DAX+0,99 % EUR/USD+0,31 % Gold+0,24 % Öl (Brent)+1,54 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
30.10.2018, 08:15  |  247   |   |   

Marktüberblick

Die neue Handelswoche startete für den Deutschen Aktienindex mit einer breit angelegten Erholung. Die Aktien der deutschen Autobauer BMW, Daimler und Volkswagen, aber auch die der Automobilzulieferindustrie, wie zum Beispiel Continental und Schaeffler, konnten zum Wochenbeginn und besonders am Montag am Vormittag stark zulegen. Die Autowerte profitierten von einer Story, die über die Nachrichtenagentur Bloomberg bekannt wurde, nach der die chinesische Regierung Steuersenkungen bei Autokäufen plane. Dem Bericht zufolge könnte eine Halbierung der Steuern bei Autokäufen im Raum stehen. Zudem geht der hochvolatile Monat Oktober schrittweise dem Ende entgegen und Short-Positionierungen könnten zunehmend auch glattgestellt worden sein, um Gewinne einzustreichen. Meinungen, dass der DAX auch aus politischen Gründen stieg, da Bundeskanzlerin Merkel ihren Rückzug aus der Politik nach dem Ende der Legislaturperiode bekanntgab, gingen auseinander. Ohnehin hielt der DAX die steile Aufwärtsbewegung am Montag nicht lange durch. Bis zum Xetra-Handelsschluss schmolzen die Tagesgewinne nahezu auf die Hälfte dahin. Die Wertpapiere von Continental und Infineon gehörten mit Zugewinnen von 5,80 Prozent auf 144,00 Euro bzw. 6,07 Prozent auf 17,12 Euro zu den Tagesgewinnern. Die Aktien von Vonovia fielen mit 1,69 Prozent an das Ende der DAX-Performance-Tabelle auf 40,09 Euro. Zum Handelsschluss am Montag notierte der DAX aber dennoch mit einem Tagesgewinn von 1,20 Prozent bei 11.335,48 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,438 Mrd. Euro. An den europäischen Börsenplätzen überwogen zum Wochenbeginn durchweg die Kursgewinne. Der EuroStoxx50 gewann um 0,64 Prozent auf 3.154,93 Punkte hinzu. Die beste Performance der liquiden europäischen Indizes erreichte der Mailänder FTSE MIB, der um 1,91 Prozent auf 19.039,85 Zähler zulegen konnte. Die rote Laterne bekam der Pariser CAC40, der nur um 0,44 Prozent auf 4.989,35 Punkte anzog. An der Wall Street drehten die drei US-Leitindizes nach einer zunächst kräftigen Erholung durchweg wieder in den roten Bereich zurück.

Am Dienstag stehen um 09:55 Uhr deutsche Arbeitslosenzahlen für den Oktober und um 14:00 Uhr deutsche Verbraucherpreise für den Oktober zur Veröffentlichung an. Eine Reihe von volkswirtschaftlichen Daten für die Eurozone im Oktober werden dazwischen um 11:00 Uhr publiziert, wie zum Beispiel das Dienstleister-, Industrie- und Verbrauchervertrauen, sowie das BIP für das dritte Quartal 2018 und das Geschäftsklima. Am Nachmittag werden aus den USA um 14:00 Uhr der S&P-Case-Shiller-Hauspreisindex für den August und um 15:00 Uhr das Verbrauchervertrauen für den Oktober ausgewiesen. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die DAX-Konzerne Deutsche Lufthansa, Fresenius SE, Fresenius Medical Care und Beiersdorf, sowie die US-Konzerne General Electric, Pfizer, Coca-Cola, Facebook und Ebay von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Leitindizes wiesen überwiegend Zugewinne auf und auch die US-Futures tendierten wesentlich stärker. Von der kurzfristigen Kursschwäche, die im späten US-Handel aufgrund von neuen Handelskonfliktsorgen aufkam, war nicht mehr viel zu spüren, nachdem das Weiße Haus Verschärfungen im Umgang mit China widersprach. Die DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 11.315 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Montag mit einem Plus von 1,20 Prozent bei 11.335,48 Punkten aus dem Xetra-Handel. Ausgehend vom letzten Zwischenhoch des 17. Oktober 2018 bei 11.847,79 Punkten bis zum Jahrestief vom 26. Oktober 2018 bei 11.051,04 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite abzuleiten. Die Widerstände wären bei 11.449/11.543/11.660 und 11.848 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen kämen bei den Marken von 11.239 und 11.051 Punkten in Betracht. Auf der Unterseite wäre zudem noch eine Projektion von 10.863 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select