DAX-0,52 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-4,73 %

iPhone & Co Apple sorgt für Blutbad an den Aktienmärkten

13.11.2018, 10:17  |  6256   |   |   

Die Aktien einiger großer Apple-Zulieferer fielen am Dienstag im asiatischen Handel - teilweise auf Mehrjahrestiefststände -, nachdem die Aktien des iPhone-Herstellers aufgrund von Sorgen um die Kundennachfrage nachgaben: an der Nasdaq um 5,04 Prozent. 

Die Apple-Aktie sank über Nacht am New Yorker Handel um 5,04 Prozent auf 194,17 US-Dollar pro Anteilsschein, nachdem Lumentum, ein Hersteller von Lasern, die 3D wahrnehmen können, sagte, es habe eine Anfrage von einem seiner größten Kunden erhalten, die Lieferungen an sie "wesentlich zu reduzieren".

Die Lumentum-Aktie verlor fast 33 Prozent. Das Unternehmen nannte Apple im Bericht vom Montag nicht, sondern hatte den Technologieriesen für das Geschäftsjahr 2018 als größten Kunden aufgeführt.

Lumentum Holdings

Ebenfalls am Montag änderte Ming-Chi Kuo, von TF International Securities, seine Einschätzung der Verkaufszahlen vom iPhone XR, indem er seinen Ausblick für die Lieferungen um 30 Millionen Stück reduzierte. Die Reduzierung erfolgte im Anschluss an einen Nikkei-Bericht Anfang des Monats, wonach Apple Foxconn und Pegatron aufgefordert haben soll, die Pläne für weitere Produktionslinien im Zusammenhang mit dem iPhone XR einzustellen.

Die Sorgen um eine Verlangsamung der iPhone-Nachfrage griff auf die Aktien der Apple-Anbieter über. In Taiwan fiel Hon Hai Precision, besser bekannt als Foxconn, um mehr als 2 Prozent auf den niedrigsten Stand seit fast einem Monat. Pegatron fiel kurzzeitig um mehr als 5 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Mai 2014. Auch Largan Precision fiel vorübergehend um mehr als 5 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Juli 2016.

Hon Hai Precision Industry

In Japan sank Panasonic um 2,5 Prozent und Alps Electric um fast 5,8 Prozent - beide auf den niedrigsten Stand seit Ende 2016. Hong Kong-traded AAC Technologies fiel kurzzeitig um mehr als 7 Prozent auf den niedrigsten Stand seit mehr als zwei Jahren, bevor ein Großteil der Verluste wieder ausgeglichen werden konnte.

Panasonic

In Shenzhen fiel Luxshare um mehr als 5 Prozent auf den niedrigsten Stand seit einem Monat, während Suzhou Anjie Technology um mehr als 1 Prozent fiel.

Quelle:

CNBC

Seite 1 von 2


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

sehe ich ähnlich

wobei Aplle durch Service auch einnahmen erzielt

aber Kurssturz von 50% ist im Bereich des möglichen

nicht von heut auf morgen

Ihr müsste bedenken , dass der Kursanstieg auch durch Waen B ermöglicht wurde

aberWB ist kein Zocker

hat Ibm auch jahrzehntlang die Treue gehalten

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel