DAX-0,11 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+0,02 %

3 Cannabis-Aktien, die im Oktober ein Kauf sind

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
18.10.2018, 01:50  |  5200   |   |   

Wer bisher Cannabis-Aktien gehandelt hat, um damit den schnellen Euro zu machen, sollte gleich damit aufhören. Auch wenn man bisher wirklich Glück hatte, ist es an der Zeit, seine Perspektive zu ändern. Also bitte den Fokus von kurz- auf langfristig verlegen.

Aber warum? Nun, zunächst einmal ist es wahrscheinlicher, dass man solide Renditen erzielt. Und die Realität sieht so aus, dass es mehrere Cannabis-Aktien gibt, die eine wirklich gute Chance haben, langfristig Gewinner zu sein. Drei, die ich für echte Gewinner halte, sind CannaRoyalty (WKN:A2DH0P), Canopy Growth (WKN:A140QA) und Scotts Miracle Gro (WKN:883369). Ich erkläre jetzt mal, warum ich diese Aktien so hoch einschätze.

1. CannaRoyalty

Auf den ersten Blick sieht CannaRoyalty vielleicht wie jedes andere kanadische Marihuana-Unternehmen aus. Der Sitz ist in Ottawa. Die CannaRoyalty-Aktie ist an der kanadischen New Stock Exchange (CNQ) notiert. Und das Unternehmen hat Einnahmequellen aus mehreren kleinen kanadischen Marihuana-Anbauern. Aber CannaRoyalty ist dann eben doch keine typische kanadische Marihuana-Aktie.

Obwohl CannaRoyalty weiterhin aktiv bei der Finanzierung von Deals in Kanada ist, findet das eigentlich wichtige Geschäft für das Unternehmen in Kalifornien statt. Dank einiger strategischer Akquisitionen ist CannaRoyalty der größte Anbieter von legalen Cannabisprodukten im Land. Wie das Unternehmen den Investoren mitteilte: „Kanada ist groß. Kalifornien ist riesig.“

Das ist nicht gelogen. Arcview Market Research und BDS Analytics prognostizieren, dass der gesamte kanadische Marihuana-Markt bis 2022 rund 5,5 Milliarden USD betragen wird. Es wird erwartet, dass der kalifornische Marihuana-Markt bis dahin allerdings auf über 7,7 Milliarden USD anwachsen wird. Man wird nicht einfach mal so nebenbei der größte Vertrieb auf dem größten Marihuana-Markt der Welt.

CEO Marc Lustig sagte neulich, dass das Unternehmen erst am Anfang eines „riesigen Umsatzschritts über mehrere Quartale“ stehe. Ich denke, dass er recht hat. Die frühen Investitionen des Unternehmens zahlen sich jetzt aus und geben CannaRoyalty genügend Mittel zur Verfügung, um zu expandieren und mehr Wachstum zu generieren. Ich betrachte CannaRoyalty weiterhin als die beste nicht flächendeckend bekannte Cannabis-Aktie, die mir bislang untergekommen ist.

2. Canopy Growth

Canopy Growth gilt als die Top-Marihuana-Aktie in Bezug auf die Marktkapitalisierung (obwohl man kurzzeitig den Platz an der Sonne für ein paar Tage an Tilray abtreten musste). Ich denke aber, dass Canopy seine führende Position verdient hat und sich in der besten Position aller kanadischen Marihuana-Anbauer befindet, um langfristig erfolgreich zu sein.

Die Beziehung des Unternehmens zu dem großen Getränkeunternehmen Constellation Brands ist ein wichtiger Grund, warum ich so optimistisch bei Canopy bin. Constellation hat im vergangenen Jahr einen Anteil von 9,9 % an Canopy erworben. Aber als der Corona-Brauer neulich noch einmal 4 Milliarden USD in Canopy investiert hat, hat dies die Dynamik in der Cannabis-Branche völlig verändert.

Als Ergebnis dieser massiven Investition verfügt Canopy nun über einen riesigen Bargeldvorrat, den man für eine schnelle Expansion nutzen will. Canopys CEO Bruce Linton sagte, dass sein Unternehmen eine Liste potenzieller Akquisitionsziele hat, um die führende Position in der Branche zu festigen.

Ich kann verstehen, dass einige Investoren Canopy mit seiner Marktkapitalisierung von fast 12 Milliarden USD nicht unbedingt kaufen wollen. Ich bin jedoch der Meinung, dass der weltweite Markt für Cannabis langfristig leicht über 100 Milliarden USD liegen wird. Und ich denke, dass Canopy weiterhin eine führende Position in diesem Markt einnehmen wird, was der Aktie viel Spielraum für die nächsten zehn Jahre gibt.

3. Scotts Miracle-Gro

Viele Investoren sind viel zu risikoscheu, um in Cannabis-Aktien wie CannaRoyalty und Canopy zu investieren. Darum denke ich, dass Scotts Miracle-Gro eine attraktive Alternative für diese vorsichtigen Anleger darstellt, Anleger, die trotz aller Vorsicht was vom Cannabis-Kuchen abhaben wollen.

Scotts erwirtschaftet mehr als 90 % seines Gesamtumsatzes mit dem Verkauf von Rasen- und Gartenprodukten für den Endverbraucher. Diese Seite des Unternehmens profitiert von länger werdenden warmen Jahreszeiten. Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) prognostiziert, dass sich das Klima in den kommenden Jahren weiter erwärmen wird. Das ist eigentlich kein schöner Trend, kommt dem Kerngeschäft von Scotts Miracle-Gro aber wohl sehr zugute.

Das Unternehmen gilt aufgrund seiner Tochtergesellschaft Hawthorne Gardening gemessen an der Marktkapitalisierung als das größte Marihuana-Unternehmen in den USA. Hawthorne ist die Nummer 1 unter den Anbietern von Hydrokulturprodukten für die US-amerikanische Cannabis-Industrie. Das Cannabis-Geschäft des Unternehmens sollte erheblich zunehmen, da weitere Staaten Cannabis zur medizinischen Verwendung sowie zum Freizeitgebrauch legalisieren und die Märkte in US-Staaten reifen, die bereits Marihuana legalisiert haben.

Seite 1 von 4


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel