checkAd

    Starke Dividendenrendite von 8 %  6264  0 Kommentare Freenet CEO Christoph Vilanek im Gespräch mit der Vorstandswoche

    Die Freenet AG erwartet für das Jahr 2018 exklusive der Beiträge aus der Beteiligung an der Schweizer Sunrise ein EBITDA zwischen 410 und 430 Mio. Euro. Wie uns CEO Christoph Vilanek bei unserem Treffen in Frankfurt mitteilt, hat sich das 3. Quartal im Rahmen der Erwartungen entwickelt. Die Prognose für 2018 steht unverändert. Das Unternehmen wird ohne Sondereffekte das untere Ende der Spanne erreichen.

    Die Sondereffekte beim EBITDA resultieren aus einem Verkauf der UKW-Infrastruktur der Media Broadcast, im Wesentlichen bestehend aus Antennen. Schon im Q2 wurde durch diesen Verkauf beim EBITDA ein Sondereffekt von 7.3 Mio. Euro generiert. Für den restlichen Teil der verkauften UKW-Infrastruktur findet der bilanzielle Abgang erst im 2. Halbjahr 2018 statt. Eine genaue Zahl dafür ist noch offen. Inklusive dieser Einmaleffekte sollte Freenet das obere Ende der Spanne erreichen. Einen negativen Einmaleffekt wird Freenet im 3. Quartal verbuchen, der jedoch nur Effekte auf das Nettoergebnis hat. Hintergrund ist die Beteiligung von über 9 % an Ceconomy. Freenet bezahlte pro Aktie einen Preis von 8.50 Euro; an der Börse notierte das Papier am Tag der Transaktion allerdings bei 7.20 Euro. Die Differenz, der First-Day-Loss, wird den Gewinn im Q3 um ca. 47 Mio. Euro einmalig belasten, erläutert CFO Ingo Arnold, der ebenfalls an dem Gespräch teilgenommen hat. Arnold ist seit kurzem erst Finanzvorstand von Freenet. Allerdings kennt er den Konzern wie kein anderer. Er ist schon seit dem Jahr 2001 in der Freenet-Gruppe tätig und verantwortete zuletzt die Bereiche Controlling, Treasury, Forderungsmanagement und Investor Relations. Aufsichtsratschef Helmut Thoma hat mit Arnold, der bei Investoren längst bekannt ist, sicherlich eine gute Wahl getroffen. In Bezug auf die weitere Aktienkursentwicklung von Ceconomy, die derzeit lediglich bei 4.50 Euro handelt, können Aktionäre von Freenet aufatmen. Die jüngsten Kursverluste sind nicht weiter ergebniswirksam und werden das Nettoergebnis nicht erneut belasten. Arnold wird die Kursverluste im Eigenkapital verrechnen. Auf die Auszahlung der Dividende für das Jahr 2018 hat der Kursverlust der Ceconomy-Aktie keinen Einfluss. Der CFO stellt eine stabile Ausschüttung in Aussicht. Für das Vorjahr hat Freenet eine Dividende von 1.65 Euro je Aktie ausbezahlt. Es erscheint mühsam darüber zu spekulieren, ob die Dividende um 5 Cent je Aktie erhöht wird oder nicht. Wir wären mit einer Auszahlung von 1.65 Euro jedenfalls schon zufrieden. Das entspricht immerhin einer sehr starken Dividendenrendite von über 8 %!

    Seite 1 von 2



    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte



    Redaktion Vorstandswoche
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Vorstandswoche ist eine Börsenpublikation mit Fokus auf den deutschsprachigen Aktienmarkt. Sie erscheint seit dem Jahr 2015 und berichtet fundiert und exklusiv über börsennotierte Unternehmen.
    Mehr anzeigen

    Starke Dividendenrendite von 8 % Freenet CEO Christoph Vilanek im Gespräch mit der Vorstandswoche Die Freenet AG erwartet für das Jahr 2018 exklusive der Beiträge aus der Beteiligung an der Schweizer Sunrise ein EBITDA zwischen 410 und 430 Mio. Euro. Wie uns CEO Christoph Vilanek bei unserem Treffen in Frankfurt mitteilt, hat sich das 3. Quartal im Rahmen der Erwartungen entwickelt. Die Prognose für 2018 steht unverändert. Das Unternehmen wird ohne Sondereffekte das untere Ende der Spanne erreichen.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer