DAX+0,04 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,10 % Öl (Brent)+0,44 %

Interview Bitcoin Group: "Es geht um die nächste Evolutionsstufe"

Gastautor: IR-Nachrichten
17.10.2018, 08:55  |  3125   |   |   

Operativ konnten die Kryptowährungsexperten der Bitcoin Group SE den Umsatz im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem Vorjahreshalbjahr auf 5,671 Millionen Euro mehr als verdreifachen und das operative Ergebnis auf 4,874 Millionen Euro mehr als vervierfachen. "Die Bitcoin Group SE ist auf dem richtigen Weg", sagt der Geschäftsführende Direktor Marco Bodewein und rechnet nun mit der "nächsten Evolutionsstufe". 

Die Redaktion von www.4investors.de sprach mit den Geschäftsführenden Direktoren Marco Bodewein und Michael Nowak über die jüngsten Entwicklungen und warum der Schritt in Richtung einer Kryptowährungsbörse der nächst logische ist. 

www.4investors.de: Herr Bodewein, als Geschäftsführender Direktor der Bitcoin Group SE sind Sie nun etwa 100 Tage im Amt. Gerne wird nach diesem Zeitraum eine erste Bilanz gezogen. Wie fällt Ihre aus? 

Bodewein: Sehr positiv! Die Bitcoin Group SE samt der angeschlossenen Unternehmen ist auf dem richtigen Weg, die klaren Alleinstellungsmerkmale des Kryptowährungs-Handelsplatzes Bitcoin.de weiter auszubauen und zu festigen. So wird sie ihrer Vorreiterrolle gerecht und wird sie behaupten. Dazu zählt der regulierte Handel von Kryptowährungen, die Schnittstelle zum herkömmlichen Bankensystem, das hohe Maß an Transparenz und die vertrauensbildenden Maßnahmen, beispielsweise durch das Vorhalten eigener Krypto-Bestände und das in der Form weltweit einzigartige Saldenbestätigungsverfahren. Hierzu kommt eine öffentlich-rechtlich bestellte deutsche Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, prüft die Krypto-Bestände unserer Kunden und schreibt in einem freiwilligen Audit-Prozess Kunden von Bitcoin.de an, ihren Saldo zu bestätigen. Das sorgt für Transparenz, ist aber längst noch nicht alles. Sie werden sehen, dass da noch einiges kommen wird. 

www.4investors.de: Als ehemaliger Vorstand der ACON Actienbank kommen Sie aus dem klassischen Bankensektor und sind nun bei der Bitcoin Group SE gelandet, einem Unternehmen aus dem FinTech-Sektor. Sind für Sie FinTechs die neuen Banken? 

Bodewein: Ja und Nein. Banken sind nach wie vor sehr wichtig in Sachen Krypto. Es geht nun allerdings um die nächste Evolutionsstufe. Das bedeutet, dass die alte klassische Bankenwelt mit der neuen, durch Technologie getriebenen Welt, verschmilzt. FinTechs werden beispielsweise den Zahlungsverkehr vereinfachen und beschleunigen. Durch die voranschreitende Digitalisierung wird sich in diesem Bereich noch sehr viel entwickeln. Darüber hinaus werden sich auch die Banken den Krypto-Assets (digitalen Währungen) öffnen müssen. Diese sind aus der Welt der Finanzmärkte nicht mehr wegzudenken. Auch hier werden die FinTechs eine entscheidende Rolle spielen. Vor allem als Innovationsmotor. Wir sind dafür in einer sehr guten Position und gleichzeitig mit unserer Handelsplattform Bitcoin.de eine der ersten Anlaufadressen in Deutschland, wenn es um die Anlage in Krypto-Assets geht. 

www.4investors.de: Wie fällt denn Ihr Urteil zum Halbjahresbericht 2018 der Bitcoin Group SE aus? 

Bodewein: Wir sind mit dem ersten Halbjahr sehr zufrieden und konnten den Umsatz auf 5,671 Millionen Euro mehr als verdreifachen und das operative Ergebnis auf 4,874 Millionen Euro mehr als vervierfachen. Wir sind auf einem guten Weg. 

www.4investors.de: Dabei hat das Interesse am Bitcoin merklich nachgelassen, der Kurs ist von seinem Hoch zum Jahreswechsel von mehr als 17.000 Euro weit entfernt. Wie wirkt sich diese Entwicklung auf das Geschäftsmodell der Bitcoin Group SE aus? 

Bodewein: In der noch relativ jungen Geschichte des Bitcoin gab es immer wieder Rückschläge. Mit derzeit mehr als 5.500 Euro bewegt sich die Bewertung auf einem stabilen Niveau und hat einen Boden gefunden. Nach unserer Ansicht werden sich die Krypto-Assets auch weiter positiv entwickeln. Eine fünfstellige Notiz war natürlich eine atemberaubende Sache und sicherlich auch durch Spekulation getrieben. Man muss Kryptowährungen einen Asset Charakter zugestehen, bevor sie als flächendeckendes Zahlungsmittel akzeptiert werden. Zudem ist der Bitcoin nicht die einzige Kryptowährung. Allein wir haben neben Bitcoin auch Bitcoin-Cash, Bitcoin Gold und Ethereum auf Bitcoin.de. 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer