DAX-0,61 % EUR/USD-0,04 % Gold+0,70 % Öl (Brent)+0,94 %

Brent-Rohöl fällt unter 70 USD - Saudis denken über OPEC-Zerfall nach

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
09.11.2018, 14:47  |  9510   |   
London 09.11.2018 - Die Ölpreise haben sich in den vergangenen Wochen deutlich verbilligt, mit dem Ergebnis, dass WTI-Rohöl nun in einem Bärenmarkt gerutscht ist. Auch Brent-Rohöl steuert darauf zu. In Saudi-Arabien wird ein OPEC-Zerfall durchgespielt.

Der OPEC ist es Anfang 2017 gelungen, die großen Ölproduzenten zu vereinigen und eine Kürzung der Fördermengen durchzusetzen. Damit wurde der Grundstein für die diesjährige Erholung der Ölpreise gelegt. Im Sommer haben die OPEC-Mitglieder eine Abschwächung der Förderkürzungen beschlossen, um einen zu starken Preisanstieg, auch vor dem Hintergrund der jetzt laufenden US-Sanktionen gegen den Iran, zu verhindern.

Dies ist der OPEC gelungen, wobei die Förderung wieder deutlich ausgeweitet wurde. Der Erfolg der Kooperation zwischen OPEC und Russland haben in Saudi-Arabien Interesse an einer Formalisierung der Zusammenarbeit geführt.

Nun wurde berichtet, dass sein Think Tank in Saudi-Arabien eine Studie darüber ausarbeitet, wie die Ölmarkte auf einen Wegfall der Reservekapazitäten reagieren, wobei eines der Szenarien auch eine Nicht-Existenz der OPEC umfasst. Wie Bloomberg berichtet, sei die Studie die zweite in einer Reihe von Untersuchungen. In der ersten Studie wurde festgestellt, dass die Reservekapazitäten der OPEC die Volatilität der Ölpreise reduziere und einen wirtschaftlichen Wert von 200 Mrd. USD für die Weltwirtschaft darstelle.

Während ein Zerfall der OPEC gegenwärtig nicht zur Debatte steht, ist unklar, ob die Untersuchungen auch Fragestellungen der Regierung Saudi-Arabiens entsprechen.

Die Ölpreise bewegen sich derweil weiter nach unten. WTI-Rohöl ist seit dem Hoch im Oktober um gut 20 Prozent gefallen, belastet von den Nachfrageaussichten und der steigenden Produktion. Ein Analyst von PVM Oil sagte laut Reuters, dass ein Rückgang von Brent-Rohöl auf 60 USD je Barrel als wahrscheinlich erachtet wird.

Die US-Sanktionen gegen den Iran sind in den Hintergrund gerückt und es wird erwartet, dass die Exporte des Landes für die nächsten 180 Tage, in denen die Sondergenehmigungen der USA für die Ölimporteure gelten, bei rund 1,5 Mio. Barrel pro Tag liegen. Verglichen mit dem Hoch in diesem Jahr ein Rückgang um 50 Prozent.

Das Fass Brent-Rohöl gibt 1,3 Prozent auf 69,71 USD ab, WTI-Rohöl verliert 1,5 Prozent auf 59,74 USD/Barrel.



Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel