DAX-0,54 % EUR/USD0,00 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-1,19 %

NYSE Aphria-Aktie verlor nach Short Seller-Behauptung 23 Prozent

04.12.2018, 09:37  |  8155   |   |   

Gestern sorgte eine Short Seller für Aufsehen an der New Yorker Börse, denn er behauptete, dass der kanadische Cannabishersteller Aphria ein "black hole" sei. Die Aktie ging an der NYSE von 6,91 auf 5,60 US-Dollar und beendete den Börsentag bei 6,05 US-Dollar - gab jedoch nachbörslich auf 5,70 US-Dollar pro Anteilsschein nach.

Gabriel Grego, Gründer von Quintessential Capital Management, sagte gegenüber Konferenzteilnehmern am Montag in New York, dass Aphria Gelder in aufgeblähte Investitionen von Insidern umgeleitet habe. In einem Bericht, den er in Verbindung mit Hindenburg Research, einem anerkannten Analyse-Unternehmen, veröffentlichte, schreibt Grego, dass das Unternehmen, das letzte Woche eine Marktkapitalisierung von 2 Milliarden US-Dollar hatte, wertlos sei. Sowohl Quintessential als auch Hindenburg Research sehen keine Zukunft für Aphria. "Unser Kursziel für Aphria ist Null", so Grego.

Grego sagte, dass Aphria ein Modell entwickelt habe, um Geld von Unternehmen abzuschöpfen, die von Insidern in Südamerika und der Karibik zum Nachteil der Aktionäre gehalten werden. Der Short Seller sagte auch, dass Aphria im September Unternehmen in Argentinien, Kolumbien und Jamaika von Scythian Biosciences Inc. gekauft habe, die heute SOL Global Investments Corp. heißt und dort lassen sich weitere auffällige Unklarheiten finden. In der Präsentation vor den Konferenzteilnehmern veröffentlichte Grego Bilder von seinen Besuchen in verfallenen Büros in Jamaika und einer Vorstadtapotheke in Buenos Aires, was seiner Meinung nach ein Beweis dafür sei, dass die Vermögenswerte des Unternehmens wertlos sind.

"Die Behauptungen in dem Bericht, den sie heute Morgen veröffentlicht haben, sind falsch und diffamierend", schreibt Tamara Macgregor, Vizepräsidentin für Kommunikation von Aphria. "Die Gesellschaft bereitet eine umfassende Stellungnahme vor, um die Aktionäre mit den Fakten zu versorgen und verfolgt auch alle verfügbaren rechtlichen Möglichkeiten gegen Quintessential Capital", so Macgregor.

Aphria schrieb in einer späteren Erklärung, dass der Bericht ein "bösartiger und egoistischer Versuch sei, durch Manipulation des Aktienkurses von Aphria auf Kosten der Aktionäre von Aphria Gewinne zu erzielen". 

Grego's Quintessential ist als Short Seller bekannt, denn es hatte im Mai gegen den griechischen Einzelhändler Folli Follie behauptete, dass das Unternehmen sein Filialnetz und seinen Umsatz überbewertet habe. Das Unternehmen wies die Vorwürfe zurück, bestätigte aber später, dass der Umsatz in Asien gut 90 Prozent unter den gemeldeten Zahlen lag.

Aphria mit Sitz in Leamington, Ontario, ist der viertgrößte Cannabisproduzent nach Marktwert und hat in den letzten vier Jahren rund 531 Millionen US-Dollar eingesammelt. Die Aphria-Aktie fiel in New York um 23 Prozent - den größten Rückgang seit dem Börsengang 2014 - und reduzierte den Marktwert auf 1,51 Milliarden US-Dollar.

Wertpapier
Aphria


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel