DAX+0,26 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,02 % Öl (Brent)0,00 %

US-Automarkt Deutsche Autobauer mit dem Rücken zur Wand: Tesla überholt BMW und Audi

09.11.2018, 15:35  |  7837   |  13   |   

Tesla ist zurzeit laut Marktkapitalisierung mehr wert als BMW und überholt bei den Verkäufen in den USA den deutschen Premiumanbieter Audi.

Zwei Signale aus dem US-amerikanischen Tesla-Lager dürften den deutschen Autobauern nicht gefallen: Marktkapitalisierung höher als die von BMW und in den USA mehr Autos verkauft als Audi. Aber der Reihe nach: Schaut man sich die aktuelle Marktkapitalisierung von Tesla und BMW an, steht zum Beispiel an der Börse Stuttgart bei BMW 52,15 Milliarden Euro und bei Tesla 53,0 Milliarden Euro. Das Unternehmen Tesla ist damit bei dieser Momentaufnahme von heute, Freitag, den 09.11.2018, mehr wert als die Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BMW).    

Auch bei den Verkaufszahlen holt Tesla auf. Die Produktion scheint die größeren Probleme, über die oft berichtet wurde, hinter sich gelassen zu haben. Zurzeit sei Teslas Model 3 das meistverkaufte Elektroauto der Welt, so die "Welt'".



Außerdem überholt der E-Autobauer auf dem US-amerikanischen Markt den deutschen Premiumhersteller Audi: Im Oktober habe Tesla nach Zahlen des deutschen Autoinstituts CAR (Center Automotive Research) in den USA insgesamt 21.800 Neuwagen ausgeliefert. Das seien 5.740 oder 36 Prozent Neuwagen mehr als Audi. Im September betrug der Vorsprung von Tesla 2150 Neuwagen - elf Prozent mehr als Audi.

"Wer im US-Markt unter dem Erzkonservativen und Öl-Protegé Donald Trump solche Verkaufszahlen schafft, muss äußerst ernst genommen werden. Der Spaß der klassischen Autobauer mit Elon Musk fängt erst an", so CAR-Chef Ferdinand Dudenhöffer.

Auch BMW-Manager in den USA müssen sich jetzt schon mal warm anziehen, wenn sie nicht von Teslas-Verkaufszahlen kalt erwischt werden wollen. BMW hatte im Oktober 23.260 Autos verkauft, nur 1.460 mehr als Tesla.

Quelle:

Welt

Seite 1 von 2


13 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Hallo ich persönlich fände es Vorteilhaft, wenn hier über BMW bzw. die Automobilindustrie geschwatzt wird. So wie ich das sehe ist das ein BMW Thread.

Wenn man lieber politisch diskutieren will, dann gibt es bei WO auch entsprechende Foren. Ich freue mich, wenn mir am Handy angezeigt wird es gibt neue Beiträge zu BMW und dann wird hier völlig themenfremd diskutiert.

Das soll jedoch nicht heißen, dass ich ein Sympathisant der aktuellen Regierung bin. Hier wird aber über etwas anderes diskutiert und ich bitte das im gegenseitigen Respekt zu akzeptieren. Leben und Leben lassen.

Gruß
Stefan
Noch ein Statement zur Sache: die im Titel angegebene Tatsache bez. der Verkaufszahlen von Tesla etc. hat wenig Aussagekraft. In US fährt fast niemand Audi, BMW, diese Marken gelten dort als unbezahlbar für den Durchschnittsbürger. DE Marke haben dort grundsätzlich Exotenstatus, obwohl der Bekanntheitsstatus sehr hoch ist.
Ich hatte zwar an eine Diskussion um Tesla hier angeklickt, aber die politischen Kommentare sind zutreffend. Wie in vielen anderen Foren auch, hier scheint auch weniger zensiert zu werden. Mal sehen ob zensiert wird, meine These: diese verrottete Regierung ist im Amt, weil es zu viele Arschlöcher in Deutschland gibt.
Das wir unserer Automobilindustrie mit ihrer hohen Wertschöpfung wesentlich unseren Wohlstand verdanken interessiert unsere Politiker nicht. Über den Wegfall von zigtausenden Arbeitsplätzen, Ausfall von Lohnsteueraufkommen, Unternehmenssteuern, Umsatzsteuer und Mineralölsteuer machen die sich heute doch keine Gedanken. So dumm wie Deutschland, sich den Ast abzusägen auf dem man sitzt, ist keine andere Nation.
Teddybär, das ist vollkommen richtig. Noch halten sich die deutschen Automobilhersteller gut . Aber wenn dieses Dauerfeuer der Merkelregierung gegen die eigene Industrie so weiterläuft, dann ist irgendwann einmal ein Limit erreicht ab dem es nur noch bergab geht.

Jetzt plant Bundesumweltministerin Svenja Schulzeauch (SPD) eine zusätzliche (CO2) Sondersteuer auf Benzin. Die Hetzjagt auf das klassische Auto geht also munter weiter.

"Es gehe jetzt ans Eingemachte, soll Schulze gesagt haben: „Meinen wir es ernst mit Klimaschutz oder wurschteln wir uns weiter durch?“ .

Diese Regierung, zusammen mit den Grünen, wird knallhart über den Spritpreis Benziner und Diesel vernichten um als Klimaretter bejubelt zu werden. Wie sagte Don Alphonso in der Welt heute: "Der Selbstmordversuch der SPD mit neuen Benzinsteuern". Wer auf dem Land lebt, größere Entfernungen zur Arbeit fahren muss, Kinder hat, und so weiter, wird gnadenlos von unserer Regierung abgezockt. Die Zukunft gehört dem kinderlosen Stadtjuppi mit Fahrrad.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel