DAX+1,77 % EUR/USD+0,19 % Gold+0,42 % Öl (Brent)+2,61 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
24.10.2018, 08:15  |  260   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex befindet sich offensichtlich fest in Bärenhand. Am Dienstag fiel der deutsche Leitindex um weitere 2,17 Prozent und schloss via Xetra mit 11.274,28 Punkten. Mit diesem Kursverlust bekam der DAX unter den liquiden Indizes in Europa die rote Laterne gereicht. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt blieb mit rund 5,263 Mrd. Euro recht hoch. Auch an den restlichen europäischen Börsenplätzen hieß es Land unter. Der EuroStoxx50 verlor um 1,54 Prozent auf 3.140,94 Zähler. Unter den liquiden europäischen Indizes war es ausgerechnet der Mailänder FTSE MIB, der mit einem Minus von 0,86 Prozent auf 18.802,47 Punkte noch prozentual am stabilsten wirkte. Erfreulicherweise reduzierten sich die Staatsschulden in der gesamten Eurozone im zweiten Quartal auf 86,3 Prozent im Verhältnis zur BIP-Leistung beziehungsweise auf insgesamt 9,84 Billionen Euro. Aus Italien jedenfalls kamen dagegen kaum positiv zu wertende Neuigkeiten. Die italienische Regierung zeigte im Haushaltsstreit mit der europäischen Kommission bis dato nicht viel Einsicht. Italiens Ministerpräsident Conte sprach am Dienstag davon, keine wesentlichen Änderungen am italienischen Haushaltsplan akzeptieren zu können. Die EU-Kommission fordert von Rom einen neuen Haushaltplan, der dem vereinbarten EU-Regelwerk entspricht. Die italienische Seite behauptete zudem, die italienische Schuldenlast sei aufgrund der Brüsseler Politik erst weiter angewachsen. Der Blick richtete sich am Dienstag auch auf eine Reihe von Unternehmensergebnissen. So publizierten zum Beispiel die Dow Jones-Werte Caterpillar, Verizon Communications und McDonald´s höhere Gewinne als erwartet. Caterpillar wies einen Gewinn je Aktie von 2,86 US-Dollar bei einem Umsatz von 13,51 Mrd. US-Dollar aus, Verizon einen Gewinn je Aktie in Höhe von 1,22 US-Dollar bei einem Umsatz von 32,6 Mrd. US-Dollar und McDonald´s einen Gewinn je Aktie von 2,10 US-Dollar und einen Umsatz von 5,37 Mrd. US-Dollar. Der Dow Jones-Konzern 3M hingegen verfehlte die Analystenprognosen und wies einen Gewinn von 2,58 US-Dollar bei einem Umsatz von 8,15 Mrd. US-Dollar aus. An der Wall Street sackten die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 intraday jeweils deutlich unter ihre runden Marken von 25.000, 7.000 und 2.700 Punkten ab, konnten sich jedoch bis zum Handelsschluss wieder erheblich erholen. Der NASDAQ100 schloss zu Beispiel nur noch mit einem Minus von 0,32 Prozent bei 7.118,67 Punkten.

Am Mittwoch richtet sich der Blick während der europäischen Handelszeit auf die Ausgabe einer Reihe von Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor (jeweils Oktober) für Frankreich, Deutschland und die Eurozone. Am Nachmittag um 15:45 Uhr wird für die USA das Pendant erwartet, sowie um 16:00 Uhr die Verkäufe neuer Häuser im September publiziert. Die EIA-Rohöllagerbestandsdaten der Woche folgen um 16:30 Uhr und schließlich wird um 20:00 Uhr die Publikation des aktuellen „Fed-Beige Book“ zu bewerten sein. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die DWS und die Deutsche Bank, sowie die US-Konzerne AT&T, General Dynamics, Boeing, Microsoft, Visa, Ford Motor und AMD von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte gaben sich am Mittwoch am Morgen noch richtungslos. Während der ASX200 und der Kospi verloren, lagen der Nikkei225 und die chinesischen Märkte in der Gewinnzone. Die US-Futures tendierten während der asiatischen Handelszeit uneinheitlich. Die ersten DAX-Indikationen lagen vorbörslich bei 11.380 Punkten.

Zur Charttechnik: Die Bären haben den DAX fest im Griff. Der Deutsche Aktienindex beendete den Dienstag mit einem Kursverlust von 2,17 Prozent bei 11.274,28 Punkten. Der Blick wäre auf den Intraday-Kursverlauf vom Dienstag, den 23. Oktober 2018 zu richten. Ausgehend vom Tageshoch von 11.394,21 Punkten bis zum Tages- und Jahrestief bei 11.228,50 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite abzuleiten. Die Widerstände kämen bei 11.331/11.355/11.394, sowie bei den Projektionen von 11.433/11.458/11,497 und 11.521 Punkten in Frage. Die Unterstützungen fänden sich bei den Marken von 11.268/11.229, sowie bei den Projektionen von 11.189/11.165 und 11.126 Punkten. Der DAX notierte zum Handelsschluss auf Tagesbasis gemäß des RSI-Indikators mit rund 22 Punkten im technisch überverkauft Bereich.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Diskussion: DAX-Werte im Chartcheck

Diskussion: Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???
Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select