DAX-1,01 % EUR/USD+0,29 % Gold+0,16 % Öl (Brent)-0,93 %

Die aktuelle Situation der Blockchain-Technologie Mangelnde Kooperation innerhalb der Branchen bremst Blockchain in Europa

07.11.2018, 17:51  |  336   |   |   

Eine kürzlich mit über 1.500 europäischen Entscheidungsträgern aus den Bereichen Banken und Finanzdienstleistungen, Fertigung, Einzelhandel, Gesundheitswesen und Versicherungen durchgeführte Untersuchung zeigt, dass Europa die Bedeutung von Blockchain recht konservativ einschätzt. Cognizants Studie Blockchain in Europe: Closing the Strategy Gap hebt hervor, dass es zwar bahnbrechende Ideen gibt, wie Blockchain einige der heute dringendsten Probleme in Wirtschaft und Gesellschaft lösen könnte, dass es aber Herausforderungen bei der Umsetzung gibt.

In sehr kurzer Zeit hat sich Blockchain von einer Technologie mit beschränktem Anwendungsrahmen im Bereich Zahlungen und Kryptowährungen zu einer Technologie entwickelt, der viele Unternehmensleiter Beachtung schenken sollten. Die Ergebnisse der Umfrage bestätigen diese Einschätzung, wobei 83 % der Befragten davon ausgehen, dass Blockchain einen wichtigen oder sehr wichtigen Einfluss auf ihre Branche haben wird, auch wenn sie sich noch nicht sicher sind, wie und in welchem Umfang. Von den meisten europäischen Unternehmen wird Blockchain jedoch lediglich als neue Möglichkeit gesehen, bestehende Aufgaben zu erfüllen, anstatt sie für Innovation zu nutzen. Fast die Hälfte der Befragten (49 %) gaben an, dass Blockchain die aktuellen Betriebsmodelle zwar ergänzen könnte, sie aber nicht drastisch verändern würde.

Um das Potenzial der Blockchain wirklich zu nutzen, müssen europäische Unternehmen jedoch grundsätzlich neue Vorgehensweisen bedenken. Anstatt die Verbesserung interner Geschäftsprozesse mit traditionellen Methoden vorantreiben zu wollen, sollten sich Unternehmen mit Szenarien beschäftigen, wie die Nutzung von Blockchain durch mehrere Parteien langfristig und branchenübergreifend systemische Probleme lösen kann. Beispielsweise könnten Unternehmen die Effizienz des Order-to-Cash-Prozesses entlang der globalen Lieferketten deutlich verbessern, der oftmals durch manuellen Datenabgleich sowie Dateninkonsistenz behindert wird. Dies kann jedoch nur funktionieren, wenn alle (oder zumindest die wichtigsten) Partner in der Lieferkette mit derselben Blockchain-Plattform arbeiten.

Europa hinkt hinterher, behindert durch interne Barrieren

Die Mehrheit der Befragten (70 %) schätzt die Wettbewerbsvorteile, die Blockchain bieten könnte, sehr hoch ein, wobei die Beseitigung von Prozessineffizienzen (94 %) oder sogar die Schaffung neuer Servicelinien (62 %) denkbar sind. Die Studie zeigt jedoch mehrere interne Barrieren auf, welche eine wirkungsvolle Nutzung der Technologie behindern. Dazu gehören ein gründliches Verständnis der Anwendungsfälle und die Bewertung von Kosten und Nutzen (51 %). Viele Unternehmen sind noch immer damit befasst, die Machbarkeit der Technologie zu evaluieren oder verschiedene Blockchains zu vergleichen, anstatt sich darauf zu konzentrieren, praktische Wege für die Umsetzung zu entwickeln, um den Geschäftsbetrieb zu verbessern oder den Marktzugang zu erleichtern. Die Studie zeigt auch, dass mehr Befragte mit privaten bzw. „permissioned“ Blockchain-Modellen (40 %) experimentieren, als mit offenen bzw. öffentlichen Blockchains (39 %). Dies ist darauf zurückzuführen, dass öffentliche Blockchains als ein größeres Datensicherheitsrisiko angesehen werden.

Zusammenarbeit ist entscheidend

Darüber hinaus zeigt die Umfrage, dass die überwiegende Mehrheit der europäischen Unternehmen beabsichtigt, ihre eigenen Modellierungstechniken zu entwickeln, wobei nur 2 % planen, einem Konsortium aus Start-ups und Wettbewerbern beizutreten. Allerdings ergeben sich enorme Vorteile, wenn Wettbewerber auf Blockchain-Plattformen eng zusammenarbeiten. Beispiel Automobilindustrie: Hier gründeten BMW, General Motors, Bosch, ZF sowie deutsche Blockchain-Start-ups wie Spherity, Xain und IOTA, Beratungsunternehmen wie Cognizant und andere die Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI). Das ist ein gemeinnütziges Kollektiv, dessen Ziel es ist, Mobilitätsdienste effizienter, erschwinglicher, umweltfreundlicher, sicherer und weniger überlastet zu machen, indem es Standards fördert und die Einführung von Blockchain, Distributed-Ledger-Technologien und anderen damit in Wechselbeziehung stehenden technologischen Innovationen beschleunigt.

Der Schlüssel zur Realisierung des tatsächlichen Potenzials der Blockchain wird die Konzentration auf die Zusammenarbeit mit allen Akteuren der Wertschöpfungskette sein – zum Nutzen der gesamten Branche.

 

 

Wertpapier
IOT zu USD


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer