DAX+2,63 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,83 % Öl (Brent)+0,09 %

Fresenius Ein guter Tag macht noch keinen Sommer

12.12.2018, 13:24  |  652   |   |   

Übergeordnet besteht noch immer ein intakter Aufwärtstrend seit dem Jahr 2002, von wo aus die Fresenius-Aktie von 2,40 Euro auf ein Verlaufshoch von 80,07 Euro zulegen konnte. Bis Mitte 2017 lief es für das Papier auch hervorragend, dann aber setzte Ernüchterung ein und der Wert fiel in einem ersten Schritt auf 60,00 Euro zurück. In den letzten Wochen kam es zu einem regelrechten Crash auf das Unterstützungsniveau aus 2014 um 40,00 Euro. Nun versucht sich die Aktie an dieser Stelle an einer Stabilisierung und scheint damit Erfolg zu haben. Doch aus technischer Sicht dürfte dies nur eine zwischengeschaltete Erholungsbewegung sein, ein nachhaltiger Boden ist hierdurch noch nicht ableitbar.

Pullback bietet Long-Chance

Die durchaus feste zu bezeichnende Wochenkerze könnte nun direktes Aufwärtspotenzial zunächst bis in den Bereich von 45,00 Euro freisetzen, im Erfolgsfall darüber sogar bis an die Marke von 48,01 Euro. Für diesen Fall können spekulativ orientierte Investoren beispielshalber auf den Call Optionsschein (WKN: ST7RB3) zurückgreifen und bei vollständiger Umsetzung der Idee einer Rendite von bis zu 138 Prozent erzielen. Eine Verlustbegrenzung sollte sich vorsichtshalber noch unter den Vorwochentiefs von 38,28 Euro bewegen.

Fresenius mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der Fresenius steigt...
Ich erwarte, dass der Fresenius fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Sollte das Stop-Niveau allerdings nachhaltig gebrochen werden, müssen Rücksetzer auf rund 35,00 Euro einkalkuliert werden. Der nächste Support bestehend aus dem 38,2 % Fibonacci-Retracement verläuft aktuell bei 82,09 Euro, weshalb sogar bis auf dieses Niveau Abgaben einzuplanen wären.

Fresenius (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 42,76 // 43,38 // 45,00 // 45,95 // 46,68 // 48,01 Euro
Unterstützungen: 40,00 // 39,66 // 38,28 // 37,45 // 36,00 // 35,00 Euro

Strategie: Spekulativer Long-Einstieg möglich

Über den vorgestellten und zeitlich unbegrenzten Call Optionsschein (WKN: ST7RB3) mit einem Zielhorizont bei zunächst 45,00 Euro lässt sich über den Schein bereits eine Rendite von 68 Prozent erzielen. Bei vollständiger Umsetzung der Idee und einem Anstieg der Fresenius-Aktie bis an 48,01 Euro ließen sich sogar 138 Prozent Rendite erreichen. Eine Verlustbegrenzung sollte sich in diesem Fall aber noch unterhalb des Niveaus von 38,28 Euro aufhalten. Der Anlagehorizont kann jedoch mehrere Wochen umfassen, die Eintrittswahrscheinlichkeit ist zunächst noch als spekulativ einzustufen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: ST7RB3 Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,42 - 0,43 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 37,9044 Euro Basiswert: Fresenius
akt. Kurs Basiswert: 42,06 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 48,01 Euro
Omega: 9,56 Kurschance: + 138 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
15.01.19

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
18.01.19