DAX+1,39 % EUR/USD+0,18 % Gold-0,49 % Öl (Brent)+1,22 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
13.12.2018, 08:15  |  222   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex drehte am Mittwoch nochmals auf und konnte seine Erholung von Dienstag somit fortsetzen. Zum Xetra-Handelsende notierte der DAX mit einem Plus von 1,38 Prozent bei 10.929,43 Punkten. Das Handelsvolumen betrug rund 3,87 Mrd. Euro. Auch die restlichen europäischen Leitindizes konnten ihre Zugewinne ausbauen. Der EuroStoxx50 konnte gar 1,72 Prozent zulegen und schloss bei 3.107,97 Punkten. Den stärksten Kursgewinn erzielte der Pariser CAC40, der mit einem Plus von 2,15 Prozent bei 4.909,45 Punkten aus dem Handel ging. Bereits die asiatisch-pazifischen Börsen lieferten den europäischen Aktienmärkten starke Vorgaben. Einmal mehr trieb die Hoffnung auf einen Durchbruch im Handelsstreit zwischen den USA und China die Aktienmärkte diesseits und jenseits vom Atlantik an. US-Präsident Donald Trump war mit den Worten zu zitieren, dass die Handelsgespräche zwischen Peking und Washington voranschreiten. In Bezug auf die festgesetzte Meng Wanzhou (CFO von Huawei) sprach Trump davon, seine Macht als US-Präsident nutzen zu können und eventuell zu intervenieren, sollte dies im Interesse der nationalen Sicherheit für die USA sein, um die diplomatischen Eskapaden mit China verringern zu können und die Möglichkeiten zu erhöhen, einen Handelsdeal erfolgreich abschließen zu können. Die von Peking in Aussicht gestellten Kürzungen von Zöllen auf US-Autos sind kein Grund zur Vorfreude. Hier könnte man den Tarif von 40 Prozent auf 15 Prozent absenken und läge damit wieder auf dem annähernd gleichen Level, wie vor dem Beginn des Handelskrieges – dies muss entweder ein schlechter Scherz von Peking sein oder man gibt sich frech. Allen Handelsstreitigkeiten zum Trotz drängt es chinesische Technologiegesellschaften immer noch an die US-Börsen. So feierte am Mittwoch der chinesische Musik-Streaming-Konzern und Spotifiy-Konkurrent „Tencent Music“ sein Börsendebüt an der der New Yorker Börse (NYSE). Die US-Leitindizes konnten ihre starken Zugewinne nicht komplett durch die Schlussglocke retten, doch der Dow Jones, der NASDAQ100 und der S&P500 schlossen solide im grünen Bereich. Der Technologieindex NASDAQ100 konnte mit 0,89 Prozent bei 6.763,96 Punkten am ehesten überzeugen.

Am Donnerstag stehen bereits vorbörslich deutsche Verbraucherpreise für den November um 08:00 Uhr zur Veröffentlichung an und auch um 08:45 Uhr werden französische Verbraucherpreise für den November ausgewiesen. Im weiteren Verlauf des Vormittags wird um 10:00 Uhr das deutsche ifo-Institut die Konjunkturprognose für Deutschland für 2018, 2019 und 2020 veröffentlichen. Das Highlight am Donnerstag wird jedoch der EZB-Zinsentscheid um 13:45 Uhr mit der um 14:30 Uhr anschließenden EZB-Pressekonferenz. Aus den USA werden zeitgleich um 14:30 Uhr die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf Wochenbasis und die Import- und Exportpreise für den November ausgewiesen. Von der Unternehmensseite berichten die US-Konzerne Ciena, Adobe Systems und Costco Wholesale von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte und auch die US-Futures wiesen am Donnerstag durchweg Zugewinne auf. Die festlandchinesischen Börsen konnten am Morgen am stärksten performen. Die ersten DAX-Indikationen lagen bei 10.956 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Mittwoch mit einem Tagesgewinn von 1,38 Prozent bei 11.929,43 Punkten aus dem Xetra-Handel. Ausgehend vom Jahres- und Rekordhoch des 23. Januar 2018 bei 13.596,89 Punkten bis zum Jahrestief des 10. Dezember 2018 bei 10.585,77 Punkten, wären die nächsten übergeordneten Auf- und Abwärtssequenzen näher abzuleiten. Die Widerstände kämen bei den Marken von 11.025/11.296/11.736/12.091 und 12.447 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 10.817/10.586 und 10.353 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select