DAX-1,44 % EUR/USD-0,60 % Gold-0,23 % Öl (Brent)-0,73 %

DAX Candlesticks DAX – Jetzt ein Pullback

12.10.2018, 07:42  |  1349   |   |   

Bislang galt: Erholungen verkaufen. So konnte im gestrigen Tageshandel zwar kurzfristig auch auf eine Gegenbewegung gesetzt werden, doch letztlich musste davon ausgegangen werden, dass diese eher im Bereich 11.600/700 Punkte verpuffen dürfte. So bildete sich im DAX auch eine sehr kleine Kerze mit Docht, ein inverted hammer. Dieses Muster ist nun nicht gerade mit einer hohen Prognosekraft gesegnet. Denn der Docht zeigt an, dass zumindest Käufer gegen die vorherrschende Ausverkaufsstimmung gehalten haben, doch negativ ist natürlich, dass zum Ende des Handelstages diese Käufer wiederum eines Besseren belehrt wurden. Ein Fall daher unter das gestrige Tagestief wäre trendbestätigend – ein Anstieg hingegen über ca. 11.750 Punkten sollte zu einer Fortsetzung der Gegenbewegung in Richtung 11.865 Punkten führen – an das Septembertief in Verbindung mit der mittleren Zone der jüngsten sehr langen schwarzen Tageskerze.

Dieses kurzfristig positive Szenario ist auch durchaus möglich. So können sich die US-Futures erholen und die vorbörsliche DAX-Indikation notiert gegen 07.30 Uhr bei 11.670 Punkten. Eine Gegenbewegung würde allerdings bis ca. 11.900 Punkten eher den Charakter eines Pullbacks haben, einer bloßen technischen Gegenbewegung. Ein weiterer Anstieg über 12.000 Punkten auch per Tagesschlusskurs würde die Lage jedoch weiter stabilisieren. Die Frage ist ja auch, warum die Aktienmärkte derart kräftig eingebüßt haben – die als Anstoß gebenden Faktoren (Brexit, Strafzölle, Italien, Schwellenländer-Währungen) waren hinlänglich bekannt. Es könnte sich also eher um reine Psychologie handeln – so betrachtet wäre auch ein Re-Break der 12.100er-Marke durchaus einzuplanen. Shortseller dürften bei einer kräftigen Gegenbewegung zudem an Boden verlieren und sich gezwungen sehen, wieder einzudecken.

Soweit ein kurzfristig positives Szenario. Festzuhalten bleibt, vom augenblicklichen Bild auf die Charts ist noch kein Boden gefunden und auch das Risiko nach unten bleibt uns erhalten. So würde natürlich ein Fall unter das gestrige Tief im DAX UND folgend ein Ausbruch aus einem Abwärtstrendkanal weiteres dynamisches Ungemach offerieren und auch Kursziele unter 11.000 Punkten ableiten lassen.

Noch ein Wort zu der auch in den Medien nun propagierten SKS im DAX – die sich auch in den langfristigen Zeitebenen darstellen lässt. Die zeitliche Ausprägung dieser SKS passt von den idealen Proportionen einer aussagekräftigen SKS in Relation zum vorherigen Aufwärtstrend nicht richtig – daher haben wir derzeit zwar ein Verkaufssignal mit Ausbruch unter die Nackenlinie der SKS, doch das hieraus abzuleitende Kursziel darf hinterfragt werden.

Letztlich heißt das Fazit: Bleiben Sie flexibel – handeln Sie was Sie sehen! Nicht das, was Sie oder andere über den Markt denken! Ein Re-Break der 11.700/50 lässt einen Pullback zu – ein Abprall hingegen am aktuell erreichten Niveau und ein Fall unter die jüngsten Tiefs hingegen sollte zu weiteren dynamischen Verlusten an den Börsen führen.

DAX – Tageskerzen (Xetra)

Der DAX wird vorbörslich fester erwartet bei ca. 11.670 Punkten. Gestern ein inverted hammer. Ein Pullback wäre bei Break der 11.750 mit Zielen bei 11.850/65 bis 11.900 Punkten anzunehmen. Hier wäre wiederum auf Verkaufssignale zu achten. Die Stundenkerzen mit einem doppelten Tief. Ein Anstieg über das gestrige Top und folgend auch 11.750 würde eine W-Formation (mit Freiheitsgraden in der Interpretion) vollenden und einen Pullback ermöglichen. Eher kritisch hingegen intraday unter 11.550 und 11.480 sowie 11.375 Punkten.

Stundenkerzen (DAX-L&S)

Stefan Salomon Chartanalyst

www.candlestick.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.guidants.com, www.tradesignalonline.com sowie www.bsb-software.de
 

Wertpapier
DAX


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Hi all.....

Zitat: Die Frage ist ja auch, warum die Aktienmärkte derart kräftig eingebüßt haben – die als Anstoß gebenden Faktoren (Brexit, Strafzölle, Italien, Schwellenländer-Währungen) waren hinlänglich bekannt. Es könnte sich also eher um reine Psychologie handeln – so betrachtet wäre auch ein Re-Break der 12.100er-Marke durchaus einzuplanen. Shortseller dürften bei einer kräftigen Gegenbewegung zudem an Boden verlieren und sich gezwungen sehen, wieder einzudecken.

Yepp, diese geschichte erwähnte ich vor zwei Wochen, schon merkwürdig alles. Doch oftmals will man es nicht wahrhaben, oder wie ich immer sage, alles sehr dienlich zur Manipulation der Marktteilnehmer. Abzocken ist das Thema. Im Februar war es ja der manipulierte VIX :laugh:

Nun zur SKS..... statistisch gesehen wird NL der SK um die 80 % nochmals angelaufen und bestätigt.
Bei mir um die 830 bis 840......

Senti, m1 und m3...oben im Anschlag, damit es runter geht, muss es steigen. Gibt ja trader, die nutzen das tägliche, für mich absolut kein indikator. Emis bauen systematisch ihre Optionen auf, über Wochen und Monate. da gibts einfach mehr zu holen und es ist daher für mich am aussagekräftigsten und auch nur in Trends.
RSI bald übervekauft und wer MACD lesen kann, dieht da auch Dinge. Schauen wir mal, wer wann was wo und überhaupt faked :cool:

Verfallsdiagramm oktober, gestern wurde da gut abgeräumt und die günstigsten Abrechnungskurse dürften daraus erlesbar sein.

Good luck

Bild: 10797_20181012081726_sks


Achja, Bildchen zum NDX gratis :) .....7180 nette Marke

Bild: 10797_20181012082741_ndx

Liebe Grüsse Gordon
... danke für deine Mühe.... nase sieht gut aus....verusche dort heute nochmals short aufzu bauen....in panik 7180 bis 7210 möglich.....

Disclaimer