DAX-1,80 % EUR/USD-0,74 % Gold-0,20 % Öl (Brent)-6,70 %

ICOs Security Token vs. Utility Token

02.11.2018, 14:18  |  408   |   |   

Nach dem Hype kommt immer die Desillusionierung – so auch bei den ICO’s im Verlauf des Jahres 2018 (laut ICOdata nur 7,15 Mrd. $ Volumen, wobei andere Statistikseiten wie Coinschedule viel höhere Zahlen aufweisen – über 20 Mrd. $, weil offenbar auch Großprojekte unterschiedlich gezählt werden oder die Daten anders aufbereitet werden). Alleine schon die unklare Erfassung dieser Daten weist auf Probleme hin, die dieser Markt hat: die sehr hohe Unsicherheit und das hohe Maß an mangelnder Seriosität, die viele Anleger Abstand nehmen lässt von dieser neuen Anlageklasse.

Hinzu kommen die schlechten Erfolgsgeschichten der Projekte. Wie in einem früheren Beitrag schon erwähnt, gibt es zwar Studien (so vom Boston College vom Mai 2018), die auf hohe Renditen von über 80 % für einen durchschnittlichen Anleger kommen und die ein recht positives Bild zeichnen, aber andere Studien wie die der Satis-Group vom Juli 2018 weisen einen Scamanteil von fast 80 % an allen geplanten ICO’s bei nur rund 7 % erfolgreichen Projekten aus.

Ernst&Young hat im Dezember 2017 (EY Research: Initial Coin Offerings (ICO’s), Dezember 2017) eine Reihe von ICO’s untersucht und nun ein Update veröffentlicht, dass die Erfolge oder Misserfolge dieser Projekte analysiert (siehe hier); dabei wird betont, dass 86 Prozent der Projekte derzeit unter ihrem Ausgabekurs gehandelt werden und 30 Prozent haben "im Wesentlichen den gesamten Wert" verloren. Über die Anlagerenditen hinaus analysierte EY auch die Entwicklung funktionierender Produkte oder Prototypen und stellte fest, dass derzeit nur 29 Prozent der untersuchten Projekte einen Anstieg von 15 Prozent gegenüber Ende letzten Jahres aufwiesen und 71 Prozent der Projekte überhaupt kein Angebot am Markt haben. Das sind schlechte Nachrichten für die Verfechter der Blochchain-basierten Finanzierung.

Die letztgenannten Aspekte gehen einher mit der Kritik an der unzureichenden bis gar nicht vorhandene Regulierung weltweit. Hinzu kommt, dass das Wesen der häufig gehandelten Utility Token unklar ist; eigentlich soll sie der Finanzierung von Projekten dienen, andererseits können und sollen sie keine Wertpapiere sein. Dieser Widerspruch wiederum soll jetzt durch sog. Security Token aufgelöst werden, weil diese mit bekannten Assetklassen wie Aktien hinterlegt sind und damit in der „old economy“ auch reguliert sind. Die bislang im Mittelpunkt stehenden Utility Token haben allerdings eine Eigenschaft, die das wirklich Neue dieser Technologie ausmacht: sie nutzen in vollem Umfang das Netzwerkpotential und sind nicht nur auf günstige Finanzierungsprozesse ausgerichtet. Sie binden über die Token und Bounties Nutzer an das Projekt und kreieren für jedes Projekt eine eigene Assetklasse im Ethereum-Universum. Bei einem Security Token steht das Wertpapier im Vordergrund und nicht das Projekt; dies kann natürlich verknüpft werden und somit Früchte in beide Richtungen tragen, aber es besteht die Gefahr, dass das Potential der Blockchain in einem Netzwerk dabei nicht voll ausgeschöpft wird.

In Zusammenhang mit dem Thema „Evaluierung von Projekten“ hatte ich ja schon in meinem letzten Beitrag darauf verwiesen, dass das Potential der Künstlichen Intelligenz mit dem Netzwerkgedanken verknüpft werden muss, damit es hier Fortschritte gibt.

Eine wichtige Weiterentwicklung der herkömmlichen ICO’s sind die sogenannten „Decentral Autonome Initial Coin Offerings (DAICO‘s)“, die eine stufenweise Finanzierung eines Projektes ermöglichen, je nach Erfolg des Projektes. In diese Richtung geht auch eine neue Entwicklung des ERC-20-Standards, die jüngst bei der Ethereum-Konferenz Devcon4 in Prag vorgestellt wurde: die reversiblen ICO’s (RICOS). Hierbei soll technisch sichergestellt werden (über entsprechend angepasste Smart Contracts), dass die Investoren künftig ihr investiertes Kapital zu jeder Zeit zurückerhalten können, wenn sie das wollen.

Hieran kann angeknüpft werden, wenn es darum geht, das Finanzierungsumfeld von ICO’s qualitativ zu sichern.

Wertpapier
ETH zu EUR


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer