DAX+0,40 % EUR/USD+0,25 % Gold+0,13 % Öl (Brent)-0,60 %

Börse Stuttgart-News Trend am Mittag

Gastautor: Börse Stuttgart
20.11.2018, 16:23  |  416   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

DAX setzt Talfahrt fort

Schwächelnde iPhone-Nachfrage - Apple unter Druck

Rote Vorzeichen wohin das Auge blickt! DAX, Dow und Nikkei stehen weiter unter Abgabedruck. Neben Brexit und Handelskonflikt erweist sich auch Apple als Sorgenkind und zieht nicht nur an der Nasdaq die Kurse gen Süden…
Am Dienstag setzt der DAX seine Verlustserie fort und verliert um die Mittagszeit rund ein Prozent auf 11.122 Zähler. In Japan musste der Nikkei-Index ebenfalls Federn lassen und verlor rund 300 Punkte auf 21.522 Zähler. Händler verweisen einmal mal auf Handelskonflikt und die Befürchtungen vor einem harten Brexit. Zudem drücken die Absatzsorgen bei Apple auf die Stimmung und setzten zum Wochenstart in den USA insbesondere die Tech-Werte unter Druck. Die US-Futures lassen aktuell darauf schließen, dass Nasdaq und Wall Street auch am Dienstag mit deutlichen Kursabschlägen in den Handel starten. Vorbörslich geht es an der Technololgie-Börse 1,6 Prozent runter, der Dow Jones Index verliert gut ein Prozent.

Apple-Aktie fällt und fällt…

Die Aktien des Kultkonzern Apple gaben am Montag gut vier Prozent im US-Handel nach, nachdem sich die Hinweise verdichten, dass die neuen iPhone-Modelle weniger nachgefragt werden als bislang angenommen. Apple habe in den vergangenen Wochen die Produktionsaufträge für die beiden Top-Modelle XS und XS Max sowie auch für das etwas günstigere XR gesenkt, schrieb das “Wall Street Journal”. Bereits in der Vorwoche hatten die Kult-Aktien, die auch im Portfolio von Star-Investor Warren Buffet eine große Rolle spielen, knapp vier Prozent eingebüßt. Ende Oktober kostete eine Apple Aktie noch über 194 Euro, am Dienstagvormittag verbilligt sie sich weiter auf knapp 160 Euro.

Bitcoin fällt unter 4.500 Dollar

Auch die Krptowährung Bitcoin setzt die Talfahrt munter fort. Nachdem am Montag die 5.000- Dollar-Marke fiel, ist der Bitcoin jetzt unter die nächste runde Marke gefallen: 4.500 Dollar. Von seinem Rekordhoch bei 20.000 Dollar - erreicht im Dezember 2017 - liegt der Bitcoin-Kurs akutell meilenweit entfernt. Auch andere bekannte Kryptowährungen wie Ether, Litecoin oder XRP stehen unter Druck. Händler verweisen unter anderem auf die Sorge, dass die Emission von Krypto-Anlagen stärker reguliert werden könnte und dies Emittenten veranlassen könnte, Bestände zu liquidieren.

Danske-Skandal erreicht Deutsche Bank

Die Deutsche Bank könnte doch stärken in den Geldwäsche-Skandal bei der Danske Bank verstrickt sein als bislang angenommen. Das erklärte ein Ex-Mitarbeiter der dänischen Bank am Montag vor einem Ausschuss des Parlaments in Kopenhagen. Howard W., der von 2007 bis 2014 unter anderem für die im Zentrum des Falls stehende estnische Filiale der Danske Bank verantwortlich war, mutmaßte nun, dass wohl bis zu 150 Milliarden Euro über die US-Tochter einer großen europäischen Bank gewaschen worden seien. Zwar wurde die Deutsche Bank nicht beim Namen genannt, ist Insidern zufolge aber bereits im Visier der Ermittler, da sie als sogenannte Korrespondenzbank für die Danske-Filiale in Estland tätig war. Die DAX-Aktie führt um die Mittagszeit mit einem Minus von rund drei Prozent die Verliererliste im DAX an.

DAX-Neuling Wire Card muss ebenfalls Federn lassen, trotz einer guten Prognose für 2019. Knapp drei Prozent verliert die Aktie am Dienstag auf 130 Euro. Damit knüpft sie an ihren schwachen Vortag an, als sie auch im Zuge der weltweiten Schwäche im Technologiesektor bereits um fast 7 Prozent abgesackt und dabei auch unter die viel beachtete 200-Tage-Linie gefallen waren.

Börse Stuttgart TV

Was wird die US-Märkte im kommenden Jahr bewegen? Welche Rolle wird die Politik in diesem Zusammenhang spielen? Wird Donald Trump vielleicht doch noch zum Diplomaten oder droht eher die Gefahr, dass sich der ein oder andere außenpolitische Konflikt verschärft? 2019 könnte vor allem in den USA ein spannendes Börsenjahr werden. Was 2019 möglicherweise auf Anleger zukommen könnte, erläutert Alexander Berger, politischer Analyst und Geschäftsführer bei Daubenthaler & Cie., im Gespräch mit Thomas Zuleck von Börse Stuttgart TV.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse- stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=15733

Euwax Sentiment Index

Mit dem Kursrutsch des DAX überwog am Vormittag zunächst der Optimismus und Calls waren gesucht. Zudem nutzten Anleger das Niveau um Puts zu versilbern. Am Nachmittag - nachdem der DAX nach kleiner Erholung wieder deutlicher ins Minus rutschte - sind die Skeptiker in der Mehrheit, die auf eine weitere DAX-Schwäche setzen.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer