DAX-1,80 % EUR/USD0,00 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-6,70 %
Marktkommentar: Stephan Rieke (Oddo BHF): Vorsichtige Erholungsansätze an den internationalen Aktienmärkten
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Stephan Rieke (Oddo BHF): Vorsichtige Erholungsansätze an den internationalen Aktienmärkten

Nachrichtenquelle: Asset Standard
22.10.2018, 09:35  |  479   |   |   

US-Berichtssaison für das 3. Quartal 2018 nimmt Fahrt auf.

Die bisher von den S&P 500-Gesellschaften im Rahmen der Quartalsberichterstattung vorgelegten Zahlen geben Anlass zur Hoffnung (Q3 -Gewinne: 26,6% ggü. Vj., 78 % der berichteten Gewinne liegen über den Schätzungen der Analysten). Allerdings sind die Zahlen im Hinblick auf den Gesamtmarkt noch nicht wirklich aussagekräftig, da bislang nur die Daten von 69 Unternehmen (Stand: 18. Oktober) vorliegen.

Donnerstag, 18.10.2018

Aktienmärkte:

Nach dem kräftigen Kursrücksetzer der Vorwoche setzten an den Euro-Börsen Rückkäufe ein. Allerdings orientierten sich gestern die EWU -Leitindizes, nach der schwachen Eröffnung der Wall Street, wieder Richtung Süden. Die Zwischenbilanz der laufenden Woche sieht damit nur noch leicht positiv aus (Euro STOXX 50: 0,7%, DAX 30: 0,6%, CAC: 0,4%). Stärkere Zuwächse blieben defensiven Segmenten wie Gesundheit ( 3,1%), Telekommunikation ( 2,6%) und Versorger ( 2,1%) vorbehalten, eine deutliche Indikation für die am Markt herrschende Skepsis. Erneut ausgebremst wurden Banken (-1,6%), die Anleger machen sich Sorgen (u.E. zu Recht) über die politischen Signale aus Rom.

Der S &P 500 schloss gestern mit einem Abschlag von - 1,4%, die im bisherigen Wochenverlauf erzielten Gewinne wurden damit vollständig aufgezehrt. Trotz dieses Nullsummenspiels zeigen dabei defensive Sektoren, weitgehend analog zur Entwicklung in Europa, durchaus ansehnliche Gewinne (Immobilien: 2,2%, Verbrauchsgüter: 1,9%, Gesundheit: 1,4%); gemieden wurden neben den ölpreisbedingt schwächeren Energiekonzernen (-1,1%) konjunktursensitive Branchen (Gebrauchsgüter: -1,1%, Grundstoffe: - 0,7%) und Technologiewerte (-1,2%).

An den asiatischen Leitbörsen herrscht heute Morgen ein durchwachsenes Bild, der leicht schwächere Nikkei 225 beschließt die Handelswoche mit einem Abschlag von -0,7%, der südkoreanische KOSPI 200 mit -0,3%; der chinesische CSI 300 liegt derzeit trotz der etwas enttäuschenden Wirtschaftsdaten (siehe unten) deutlich im Plus ( 2,8%), was den Wochenverlust auf -1,3% begrenzt.


Renten und Währungen:

An den EWU -Staatsanleihemärkten setzte sich die schon in der Vorwoche zu beobachtende Tendenz fallender Renditen bei den Kernmärkten und gleichzeitig unter Führung Italiens anziehender Peripherierenditen fort. Der Euro (aktuell: 1,147 US-$) litt unter der Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten FOMC-Sitzung, das aufkeimenden Hoffnungen auf eine baldige Abschwächung des Zinserhöhungskurses der US -Notenbank einen Dämpfer verpasste.


Edelmetalle und Rohstoffe:


Gold (aktuell: 1229 US-$/Unze), das sich letzte Woche wieder über der Marke von 1200 US-Dollar etablieren konnte, verzeichnete weitere moderate Kursgewinne. Rohöl (Brent-Future aktuell: 79,6 US-$) litt dagegen unter bereits seit vier Wochen in Folge steigenden US-Rohöllagerbeständen.


Konjunkturelles Umfeld: 

Aus den Vereinigten Staaten wurden gestern die wöchentlichen Erstanträge für Arbeitslosenhilfe (210.000 nach 215.000), der Geschäftsklimaindex der Philadelphia Fed (Oktober: 22,2 nach 22,9) und der konjunkturelle Frühindikator des Conference Board (September: 0,5% nach 0,4%, jew. ggü. Vm.) gemeldet.

Aus Japan kam heute Morgen bereits die Inflationsrate für September ( 1,2% nach 1,3%, jew. ggü. Vj.), China veröffentlichte neben den leicht enttäuschenden Wachstumsraten für das Q3 -BIP ( 6,5% nach 6,7%, jew. ggü. Vj.), die September-Daten für die Industrieproduktion ( 5,8% nach 6,1%, jew. ggü. Vj.) und Einzelhandelsumsätze ( 9,2% nach 9,0%) sowie der Sachanlageinvestitionen ( 5,4% nach 5,3%, jew. kum. ggü. Vj.-Periode). Um 16:00 Uhr erwarten uns aus den USA noch die Verkäufe bestehender Häuser (September e: 5,3 Mio.).


US-Berichtssaison für das 3. Quartal 2018 nimmt Fahrt auf

Die bisher von den S&P 500-Gesellschaften im Rahmen der Quartalsberichterstattung vorgelegten Zahlen geben Anlass zur Hoffnung (Q3-Gewinne: 26,6% ggü. Vj., 78 % der berichteten Gewinne liegen über den Schätzungen der Analysten). Allerdings sind die Zahlen im Hinblick auf den Gesamtmarkt noch nicht wirklich aussagekräftig, da bislang nur die Daten von 69 Unternehmen (Stand: 18. Oktober) vorliegen. Dies wird sich

Anzeige

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel