DAX+1,48 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+1,00 %

Was Marihuana-Aktien wieder steigen lassen könnte

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
14.11.2018, 16:30  |  4796   |   |   

Die Investoren in Cannabis-Aktien haben auf die harte Tour gelernt, dass Volatilität in beide Richtungen gehen kann. Selbst als das Interesse der Investoren an der Marihuana-Industrie im Spätsommer und Frühherbst in die Höhe schoss, traten die Aktienkurse der Cannabis-Unternehmen in den letzten Wochen auf die Bremse. Langsam wurde verständlich, wie lange diese Entwicklung dauern würde.

Viele der größten Akteure der Branche werden in der nächsten Woche ihre Berichte veröffentlichen und das sollte sowohl die Erinnerungen der Investoren an das riesige Wachstumspotenzial von Cannabis auffrischen als auch Klarheit darüber verschaffen, ob Marihuana-Unternehmen ihr Potenzial voll ausschöpfen.

Was du in der nächsten Woche von Cannabis-Unternehmen erwarten kannst

Hier folgt ein kurzer Blick auf einige der wichtigsten Unternehmen in der Marihuana-Industrie, auf deren Resultate und ihre näheren Zukunftsaussichten:

  • Canopy Growth (WKN:A140QA) verzeichnete im letzten Quartal einen Umsatzanstieg von 63 % gegenüber dem Vorjahr und sackte 25,9 Mio. kanadische Dollar  innerhalb von drei Monaten ein. Die Anleger hoffen auf noch drastischere Zuwächse, wenn der nächste Bericht am 14. November ansteht, denn die aktuellen Umsatzprognosen für das dritte Quartal liegen bei 75,3 Mio. kanadischen Dollar, die zum Teil auf die jüngsten Übernahmen von Canopy zurückzuführen sind.
  • Tilray (WKN:A2JQSCY) verzeichnete bei der Veröffentlichung seiner ersten Quartalsergebnisse als börsennotiertes Unternehmen vor drei Monaten noch größere Wachstumsraten und einen Umsatz von 9,74 Mio. US-Dollar. Die meisten Investoren erwarten nur noch moderate weitere Gewinne und eine Steigerung auf 10,25 Mio. US-Dollar Umsatz für das gerade beendete dritte Quartal. Aber das wäre wahrscheinlich immer noch ein großartiger Anstieg gegenüber Tilray’s drittem Quartal 2017. Tilray veröffentlicht seine Ergebnisse am 13. November.
  • Aurora Cannabis (WKN:A12GS7) hat seinen Umsatz im dritten Quartal 2018 auf 19,1 Mio. kanadische Dollar mehr als verdreifacht und die meisten Investoren gehen davon aus, dass dieser positive Trend weiter anhält. Dank der Übernahme von MedReLeaf könnte Aurora im Bericht vom 14. November einen Umsatz von 39,5 Mio. kanadischen Dollar ausweisen, der fast fünfmal so hoch wäre wie der Vorjahresumsatz.
  • Die Cronos Group (WKN:A2DMQY) hat beim Umsatz auf absehbare Zeit noch viel aufzuholen. Der Umsatz von 3,39 Mio. kanadischen Dollar im zweiten Quartal hat sich gegenüber den Vorjahresergebnissen mehr als verfünffacht, aber die Prognosen für 3,56 Mio. kanadischen Dollar für das dritte Quartal versprechen nicht viel an weiterem Wachstum, über das sich die Investoren freuen dürfen, wenn Cronos am 13. November seine Zahlen meldet.

Es ist auch wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass die Investoren erwarten, dass keines dieser Marihuana-Unternehmen im abgelaufenen Quartal profitabel war. Das ist verständlich, zum einen, weil die Unternehmen gerade ihre Geschäftsmodelle hochfahren, und zum anderen, weil die Kosten, um sich als wichtige Akteure in der Cannabis-Industrie etablieren zu können, beträchtlich waren.

Viel Lärm um (noch) nichts

Die Marihuana-Investoren sollten sich die Quartalsberichte dieser Unternehmen genau ansehen, aber sie sollten sich nicht auf typische Zahlen wie Umsatz und Jahresüberschuss konzentrieren. Der Grund ist einfach: Der Faktor hinter alle dem, die Legalisierung von Freizeit-Cannabis in Kanada –, ist erst seit Mitte Oktober wirksam. Das bedeutet, dass die Aktionäre bis Februar warten müssen, bevor sie sehen können, wie es so läuft.

Was die Anleger jedoch jetzt erwarten können, ist ein Kommentar zu den frühen Ergebnissen, mit einigen begrenzten Informationen darüber, wie der Beginn des vierten Quartals bislang gelaufen ist. Es gibt bereits Berichte über knapp werdende Cannabis-Lieferungen in Kanada, die darauf hindeuten, dass die Markteinführung nicht so reibungslos verlaufen ist, wie einige gehofft hatten. Es könnte eine Weile dauern, bis die Anlaufschwierigkeiten behoben sind.

Die gute Nachricht für die Investoren ist jedoch, dass die Erfahrungen in Kanada wertvolle Erfahrungen vermitteln, wenn Cannabis-Unternehmen die Chance auf eine noch größere Markteinführung in der Zukunft haben. Die meisten Marihuana-Investoren konzentrieren sich immer noch direkt auf das riesige Potenzial des US-Marktes im Falle einer staatlichen Legalisierungsbemühung. Ein Blick darauf, wie erfolgreich Cannabis-Unternehmen bei der Bewältigung von Schwierigkeiten in Kanada sind, könnte die Gewinner und Verlierer in einem zukünftigen US-Vorstoß vorhersagen.

Halt die Augen offen

Nach einem harten Oktober hoffen die Marihuana-Investoren auf Nachrichten, die das Vertrauen in die Branche wiederherstellen werden. Vierteljährliche Finanzzahlen könnten diesen Wachstumstreiber liefern und die Unternehmen, die gute Ergebnisse zeigen, könnten in der kommenden Woche Fortschritte sehen.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel