DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)+1,66 %

Die Rendite von Aktien berechnen

Gastautor: Rainer Brosy
10.12.2018, 11:15  |  3410   |   |   

Ab wann sich Aktien auszahlen

Die richtige Berechnung der Gewinne ist wichtig für oder gegen eine Anlagemöglichkeit. Bildquelle: Bru-nO / Pixabay.com

Die Rendite an sich beschreibt das Verhältnis zwischen Ein- und Auszahlungen. Mit der Berechnung der Rendite lässt sich also ermitteln, wie hoch der Gewinn bei einem bestimmten Kapitaleinsatz ist. Wenn Sie wissen wollen, ab wann bzw. wie sehr sich die Investition in bestimmte Aktien lohnt, müssen Sie dementsprechend solche Berechnungen durchführen. Sind Sie in der Prozentrechnung nicht so bewandert, machen Ihnen Prozentrechner imInternet das Leben leichter. Eine gute Seite ist beispielsweise Prozentrechner24.

Bei der Suche nach einer möglichst profitablen Anlagemöglichkeit sind Aktien mehr als nur einen Blick wert. Über einen langfristigen Zeitraum von mehr als 50 Jahren erzielten Aktien im Durchschnitt eine Rendite von sieben Prozent im Jahr. Schwankungen und Krisen gibt es immer wieder. Aber wenn die Aktien zwei, drei oder sogar acht bis zehn Jahre lang gesunken sind, erholte sich der Markt immer und stellte neue Hochs auf.

Dividende bei der Berechnung der Rendite beachten

Die Rendite berechnet sich dabei aus der einfachen Formel (Gewinn/Kapital) * 100. Als Ergebnis erhalten Sie eine Prozentzahl. Wichtig ist dabei aber die Unterscheidung der Gewinne, die durch Aktien entstehen (können). Hier sind neben den eigentlichen Kursgewinnen auch die Dividendenzahlungen zu berücksichtigen.

Gewinnbeteiligungen in Form von Dividenden werden an die Anteilseigner von Aktienunternehmen ausgeschüttet. Entsprechend steigen und fallen diese mit den Schwankungen der Unternehmensgewinne. Ob und wann eine Dividende ausgezahlt wird, hängt vom Unternehmen ab.

Meist werden einmal jährlich Anteile der Unternehmensgewinne an die Aktionäre ausgezahlt. Bei einigen Unternehmen geschieht dies anteilig jedes Quartal. Andere Unternehmen schütten hingegen gar keine Dividende aus. Entweder erzielen diese Unternehmen keine Gewinne oder sie reinvestieren sie lieber in das Unternehmen, um weiter zu wachsen.

Bei der Berechnung sollten Sie die Dividende beachten, auch wenn die Kurszuwächse den größten Anteil an der Rendite haben. Wie Sie bei der Berechnung der Dividendenrendite vorgehen, zeigt folgendes Beispiel. Nehmen wir an, Sie kaufen 200 Aktien der ABC AG zu einem Preis von 20 €. Gehen wir davon aus, dass die Gebühren für den Kauf im Kaufkurs enthalten sind. Die Dividende beträgt 0,50 € pro Aktie.

  • Kaufpreis = Aktienanzahl * Kaufkurs
  • Kaufpreis ABC AG = 200 * 20 € = 4.000 €
  • Dividendenrendite = (Dividende * Aktienanzahl * 100) / Kaufpreis
  • Dividendenrendite ABC AG = (0,50 € * 200 * 100) / 4.000 € = 2,5 %

Die Dividendenrendite aus unserem Beispiel beträgt daher 2,5 %. Allerdings müssen Sie noch die Abgeltungssteuer beachten, die auch auf Dividendenzahlungen erhoben wird. Die Dividendenrendite aus unserem Beispiel ist mit 2,5 % recht ordentlich, jedoch werden besonders durch steigende Kurse Gewinne an den Aktienmärkten erzielt. Dies ist auch das Ziel der meisten Anleger.

Rendite durch Verkaufserlöse

Wenn Sie Aktien zu einem bestimmten Kurs kaufen und zu einem späteren Zeitpunkt zu einem teureren Kurs verkaufen, haben Sie Gewinn gemacht und damit eine Rendite erzielt. Übertragen auf unser Beispiel sieht die Rendite bei einem Verkaufspreis von 23,50 € – abzüglich der Gebühren – folgendermaßen aus:

  • Verkaufspreis = 200 * 23,50 € = 4.700 €
  • Rendite = (Verkaufspreis - Kaufpreis) / Kaufpreis
  • Rendite = (4.700 € - 4.000 €) * 100 / 4.000 € = 17,5 %

Eine Rendite von 17,5 % stimmt bereits viele Anleger froh. Beachtet man die Dividende, liegt die Rendite für unser Beispiel in der Summe 20 %. Dabei dürfen Sie jedoch nicht vergessen, dass Aktienkurse stark schwanken. Somit ist eine negative Rendite nicht nur möglich, sondern auch sehr wahrscheinlich. Wichtig ist es hier, die langfristige Rendite im Auge zu behalten. Bei einem Vermögensaufbau mit Aktien kommt es nämlich nicht nur auf die Diversifikation, sondern auch auf einen langen Anlagehorizont an.

Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AbgeltungssteuerRenditeDividendenzahlungenDividendeAktien


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Gastautor

Rainer Brosy
Geschäftsführer
http://www.seoplus.expert/

Rainer Brosy (B.Eng.) betreibt eigene Finanz- und Energieportale und gehört zum Team verschiedener ICO`s.

RSS-Feed Rainer Brosy