DAX-0,37 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,12 % Öl (Brent)0,00 %
Aktien Frankfurt: Dax verteidigt nach Test von 11 400 Punkten nur kleines Plus
Foto: Boris Roessler - dpa

Aktien Frankfurt Dax verteidigt nach Test von 11 400 Punkten nur kleines Plus

Anzeige
Nachrichtenagentur: dpa-AFX
29.11.2018, 14:45  |  865   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Von seinem kräftigen Anstieg bis auf 11 403 Punkte ist dem Dax bis Donnerstag wenig geblieben. Am Nachmittag lag der deutsche Leitindex nur noch mit 0,19 Prozent im Plus bei 11 319,89 Punkten.

Die für technisch orientierte Anleger wichtige Marke von 11 400 Punkten erwies sich zum dritten Mal als harte Nuss. Gelänge dem Dax der Schritt über die Schwelle von 11 400 Punkten letztlich, könnte er seinen Abwärtstrend seit Ende September verlassen. Das November-Hoch bei knapp 11 690 Punkten würde wieder in den Fokus rücken.

Für den MDax als Index mittelgroßer Unternehmen ging es um 0,59 Prozent aufwärts auf 23 556,03 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,2 Prozent zu.

"Während die Anleger an der Wall Street nach den Worten von US-Notenbankchef Powell in einen wahren Kaufrausch verfielen, finden in Frankfurt Aktienkäufer nur zaghaft den Weg an die Börse", schrieb Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader. Der Dow Jones Industrial hatte mit einem Satz um 2,5 Prozent seine 200-Tage-Linie zurückerobert. Für den neuen Handelstag zeichnen sich aber leichte Gewinnmitnahmen ab.

Jerome Powell hatte Börsianern Hoffnung auf ein vorsichtigeres Vorgehen der Notenbanker bei künftigen Leitzinserhöhungen gemacht. "Wir wissen, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen unserer Zinserhöhungen unsicher sind", hatte Powell gesagt und betont, es könne bis zu ein Jahr oder länger dauern, bis die Wirkungen sichtbar würden. Dies interpretierten Börsianer so, dass eine Zinspause im kommenden Jahr möglich ist.

Die Chancen für die erhoffte Weihnachtsrally steigen Cutkovic zufolge bei positiven Ergebnissen des Treffens zwischen US-Präsident Donald Trump und Chinas Premier Xi Jinping auf dem G20-Gipfel am Wochenende, der seine Schatten voraus wirft. Bestenfalls einigten sie sich auf einen Waffenstillstand im Handelskrieg, sagte Chefanalyst Frank Häusler von Vontobel.

Auf breiter Front und europaweit gesucht sind Aktien aus dem Technologiesektor. So legten Wirecard und Infineon im Leitindex bis zu 3,5 Prozent zu und Siltronic im MDax um gut 3,5 Prozent. Im SDax zählten RIB Software zu den größten Kursgewinnern.

Zeitweise deutlich unter Druck gerieten indes Papiere der Deutschen Bank , die auch zuletzt noch mit rund 2 Prozent im Minus lagen. Ein Großaufgebot von Ermittlern durchsuchte unter anderem die Zentrale des größten deutschen Geldhauses in Frankfurt. Der Verdacht: Mitarbeiter des Konzerns halfen Kunden dabei, sogenannte Offshore-Gesellschaften in Steuerparadiesen zu gründen und Gelder aus Straftaten zu waschen.

Nach Zahlen zum dritten Quartal und einem bekräftigten Ausblick von Tele Columbus sprangen deren Aktien zeitweise um mehr als 14 Prozent auf das höchste Niveau seit Mitte Oktober. Analyst lobten in ersten Reaktionen vor allem die Barmittel des Telekomdienstleisters. Simon Bentlage von Hauck & Aufhäuser betonte, dass jegliche Liquiditätssorgen unbegründet seien.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 0,19 Prozent am Vortag auf 0,18 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,04 Prozent auf 141,37 Punkte. Der Bund-Future kletterte um 0,28 Prozent ein auf 161,30 Punkte. Der Euro stieg weiter auf 1,1398 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1328 Dollar festgesetzt./ag/fba

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel