DAX+1,00 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-5,74 %

Go Cobalt Mining Corp. Weltklasse Kupfer-Kobalt Lagerstätte entdeckt - 3 große magnetische Körper mit bis zu 2 Kilometer Durchmesser entdeckt!

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
15.10.2018, 07:02  |  3571   |   |   









DGAP-Media / 15.10.2018 / 07:02



Anlass des Berichts: Update

Unternehmen: Go Cobalt (WKN A2JN3N)

Kursziel mittelfristig: 1,00 EUR
Kursziel langfristig:   1,50 EUR


 



Weltklasse Kupfer-Kobalt Lagerstätte entdeckt - 3 große magnetische Körper mit bis zu 2 Kilometer Durchmesser entdeckt!



Unsere kürzliche Kobalt-Kupfer Empfehlung Go Cobalt (WKN A2JN3N), vermeldete soeben sensationelle News. Das Unternehmen meldet die Entdeckung von drei großen (1,6 bis 2 km Durchmesser) magnetischen Körpern durch unabhängige Inversionsauswertung der im Jahre 2018 auf der Liegenschaft Monster durchgeführten detaillierten luftgestützten magnetischen Erkundung. Dies ist eine Weltklasse Entdeckung und sollte dem Aktienkurs zu neuen Höhen verhelfen. Die Lagerstätte hat große geologische Ähnlichkeit mit der Megalagerstätte Olympic Dam von Milliardenplayer BHP. Des Weiteren erwarten in wir in Kürze eine bedeutende Akquise.



Entdeckung einer Weltklasse Lagerstätte:



Die anomal magnetischen Körper kommen innerhalb und/oder neben dem ausgedehnten Werneke-Brekziensystem vor, eine "Mega-Brekzie", die sich über die 18 km lange Liegenschaft Monster (die "Liegenschaft") erstreckt. Die sich zu 100 % in Unternehmensbesitz befindliche Liegenschaft befindet sich im Yukon Territory, Kanada. Die magnetischen Körper besitzen eine ähnliche Größe und Suszeptibilität wie andere große Lagerstätte des Iron Oxide Copper Gold-Typs ("IOCG", Eisenoxid-Kupfer-Gold-Lagerstätte) wie z. B. die Megalagerstätte Olympic Dam von Milliardenplayer BHP und könnten große Volumen vererztes Gestein repräsentieren. Die in zahlreichen Aufschlüssen der Liegenschaft vorkommende IOCG-Vererzung ist mit erhöhten Kobaltgehalten vergesellschaftet.



Go Cobalt erkennt das signifikante Kupfer- und Kobalt-Potenzial in diesem großen geologischen Rahmen und berichtet die Ergebnisse der unabhängigen Studie:



Die wichtigsten Punkte



- Drei große magnetische Körper: Drei Anomalien zwischen 1,6 und 2 km Durchmesser wurden innerhalb des Wernecke-Brekziengürtels entdeckt, der sich über die gesamte Liegenschaft Monster erstreckt.



- Passt gut zu bekannten IOCG-Lagerstätten: Die magnetische Suszeptibilität Adder magnetischen Anomalien bewegt sich zwischen 0,02 und 0,04 SI. Anomalien mit dieser Größenordnung in IOCG-Systemen werden im Allgemeinen durch das Vorkommen von ca. 5 bis 15 % Magnetit hervorgerufen und sind jenen der hämatitischen Brekziensysteme in Australien ähnlich.



- Zahlreiche nachrangige magnetische Anomalien: zusätzlich zu den großen



magnetischen Körpern wurden kleinere Anomalien identifiziert, die in der Nähe oder als magnetische "Satelliten"-Anomalien zu den vorrangigen magnetischen Hauptkörpern vorkommen.



- Korrelation mit Kupfer-Kobalt-Vererzung an der Oberfläche: Mehrere der neu



identifizierten magnetischen Anomalien korrelieren mit bekannten Aufschlüssen der Kupfer- und Kobaltvererzung an der Oberfläche.



Die Liegenschaft Monster ist ein Kupfer- und Kobalt-Mineralexplorationsprojekt innerhalb der bergbaufreundlichen kanadischen Provinz Yukon. Die Liegenschaft umfasst einen 18 km langen Ausstrich des Werneke-Brekziensystems, dass dafür bekannt ist eine IOCG+Co-Vererzung (Eisenoxid, Kupfer, Gold + Kobalt) zu beherbergen. Studien deuten an, dass die Wernecke-Brekzien gebildet wurden, als der Yukon mit Australien vor 1,6 Milliarden Jahren kollidierte. Diese Verknüpfung führte zur Bildung der produktiven und stark erschlossenen Brekzien der Gawler Olympic IOCG-Provinz in Australien. Das Gebiet Monster im Bereich der kanadischen Wernecke-Brekzien verblieb weitgehend sehr wenig erkundet.



Anmerkungen



Jacob Verbaas, Vice President der Exploration, sagte:



"Wenn man das Ausmaß der untertägigen Anomalien und die räumliche Verbindung von Kupfer und Kobalt mit den oberflächennahen magnetischen Hochs berücksichtigt besteht ein beachtliches Potenzial für eine Entdeckung auf der Liegenschaft Monster. Das Ausmaß und die magnetische Suszeptibilität der magnetischen Hochs sind den IOCG-Lagerstätten im südlichen Australien ähnlich wie z. B. Oak Dam, Carrapateena und Olympic Dam.



Modellierung und Zielentwicklung



Die geologische Modellierung und Zielentwicklung auf der Liegenschaft Monster wurde durch die auf Olympic Dam verwendeten Techniken beeinflusst. Olympic Dam ist ein System in einem ähnlichen geologischen Milieu, das durch den Einsatz geophysikalischer Methoden entdeckt wurde. Die anfängliche Exploration auf Olympic Dam identifizierte zuerst Cluster positiver magnetischer Anomalien, die jenen ähnlich sind, die auf der Liegenschaft Monster identifiziert wurden.



Die magnetische Erkundung

Seite 1 von 16

Diskussion: Kobalt der Energie Speicher der Akkus


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
13.11.18