DAX-1,29 % EUR/USD-0,64 % Gold-0,12 % Öl (Brent)-5,79 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
26.10.2018, 08:15  |  233   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex konnte sich nach dem Ausverkauf vom Mittwoch deutlich stabilisieren. Am Donnerstag ging der deutsche Leitindex mit einem Plus von 1,03 Prozent bei 11.307,12 Punkten aus dem Xetra-Handel. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 5,209 Mrd. Euro. Europas Leitindex EuroStoxx50 schloss mit einem Kursgewinn von 1,09 Prozent bei 3.164,40 Punkten. Die Pole Position unter den liquiden europäischen Indizes sicherte sich der Mailänder FTSE MIB, der um 1,78 Prozent auf 18.815,32 Zähler zulegte. Der Züricher SMI verlor um 0,21 Prozent auf 8.706,40 Punkte. Am Donnerstag stand die EZB im Fokus der Marktteilnehmer. Um 13:45 Uhr gab die EZB ihre Leitzinsentscheidung bekannt. Erwartungsgemäß konnte man nicht viel „erwarten“ und alle drei Zinssätze blieben unverändert. Der Leitzins wurde mit 0,00 Prozent veröffentlicht und wird nach Aussagen von EZB-Präsident Draghi bis mindestens über den Sommer 2019 auf diesem Niveau verbleiben. Die EZB veränderte somit an ihrem geldpolitischen Kurs rein gar nichts. Das Anleihekaufprogramm bleibt ebenfalls unangetastet. Das Ankaufvolumen wird bis zum Jahresende 15 Mrd. Euro monatlich betragen und danach wird das Programm plangemäß eingestellt. Die fälligen Anleiheerträge werden weiter reinvestiert. An Italien adressiert sprach Darghi von der Unabhängigkeit der Notenbank und dass die EZB nicht durch die italienische Politik beeinflusst werden wird. Er sprach aber auch von einer sogenannten „Anfälligkeit“ der europäischen Währungsunion, solange diese nicht vollendet sei. Am Donnerstag standen zudem eine Reihe von weiteren volkswirtschaftlichen Daten und auch viele Quartalsergebnisse zur Veröffentlichung an. Das deutsche ifo-Geschäftsklima fiel im Oktober mit 102,8 Punkten schwächer aus. Hier wurden 103,2 Punkte erwartet. Quartalszahlen wurden am Morgen unter anderem von Daimler, MTU, Siltronic, Wacker Chemie, Covestro, Puma und auch von der UBS ausgewiesen. Die UBS, Puma, Siltronic und MTU Aero Engines konnten positiv überraschen, Daimler hingegen wies wie bereits am Markt erwartet im dritten Quartal einen Umsatz von 40,2 Mrd. Euro ein Konzernergebnis von 1,8 Mrd. Euro aus. Hier lagen die Vorjahreswerte bei 40,7 und 2,2 Mrd. Euro höher. Die Ankündigung der Konzernleitung, das Konzern-EBIT werde sich verringern, führte schon im Vorfeld zu niedrigeren Kursen der Daimler-Aktie. Auch eine Reihe von US-Konzernen publizierten ihre aktuellen Quartalsergebnisse. Comcast, Alaska Air, Southwest Airlines, Twitter, Altria Group und Celgene übetrafen bei Umsatz und Gewinn je Aktie die jeweiligen Konsensschätzungen. Der Dow Jones-Konzern Merck & Co überraschte zwar mit einem Gewinn je Aktie von 1,19 US-Dollar, blieb aber mit einem Umsatz von 10,8 Mrd. US-Dollar hinter den Erwartungen der Analysten zurück. An der Wall Street beendeten die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 den Handelstag durchweg mit enormen Kursgewinnen. Der NASDAQ100 legte um 3,35 Prozent auf 7.318,34 Punkte zu.

Am Freitag wird um 14:30 Uhr die Veröffentlichung des US-BIPs für das dritte Quartal, sowie die neuesten US-Daten zum privaten Konsum im dritten Quartal zu bewerten sein. Von der Unternehmensseite berichten zum Beispiel BASF, Total, Colgate-Palmolive, Goodyear, Moody´s und Phillips66 von ihren neuesten Quartalszahlen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte drehten überwiegend in die Verlustzone, nachdem die US-Börsen nachbörslich ebenso nach den Alphabet- und Amazon-Quartalszahlen wieder absackten. Die US-Futures wiesen in der asiatischen Handelszeit durchweg Kursverluste auf. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 11.155 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Donnerstag mit einem Plus von 1,03 Prozent bei 11.307,12 Punkten aus dem Xetra-Handel. Ausgehend vom letzten Zwischenhoch des 17. Oktober 2018 bei 11.847,79 Punkten bis zum jüngsten Verlaufs- und Jahrestief des 25. Oktober 2018 bei 11.078,37 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite abzuleiten. Die Widerstände kämen bei 11.259/11.372/11.463/11.554/11.666 und 11.848 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei den Marken von 11.078 Punkten zu ermitteln, sowie bei den Projektionen zur Unterseite von 10.896/10.784 und 10.602 Punkten.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select