DAX-0,54 % EUR/USD0,00 % Gold-0,28 % Öl (Brent)+0,09 %
Aktien New York: Handelsstreit und Apple-Sorgen lähmen die US-Börsen
Foto: Justin Lane - dpa

Aktien New York Handelsstreit und Apple-Sorgen lähmen die US-Börsen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
19.11.2018, 16:48  |  1269   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street ist am Montag angesichts des anhaltenden amerikanisch-chinesischen Handelsstreits schwach in die Thanksgiving-Woche gestartet. Nach zögerlichem Start weitete der Leitindex Dow Jones Industrial seine Verluste am Ende der ersten Handelsstunde auf 0,93 Prozent aus und notierte nur noch bei 25 177,51 Punkten. Am breiten Markt fiel der S&P 500 um 0,91 Prozent auf 2711,40 Punkte.

Noch deutlicher abwärts ging es bei Technologiewerten, wo erneute Spekulationen über eine schwache iPhone-Nachfrage bei Apple und der Folgewirkung auf die Zulieferbranche auf die Stimmung drückten. Ihr Auswahlindex Nasdaq 100 sackte um 1,92 Prozent auf 6735,32 Punkte ab. Neben Apple kamen auch die mit dem Technologiegiganten in Verbindung gebrachten Chipwerte unter Druck.

Nach zuletzt zwei freundlichen Tagen mit zeitweiser Hoffnung auf eine Lösung des Handelskonflikts hatte es am Wochenende beim alljährlichen Asien-Pazifik-Gipfel wieder einen Rückschlag gegeben. Das Treffen auf Papua-Neuguinea endete am Sonntag im Streit und mit gegenseitigen Vorwürfen zwischen den USA und China. Erstmals hatten sich die Staats- und Regierungschefs der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (Apec) nicht auf eine gemeinsame Erklärung einigen können.

US-Vizepräsident Mike Pence drohte China mit weiteren Strafzöllen und hielt der Volksrepublik vor, schwächere Staaten mit Krediten gezielt in die Abhängigkeit zu treiben. Chinas Staatschef Xi Jinping sagte dazu, sein Land locke niemanden in eine Falle. Er warnte vor einem "Handelskrieg" ohne Gewinner. Die neuen harten Töne kamen überraschend, weil US-Präsident Donald Trump unmittelbar zuvor in Washington noch davon gesprochen hatte, dass Peking eine Liste mit möglichen Zugeständnissen übermittelt habe.

Bei Apple ging es als Dow-Schlusslicht um 3 Prozent auf 187,53 US-Dollar bergab, weil sich die Hinweise verdichten, dass die neuen iPhone-Modelle weniger populär sind als vom Unternehmen erwartet. Apple habe in den vergangenen Wochen die Produktionsaufträge für die beiden Top-Modelle XS und XS Max sowie auch für das etwas günstigere XR gesenkt, schrieb das "Wall Street Journal" (WSJ). Bereits vor zwei Wochen hatte die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" von Orderkürzungen berichtet.

Mit Blick auf die Lieferkette von Apple brachte dies die Kurse diverser Aktien erneut ins Rutschen. Für Papiere des Zulieferers Lumentum etwa ging es nach dem 'WSJ'-Bericht um 7 Prozent bergab in Richtung des vergangene Woche erreichten tiefsten Stands seit Februar 2017. Diesen hatten sie vor einer Woche wegen der Kappung der Jahresziele erreicht.

Technologiewerte blieben derweil allgemein auf Talfahrt, wie Kursverluste bei Nvidia zeigten. Auch der Grafikkarten-Spezialist hatte zuletzt einen enttäuschenden Ausblick auf das vierte Quartal abgegeben. Nun sackten die Papiere nochmals um fast 7 Prozent auf den tiefsten Stand seit Juli 2017.

Ein weiterer großer Verlierer waren die in New York gehandelten Aktien des chinesischen Handelskonzerns JD.com, dessen Papiere wegen enttäuschender Umsatzzahlen für das dritte Quartal um 6 Prozent absackten./tih/he

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel