DAX+0,19 % EUR/USD-0,36 % Gold-0,28 % Öl (Brent)+0,24 %

DAX Huawei-CFO festgenommen – Handelskrieg zwischen USA und China geht in die nächste Runde, DAX im Sinkflug

Gastautor: Jens Klatt
06.12.2018, 13:06  |  1174   |   |   

(JK-Trading.com) – Am Donnerstag kurz nach Handelseröffnung war es soweit: der DAX markierte neue Jahrestiefs, fiel das erste Mal seit Dezember 2016 unter 11.000 Punkte.

(JK-Trading.com) – Am Donnerstag kurz nach Handelseröffnung war es soweit: der DAX markierte neue Jahrestiefs, fiel das erste Mal seit Dezember 2016 unter 11.000 Punkte.

 

Zur Mittagszeit notierte der deutsche Leitindex mehr als 2% im Minus. Neben den Sorgen rund um den Brexit und der Aussicht, dass Theresa May am kommenden Dienstag mit hoher Wahrscheinlichkeit ein politisches Waterloo im britischen Parlament erlebt, zerfällt auch die Hoffnung auf einen langanhaltenden Waffenstillstand zwischen den USA und China im Handelskonflikt regelrecht zu Staub.

 

Nachdem der US-Handel am Mittwoch in Gedenken an den vergangenes Wochenende verstorbenen, ehemaligen US-Präsidenten Bush Senior ausgesetzt war, kam es bei der Handelswiedereinsetzung in der Nacht im S&P500-Future zu regelrechten Tumulten. Unter hohem Volumen brach der Index regelrecht ein, die US-amerikanische Terminbörse CME sah sich zu diversen 10-sekündigen Handelsunterbrechungen gezwungen um einen Crash zu verhindern.

 

Der Grund für die Panik war zügig ausgemacht: in den frühen Morgenstunden wurde bekannt, dass Meng Wanzhou, CFO des chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei in Kanada bereits am 01.12. festgenommen worden ist. Diese Meldung ist in Anbetracht des letzten Samstag in Buenos Aires ausgehandelten „Waffenstillstands“ zwischen Trump und Xi besonders brisant und besitzt das Potential die getroffenen Abmachungen der beiden Staatsoberhäupter regelrecht zu pulverisieren.

 

Der wachsende Einfluss von Huawei im Mobilfunksektor ist den USA bereits seit einiger Zeit ein Dorn im Auge, bereits seit 2016 wird gegen Huawei seitens der USA ermittelt, ob sie gegen Sanktionen der USA verstoßen. Generell üben die USA auf Huawei verstärkt Druck aus und versuchen mehr und mehr Partner zu überzeugen, auf das Zubehör von Huawei zu verzichten.

 

Ausgehend von dieser nun doch schneller als erwartet wieder anziehenden Unsicherheit rund um den US-China-Handelskonflikt sind zeitnah weitere Abschläge und somit Jahrestiefs im DAX sehr wahrscheinlich, ein erstes charttechnisch relevantes Ziel dürfte sich auf der Oberseite im Bereich um 10.750/800 Punkte finden.

 

Chart erstellt mit Guidants

 

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Gründer von Jens Klatt Trading

Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel