DAX-1,86 % EUR/USD-0,86 % Gold-0,75 % Öl (Brent)-0,75 %

DaxSector-Insurance Erstaunlich robust!

23.10.2018, 08:22  |  329   |   |   

Zwar lässt sich das gesamte Ausmaß seit 2000 erst im Wochenchart annähernd darstellen, aber die an den Tag gelegte Genauigkeit übertrifft sogar noch liquidere Finanztitel. In 2000 markierte die Versicherungsindustrie um 770,00 Punkten ihren vorläufigen Höhepunkt, kam anschließend unter Druck und fiel bis 2003 auf ein Niveau von gerade einmal 116,06 Zähler zurück. In den folgenden Jahren war die Versicherungsbranche mit einer Bodenbildung beschäftigt, erst mit einem Ausbruch über die Widerstandszone von grob 488,20 Punkten in 2013 gelang es die vorausgegangene Aufwärtsbewegung fortzusetzen und schließlich im zum Jahreswechsel 2017 einen Ausbruch über die 2000´er Hochs zu vollziehen. Der anschließende Rest ergab sich aus der einfachen Zielprojektion des 138,2 % Fibonacci-Retracements auf der Oberseite, das regelkonform mit einem Verlaufshoch bei 1.018 Punkten vor wenigen Wochen erreicht worden ist.

Malen nach Zahlen…

Zwar schwankt die Versicherungsbranche schon seit Jahresanfang in einer volatilen Bewegung seitwärts, kommt dabei aber nicht über das Niveau von 1.000 Punkten hinweg. Dieser Umstand könnte einen Hinweis auf eine mögliche Topbildung liefern, aber ebenso noch für weiteres Aufwärtspotenzial zum 161,8 % Fibonacci-Retracement sprechen. Die nächste Zeit wird auf jeden Fall sehr spannend werden, dabei sollte die Versicherungsbranche ab jetzt ein Stück weit engmaschiger beobachtet werden!

Viel Geduld auf dieser Zeitebene nötig

Natürlich setzt eine derart große Auflösung für Voraussicht und einen langen Atem voraus. Ausgehend von einer Topbildung im aktuellen Kursbereich von 1.000 Punkten, sollte erst ein Kursrückfall unter den gleitenden Durchschnitt EMA 50 (blaue Linie) das ausschlaggebende Argument für eine mögliche Korrektur in Richtung des Ausbruchsniveaus von 770,00 Punkten sein. Denn ein Retest des Ausbruchsniveaus hat bislang noch nicht stattgefunden, sollte bei einem solch großen Ausmaß aber auch nicht ausbleiben.

SKS-Formation im Aufbau

Alternativ bestünde die Möglichkeit oberhalb von 1.020 Punkten auf einen raschen Lauf in Richtung des 161,8 % Fibonacci Retracements bei 1.180 Punkten. Dieses Szenario müsste aber tatsächlich sehr bullische Fundamentaldaten zugrunde haben, damit in den aktuell fallenden Aktienmärkten das Vertrauen nicht verloren geht. Die nächsten Wochen werden die kommende Richtung ohnehin aufzeigen und für die eine oder andere Handelsgelegenheit sorgen.

DaxSector-Insurance (Wochenchart in Punkten)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 975 // 997 // 1.018 // 1.031 // 1.039 // 1.045 // 1.059 Punkte
Unterstützungen: 950 // 936 // 925 // 899 // 886 // 860 // 850 // 825 Punkte

Strategie: Auf fallende Kurse vorbereiten

Grob zusammengefasst besteht das bullische Szenario in einem nachhaltigen Wochenschlusskurs mindestens oberhalb von 1.050 Punkten und führt anschließend weiter in Richtung des 161,8 % Fibonacci Retracements bei 1.180 Punkten aufwärts. Ein bärisches Szenario stellt sich hingegen unterhalb eines Punktestandes von mindestens 930 Zählern ein, dann drohen direkte Abgaben zurück auf das Ausbruchsniveau von 770 Punkten. Diese Variante wird auch derzeit favorisiert. Der Anlagehorizont ist entsprechend auf einige Jahre festzusetzen, in dem beschriebenen Abwärtsszenario könnte es etwas schneller gehen. In jedem Fall lohnt noch ein Blick auf den Monatschart!

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel