DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

dpa-AFX Überblick ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 15. bis 19.10.2018

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
19.10.2018, 21:50  |  658   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 15. bis 19.10.2018

MONTAG

UBS senkt Daimler auf 'Neutral' und Ziel auf 54 Euro

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Daimler von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 92 auf 54 Euro gesenkt. Die Aktie des Autobauers sei aktuell zwar günstig bewertet, doch fehle es an einer dynamischen Gewinnentwicklung, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer am Montag vorliegenden Studie. Das dritte Quartal dürfte sehr schwach ausfallen. Außerdem dürfte 2019 herausfordernd werden und die Ergebnisse unter Druck geraten. Hummel senkte seine Gewinnschätzungen je Aktie bis 2020. Damit sieht er sich nun leicht unter dem Konsens.

Hauck & Aufhäuser hebt Gerresheimer auf 'Hold' - Ziel gesenkt

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Gerresheimer nach Zahlen aus Bewertungsgründen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 60 auf 55 Euro gesenkt. Bevor es für den Spezialverpackungshersteller besser werde, dürfte es zunächst schlimmer werden, schrieb Analyst Aliaksandr Halitsa in einer am Montag vorliegenden Studie. Wie erwartet, hätten die jüngsten Quartalszahlen hinsichtlich der mittelfristigen Perspektiven nicht für Beruhigung gesorgt. Auch kurzfristig seien die Gewinnaussichten eher düster.

Deutsche Bank senkt Gea Group auf 'Hold' und Ziel auf 30 Euro

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Gea Group nach einer erneuten Gewinnwarnung des Maschinenbauers von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 37 auf 30 Euro gesenkt. Diese sei nicht ganz überraschend gekommen, und der neue Ausblick entspreche nun ziemlich genau den Konsensschätzungen, schrieb Analystin Felicitas von Bismarck in einer am Montag vorliegenden Studie. Allerdings entstehe zunehmend der Eindruck eines führungslosen Unternehmens mit vielen Unsicherheiten über die fundamentale Trendwende. Besserung erwartet die Expertin erst mit dem Amtsantritt des neuen Chefs im Frühjahr.

DIENSTAG

DZ senkt Lufthansa auf 'Verkaufen' und fairen Wert auf 15,50 Euro

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Lufthansa vor Zahlen für die ersten neun Monate des Jahres von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und den fairen Wert von 23,00 auf 15,50 Euro gesenkt. Der Gegenwind für die Fluggesellschaft dürfte zunehmen, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er senkte mit Verweis auf die gestiegenen Ölpreise, den Preisdruck im Markt für Ersatzteile und Instandhaltung sowie den anhaltend harten Wettbewerb im innereuropäischen Flugverkehr seine Schätzung für den diesjährigen bereinigten operativen Gewinn (Ebit).

Baader Bank hebt Sixt auf 'Buy' - Ziel 112 Euro

MÜNCHEN - Die Baader Bank hat Sixt nach den jüngsten Kursverlusten von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 112 Euro belassen. Auf dem vom Rekordhoch um rund ein Viertel niedrigeren Kursniveau seien die Papiere des Autovermieters wieder attraktiv, schrieb Analyst Christian Weiz in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Offenkundig hätten sich die Aktien der allgemeinen Marktschwäche nicht entziehen können.

Commerzbank hebt Kion auf 'Buy' - Ziel gesenkt von 68 auf 63 Euro

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Kion angesichts des starken Kursrückgangs in diesem Jahr von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 68 auf 63 Euro gesenkt. Die Kursentwicklung des Staplerherstellers habe sich von den Fundamentaldaten abgekoppelt, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Growe kürzte jedoch seine Schätzungen für den operativen Gewinn (Ebita) bis 2020, womit er dem anhaltenden Gegenwind durch steigende Kosten und die Entwicklung im Bereich Logistiklösungen (Supply Chain Solutions, SCS) berücksichtige. Die Kursverluste der Kion-Aktie in diesem Jahr erschienen aber übertrieben.

MITTWOCH

Independent senkt Fresenius auf 'Halten' und Ziel auf 66 Euro

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Fresenius von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel von 80 auf 66 Euro gesenkt. Er habe seine kurz- und mittelfristigen Prognosen reduziert, nachdem der Medizinkonzern aufgrund einer schwachen Geschäftsentwicklung seiner Töchter Fresenius Medical Care (FMC) und Helios den Jahresausblick gekürzt habe, schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer am Mittwoch vorliegenden Studie.

Hauck & Aufhäuser hebt Drägerwerk auf 'Hold' - Ziel 42,50 Euro

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Drägerwerk nach dem Kursverfall in Reaktion auf eine Gewinnwarnung von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 55,00 auf 42,50 Euro gesenkt. In Reaktion auf die reduzierten Jahresziele habe er seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für das Medizintechnik-Unternehmen gesenkt, schrieb Analyst Aliaksandr Halitsa in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Aktie notiere nun aber mehr als 15 Prozent unter ihrem Durchschnittskurs der vergangenen fünf Jahre und auf dem niedrigsten Stand seit 2010, erklärte der Experte sein neues Anlagevotum.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel