondere angesichts der überdurchschnittlichen Wachstumsrate von Momo. Beide Aktien sollten weiterhin gedeihen, solange ihre Cash Cows weiter funktionieren, aber Momo scheint die schlauere Wahl zu sein.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel