DAX+0,20 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,15 % Öl (Brent)+1,12 %

Anlegerverlag Deutsche Bank: Ein Hedgefonds hebt den Daumen

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
02.11.2018, 15:56  |  906   |   |   

Allgemein fürchtet man, dass die Deutsche Bank (ISIN: DE0005140008) beim europäischen Stresstest, dessen Ergebnis heute Abend vorgelegt werden soll, nicht gerade gut abschneiden wird. Aber statt im Vorfeld der Resultate zu fallen, geht es aufwärts mit dem Kurs. Deutlich über zwei Prozent liegt die Aktie vorne, mehr noch als der Gesamtmarkt. Wie das? Weil ein Hedgefonds dem Unternehmen nicht nur zugeneigt ist, sondern so überzeugt, dass er einsteigt:

Der US-Hedgefonds Hudson Executive hatte sich das Unternehmen genau angesehen, mit den Top-Managern gesprochen und festgestellt, dass die Deutsche Bank-Aktie angesichts der gewonnenen Erkenntnisse unterbewertet und unterschätzt sei. Daraufhin stieg Hudson Executive, wie heute bekannt wurde, gleich mal mit ansehnlichen 3,1 Prozent ein. Ein Fingerzeig.

 

Würde Starinvestor Peter Lynch die Deutsche Bank-Aktie jetzt kaufen? Laden Sie sich jetzt das kostenlose eBook „Die erfolgreichsten Investoren aller Zeiten“ herunter. Klicken Sie hier!

 

Hier urteilen Fachleute, dass der Kurs, den Deutsche Bank-Chef Sewing einschlägt, der richtige ist. Das beeindruckt auch die Anleger, die zuletzt, man kann es am Aktienkursverlauf nicht übersehen, genau das offenbar bezweifelt hatten, obgleich die jüngste Quartalsbilanz keinen Hinweis darauf gab, dass der Weg, den Sewing beschreitet, nicht funktionieren würde. Es dauert, das ist klar, das Umfeld ist nun einmal nicht gerade ideal, um Reformen bequem und rasant umsetzen zu können. Aber jetzt, mit solchen Nachrichten im Rücken, kann die Aktie jetzt endlich aus der deprimierenden Zone neuer Rekordtiefs heraus?

Dass der Kurs bereits gestern wieder über den Level des vorherigen Rekordtiefs von Ende Juni bei 8,75 Euro hinauskam, ist schon mal ein gutes Zeichen. Aber ob das schon genügt, um die Bären aus dem Feld zu schlagen? Besser wäre, die Aktie würde weitere Hürden nehmen, vor allem die August-Abwärtstrendlinie bei derzeit 10,10 Euro. Aktuell ist der Kurs an die 20-Tage-Linie herangelaufen, kommt aber erst einmal nicht daran vorbei. Das ist ein Indiz dafür, dass die Leerverkäufer, die „Bären“, versuchen, ihre Positionen zu verteidigen, daher: Das ist eine Aktie, die jetzt eine Chance hat, die man im Auge behalten muss … aber noch ist es eben nur eine Chance!

 

Gratis Exklusiv-Anleitung: „Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen“. Einfach hier klicken.

 

Wertpapier
Deutsche Bank


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel