DAX+1,70 % EUR/USD+0,17 % Gold+0,42 % Öl (Brent)+2,77 %

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Adidas, Merck, Fresenius Medical Care, Bayer, Aixtron, Rolls Royce, eBay, Zucker

14.10.2018, 08:00  |  1958   |   |   

der DAX beendete die letzte Woche auf dem tiefsten Stand seit Februar 2017. Die Korrektur der letzten Tage kostete dem deutschen Leitindex zuletzt nicht nur 4,9 Prozent, sondern ausgehend vom vorherigen Zwischenhoch von Anfang Oktober um 12400 Punkte auch rund 900 Zähler. Im Zuge dessen unterschritten die Notierungen das bisherige Jahrestief deutlich. Nur für kurze Zeit kehrten am Freitag die Schnäppchenjäger zurück, doch hielten sich dort nicht lange auf.

Auch der letzte Handelstag der Woche endete nach deren erneutem Rückzug im Minus. Die Erholung fiel in sich zusammen, eine Entwarnung darf deshalb noch nicht gegeben werden. Fast fünf Prozent hatte der DAX zuletzt im Februar innerhalb einer Woche verloren. Einen handfesten Grund für den Abverkauf an den Aktienmärkten weltweit scheint es dabei gar nicht gegeben zu haben. Vielmehr war es ein Konglomerat an Gründen, die dazu führten.

Natürlich gehört der von der Trump-Administration vom Zaun gebrochene Handelsstreit nicht nur mit China zu den Gründen. Ebenso gelten die politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten in den Schwellenländern, die Konfrontation der Regierung Italiens mit der EU in Sachen Haushaltsdisziplin und der steigende Ölpreises als weitere Gründe, welche die Richtung vorgaben. Dazu kamen die steigenden US-Zinsen. Alles zusammen ließ die Aktienmärkte fallen.

In der neuen Woche werden die Anleger auch zunehmend auf die beginnende Berichtssaison schauen. Bereits am Freitag legten drei Großbanken in den USA ihre Zahlen vor. In dieser Woche am Donnerstag berichtet SAP als das erste im DAX geführte Unternehmen von seinem Abschneiden im vorherigen Quartal. Zudem stehen die Verbraucherpreise für den Euroraum von September am Mittwoch auf der Agenda. Ebenso legt die Federal Reserve ihr Sitzungsprotokoll vor.

DAX auf Jahrestief

Der DAX konnte sich bis zuletzt am steigenden Fibonacci-Fächer festhalten. Solange der Index nicht nach unten durchbreche, wäre in diesem Bereich eine Wende nach oben denkbar. Ein ausgeprägter Crash am Aktienmarkt sei aktuell eher unwahrscheinlich! Ein erneuter Anstieg wahrscheinlicher. Sollte der DAX den Fibonacci-Fächer aufgeben, würde sich um 11200 Punkte ein weiterer Support befinden. Stand heute sei eher ein steigender Markt zu erwarten.

Saisonal könnte der DAX bis in den Januar hinein ansteigen. Vielleicht könne das Treffen von US-Präsident Donald Trump und seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping als Startschuss für eine neue Rallye dienen? Der DAX befinde sich noch im Short-Modus, auch die Indikatorenlage sei short. Im Bereich von 11630 Punkten am Fibonacci-Fächer im Monatschart könnte der Index aber umdrehen und die Korrektur beenden. In Folge sei ein Hochlauf bis 13000 Punkte möglich.

Auch beim marktbreiten S&P 500 befinde sich das Kursziel trotz des letzten Rückgangs weiterhin bei 13000 Punkten. Rücksetzer könnten sich zum Einstieg anbieten, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse und besonderem Fokus auf den DAX mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

FMC: 142 Prozent p.a. in 5 Wochen

(09.10.2018) Eine stabile Seitwärtsphase durchläuft derzeit die Aktie der im DAX notierten Fresenius Medical Care (FMC). Mit einem Seitwärts Optionsschein mit den beiden Schwellen bei 77,50 und 97,50 Euro lässt sich in nur wenigen Wochen bis Mitte November eine beachtliche Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Bayer: Kurzfristig attraktiv!

(09.10.2018) Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus – doch diesmal sind es positive Nachrichten, die die Aktie kurzzeitig stützen. Im Fall Glyphosat könnten die Schadensersatzforderungen kleiner ausfallen als bisher angenommen. Trotzdem bleibt das Mittel höchst umstritten! Lesen Sie hier weiter.

Rolls Royce: Das war erst der Anfang

(12.10.2018) Rolls Royce rennt die Zeit davon, der Brexit naht und noch ist keine zufriedenstellende Lösung bei den Austrittsverhandlungen erreicht worden. Dieses Bild spiegelt sich seit kurzem im Verlauf wieder, eine mehrwöchige Verkaufsformation wurde aktiviert und hält weiteres Abgabepotenzial bereit. Lesen Sie hier weiter.

Put auf eBay: Das fällt ja nur noch

(12.10.2018) Konkurrenz durch Amazon, ein Urteil des Obersten Gerichtshofs und schwache Quartalszahlen: Das lässt die eBay-Aktie fallen. Ein Put-Optionsschein auf die Aktie von eBay mit Basispreis bei 40 US-Dollar und Fälligkeit im Juni nächsten Jahres könnte von einer fallenden Aktie überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Zucker: Schnelle Erholung läuft

(12.10.2018) Im bisherigen Jahresverlauf wurde der Zuckerpreis auf Mehrjahrestiefs nach unten geprügelt. Ein globales Überangebot wurde für den dramatischen Verfall verantwortlich gemacht. Nun hat sich aber etwas beim Zuckerpreis getan. Seit Ende September steigt er wieder und das ziemlich schnell. Lesen Sie hier weiter.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel