DAX-0,54 % EUR/USD0,00 % Gold-0,28 % Öl (Brent)+0,09 %
Aktien Europa: Anleger wagen sich nach Kursrutsch wieder vor
Foto: wallstreet:online - 123rf.com

Aktien Europa Anleger wagen sich nach Kursrutsch wieder vor

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
21.11.2018, 11:35  |  544   |   |   

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach dem jüngsten Ausverkauf an Europas Börsen haben die Anleger zur Wochenmitte die Gelegenheit zum günstigeren Einkauf genutzt. Dabei stützte die Erholung der Ölpreise. Der EuroStoxx 50 kletterte am Mittwochmorgen um 0,66 Prozent auf 3136,79 Punkte.

An der freundlicheren Tendenz änderten auch widersprüchliche Berichte zur italienischen Schuldenproblematik nichts. Diese hatte am Vortag die Börsen in Europa noch stark belastet. Anders als in Medien kolportiert scheint Italiens Vizepremier und Lega-Chef Matteo Salvini nicht zum Einlenken im italienischen Haushaltsstreit bereit.

An der Börse in Mailand ging es gleichwohl für den italienischen Leitindex FTSE MIB um rund 1 Prozent hoch. Auch andere Länderbörsen ließen die Schwächephase vorerst hinter sich: Der Pariser Cac 40 legte um 0,52 Prozent auf 4950,42 Zähler zu. Der Londoner FTSE 100 rückte um 0,77 Prozent auf 7000,71 Punkte vor.

Trotz der aktuellen Erholung erscheint vielen Marktbeobachtern die erhoffte Jahresendrally weiter unsicher. "Die große Frage ist nun, ob die Märkte weiter schwach bleiben, oder ob wir eine Wende sehen werden", schrieb Michael Hewson von CMC Markets UK. Nach dem Abschwung in Asien und Europa hatte am Vorabend auch der US-Leitindex Dow Jones seinen verbliebenen Jahresgewinn komplett ausgelöscht. Zuletzt deutete sich für die Wall Street aber eine höhere Eröffnung für den Mittwoch an.

In Europa konnten zur Wochenmitte sämtliche Branchen zulegen. Am deutlichsten ging es für die Banken aufwärts - sie verteuerten sich im Schnitt um 1,4 Prozent. Dabei führten den EuroStoxx50 die Titel des italienischen Geldinstituts Intesa Sanpaolo mit mehr als zweieinhalb Prozent Plus an. Die geringsten Kursgewinne strichen die Lebensmittel- und Getränkehersteller mit im Mittel 0,09 Prozent ein.

Der Einzelhandelssektor zeigte sich - trotz negativer Branchennachrichten - robust. Am Vorabend hatte die US-Handelskette Target mit schwachen Zahlen Sorgen um das für die Branche wichtige Weihnachtsgeschäft geweckt.

In Italien legten die Papiere des Versicherers Generali um knapp eineinhalb Prozent zu. Die Anleger ließen sich von den neuen Zielen des Unternehmens überzeugen, das seine Gewinne in den kommenden drei Jahren weiter steigern und dabei die Kosten senken will.

Die zur Wochenmitte wieder etwas angezogenen Ölpreise stützten auch die Total-Aktien - die Papiere des französischen Konzerns verteuerten sich nach dreitägiger Verlustserie um ein halbes Prozent.

In London gaben die Aktien des Softwareunternehmens Sage Group nach der Vorlage der Quartalszahlen zeitweise um mehr als acht Prozent nach. Beobachter zeigten sich vor allem vom schwachen Ausblick enttäuscht. Der Technologiesektor allgemein nimmt derzeit Kurs nach unten.

Eine negative Analystenstimme der britischen Investmentbank HSBC setzte derweil die Papiere des Brillenglasherstellers EssilorLuxottica unter Druck. Die Experten strichen ihr Kaufvotum, woraufhin das Papier am EuroStoxx50-Ende mehr als ein Prozent nachgab. Analyst Antoine Belge hält das Papier angesichts der Führungsrisiken für den fusionierten Konzern für zu teuer./tav/men

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel