DAX+0,62 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,26 % Öl (Brent)+1,67 %

Wirecard – Wie belastbar ist der Turnaround?

Anzeige
Nachrichtenquelle: SOCIETE GENERALE
15.10.2018, 08:00  |  490   |   

Wirecard – Wie belastbar ist der Turnaround?

Gegen den Kursverlauf der Wirecard-Aktie in der vergangenen Handelswoche wirkt jede Achterbahn wie ein Kinderkarussell – zwischen dem Eröffnungskurs vom Montag bei 188,65 Euro und dem Korrekturtief vom Donnerstag bei 148 Euro liegen über 40 Euro, das sind fast 22% Wertverlust. Die wurden jedoch nicht etwa auf einer linearen Strecke erzielt, denn dazwischen lag ja noch der Dienstag mit seiner furiosen Erholungsshow und einem Tagesgewinn von 9%. Das Wechselbad der Gefühle setzte sich auch am Freitag fort, an dem Wirecard über 5% aufsattelte und sich bis kurz vor die 170er-Marke schob. Und die Anleger mit der Frage zurückließ, wie belastbar dieser Turnaround denn nun tatsächlich ist:

Die Antwort werden die kommenden Sitzungen liefern, denn aus charttechnischer Sicht bieten sich zwei gegensätzliche Varianten an. Mit dem Wochenschluss bei 168,05 Euro sind die Notierungen nur knapp über dem September-Tief gelandet; sobald sich die Aktie von diesem Bremsbereich nach oben lösen und per Schlusskurs die untere Begrenzung des 2018er-Aufwärtstrendkanals bei 178,50 Euro zurückerobern kann, wäre der Weg bis an die 180er-Marke zunächst frei. Gelingt auch dort der Break, könnte es schnell bis 190 Euro gehen, und von dort aus fehlen nur noch 9 Euro bis zum Rekordhoch vom 04. September. Aber:

Die Gefahr auf der Unterseite ist noch nicht gebannt, denn sobald die Papiere wieder unter das richtungsweisende September-Tief bei 167,30 Euro zurückfallen, sollte der nächste Test der markanten Doppelunterstützung bei 160/158 Euro einkalkuliert werden. Die hat in der vergangenen Woche sogar noch an Bedeutung gewonnen, weshalb ein Rutsch unter dieses Niveau ganz klar bearish zu werten wäre. Ein neuerliches Abtauchen an die 150er-Schwelle bzw. ans amtierende Jahrestief bei 148 Euro könnte in der Folge ebenso wenig ausgeschlossen werden wie eine Ausweitung der Korrektur bis ans Juni-Tief bei 130 Euro!

Kennzahlen zum Basiswert

Schlusskurs

168,05 €

+ / –

8,50 € / 5,33%

Hoch / Tief

169,95 € / 160,85 €

Performance

251 Tage:
106,88%
21 Tage:
-9,60%
5 Tage:
-11,08%

52-Wochen-Hoch

Kurs:
199,00 €
Datum:
04.09.2018
Performance:
-15,55%

52-Wochen-Tief

Kurs:
76,92 €
Datum:
25.10.2017
Performance:
118,47%

Statistik

Oktober :
3,87%
Trefferquote:
60,00%

Trend

GD200:
133,91 €
Richtung:
Wechsel am:
29.12.2016
Performance:
312,39%
WKN
Basiswert
Typ
Faktor
Intraday Anpassungsschwelle
KO-Schwelle
Geld-/ Briefkurs
FAKTOR-ZERTIFIKAT LONG
SFK535
Wirecard AG
Long
4
134,44
126,04
16,20 € / 16,66 €
FAKTOR-ZERTIFIKAT SHORT
SFK539
Wirecard AG
Short
-4
201,66
210,06
0,91 € / 1,01 €

Rohöl Brent – 80 Dollar auf dem Prüfstand

Neben Wirecard versuchten sich auch andere an einem Turnaround, so zum Beispiel Rohöl der Nordseesorte Brent. Nach dem 2018er-Top bei 86,74 USD Anfang Oktober ging das schwarze Gold zunächst in eine Konsolidierung über, um dann im Zuge der allgemeinen Marktturbulenzen an die wichtige 80-Dollar-Marke zurückzufallen. Die hielt dem Verkaufsdruck auch stand, doch von Entspannung kann bei Brent zunächst (noch) keine Rede sein: Kippen die Kurse jetzt nämlich nachhaltig unter die Haltelinie ab, wäre nicht nur die September-Rallye wieder ausradiert – im Anschluss dürften auch die Unterstützungen bei 78 bzw. 76 USD erneut auf den Prüfstand gestellt werden. Darunter wird es zunehmend eng für die Bullen, denen bei 73,34 USD zudem der GD200 entgegenkommt. Klappt es aber mit dem Turnaround – wofür eine Rückkehr über die 82er-Schwelle übrigens Pflicht ist – hätten die Notierungen noch einmal den Raum, den sie für einen schnellen Sprint an bzw. über die 86-Dollar-Barriere benötigen würden.

Schlusskurs

80,10 $ (Indikation)

+ / –

-0,43 $ / -0,53%

WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
MINI FUTURE LONG
ST02D6
Brent (ICE) Future
68,38
5,65
1,00
endlos
12,32 € / 12,33 €
MINI FUTURE SHORT
ST07A8
Brent (ICE) Future
91,79
5,71
1,00
endlos
12,19 € / 12,20 €

DAX – Keine guten Aussichten?

Am Turnaround definitiv gescheitert ist dagegen der DAX, denn der gab die gesamten Tagesgewinne vom Freitag zum Schluss wieder ab, markierte stattdessen bei 11.515 Zählern ein neues Jahrestief und ging mit einem Minus von 0,1% aus dem Handel. Das ist zunächst kein gutes Zeichen, schließlich kratzten die Blue Chips im Handelsverlauf bereits an der 11.700er-Marke (Intraday-Top bei 11.694 Punkten). Dass die Bären am Ende einer schwachen Woche (-4,9%) erneut das Ruder übernahmen, dämpft die Aussichten für die neue Woche erst einmal gewaltig: Gibt der Index in den kommenden Sitzungen weiter ab, muss ein Rückfall an die 11.000er-Barriere einkalkuliert werden. Bricht auch die, stellt sich das Kursziel bereits auf die Region um 10.800 Zähler. Für den nächsten Versuch nach oben müssten die Blue Chips nun auf Schlusskursbasis mindestens über 11.750 und damit in den 2018er-Abwärtstrendkanal zurückkehren, um sich so eine kleine Unterstützung für den langen Marsch in Richtung 12.000er-Barriere zu verschaffen.

Schlusskurs

11.523,81 Pkt.

+ / –

-15,54 Pkt. / -0,13%

WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
ENDLOS TURBO LONG
ST5VMC
DAX
8.911,03
4,31
0,01
endlos
26,62 € / 26,63 €
ENDLOS TURBO SHORT
SC7H8U
DAX
14.173,01
4,43
0,01
endlos
26,10 € / 26,11 €

Nasdaq 100 – Die Bullen schlagen zurück!

Deutlich mehr Glück hatte der Nasdaq 100, der noch am Donnerstag sang- und klanglos unter die 7.000er-Schwelle und die 200-Tage-Linie rutschte – und die beiden wichtigen Barrieren schon einen Tag später direkt zurückeroberte! Nicht nur das: In einer fulminanten Aufholjagd kletterten die Kurse am Freitagabend bis an den Bremsbereich knapp unterhalb der 7.200er-Marke. Sobald der Index auch diese Hürde zurückgewinnt, wäre wieder Platz bis an den nächsten Widerstand bei 7.400/7.500 Punkten. Oberhalb von 7.600 würden die Tech-Werte die mittelfristige Aufwärtstrendgerade kassieren, und das könnte den Auftrieb für einen neuerlichen Angriff auf das amtierende Allzeithoch bei 7.701 Zählern geben. Auf der Unterseite sichert die Doppelunterstützung aus GD200 und runder 7.000er-Marke das Kursgeschehen zunächst ab, sollte sich die Gegenbewegung vom Freitag allerdings als Fehlausbruch herausstellen und der Nasdaq erneut unter 7.000 abrutschen, müsste ein Test der Haltezonen bei 6.800 und 6.600 einkalkuliert werden.

Schlusskurs

7.168,00 Pkt. (Indikation)

+ / –

140,50 Pkt. / 2,00%

WKN
Basiswert
Stopp-Loss Barriere
Hebel
Bezugsverhältnis
Laufzeit
Geld- / Briefkurs
MINI FUTURE LONG
SC2T3B
Nasdaq 100
5.736,07
4,50
0,01
endlos
13,75 € / 13,76 €
ENDLOS TURBO SHORT
SC87QM
Nasdaq 100
8.644,31
4,80
0,01
endlos
12,89 € / 12,90 €

Interessenkonflikt: Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Die Trading Idee des Tages wird von prime-quants.de vorgestellt.
15.10.2018
Kontakt
Société Générale
Neue Mainzer Straße 46-50
DE-60311 Frankfurt
 
www.sg-zertifikate.de
info@sg-zertifikate.de
— 0800 / 818 30 50

Disclaimer

Datenschutzrechtlicher Hinweis: Die Bank kann die von Ihnen erhobenen personenbezogenen Daten auch für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung verarbeiten und nutzen. Sie können jederzeit einer Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung sowie Markt- oder Meinungsforschung widersprechen. Bei den in dieser Publikation erwähnten Produkten besteht im ungünstigsten Fall ein Verlustrisiko bis hin zu einem Totalverlustrisiko des eingesetzten Kapitals. Der Anleger trägt das Risiko des Geldverlusts wegen Zahlungsverzugs oder Zahlungsunfähigkeit sowohl der Garantin (SOCIETE GENERALE) als auch der Emittentin (SOCIETE GENERALE Effekten GmbH Frankfurt). Rechtsverbindlich und maßgeblich sind allein die Angaben des bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hinterlegten und veröffentlichten Basisprospekts einschließlich eventueller Nachträge samt endgültiger Bedingungen gemäß dem Wertpapier-prospektgesetz. Die rechtlichen Dokumente werden bei der SOCIETE GENERALE, Zweigniederlassung Frankfurt am Main, Neue Mainzer Straße 46-50, 60311 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten und sind unter www.sg-zertifikate.de abrufbar. Sämtliche Inhalte dieser unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikation sind urheberrechtlich geschützt und nicht zur weiteren Vervielfältigung bzw. Verbreitung frei. Ohne vorherige schriftliche Einwilligung der Herausgeber nicht zulässig ist ferner die nachträgliche Veränderung bzw. Bearbeitung der Dokumente oder deren kommerzielle Weiterverwertung. Bei Zitaten ist in angemessenem Umfang auf die jeweilige Quelle zu verweisen. Sämtliche unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und formuliert. Dennoch kann seitens der Herausgeber bzw. der Redaktion keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Informationen gegeben werden. Die Ausführungen im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen sowie sämtliche Inhalte der Website stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung für eventuelle Vermögensschäden, die durch Anwendung von Hinweisen und Empfehlungen im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen oder der Website aufgetreten sind, wird sowohl seitens der Herausgeber bzw. der Redaktion kategorisch ausgeschlossen. Verlinkungen: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 (Az. 312 O 85/98) hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass die Erstellung eines Links zu einer externen Website unter Umständen eine Mitverantwortlichkeit für die Inhalte der gelinkten Website zur Folge hat. Dies kann, so das Gericht, nur durch eine eindeutige Distanzierung von den verlinkten Inhalten ausgeschlossen werden. Vor diesem Hintergrund distanzieren wir uns ausdrücklich von den Inhalten sämtlicher externer Websites, auf die im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen oder der Website verwiesen wird. Jegliche Haftung für Inhalte extern verlinkter Websites ist somit kategorisch ausgeschlossen. Das Dokument mit Abbildungen ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere des Nachdrucks, der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen sowie das Darstellen auf einer Website liegen, auch nur bei auszugsweiser Verwertung, bei der SOCIETE GENERALE. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Geschäftsbeziehung unterliegt deutschem Recht. Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Frankfurt am Main. 15.10.2018. Bitte besuchen Sie unsere Disclosure und Disclaimer Webseite für weitere im Rahmen der EU-Marktmissbrauchsverordnung erforderliche Informationen.

Haftungsausschluss: Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der der prime-quants.de gestattet. Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf prime-quants.de.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel