DAX+0,37 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,14 % Öl (Brent)+1,24 %

106-Prozent-Chance mit Siemens

13.12.2018, 10:30  |  382   |   |   

Industriekonzern Siemens schnappte dem kanadischen Rivalen Bombardier einen Auftrag auf dessen Heimatmarkt weg. Kanadas Eisenbahn-Gesellschaft VIA Rail teilte in dieser Woche mit, eine Order über 989 Millionen kanadische Dollar (rund 660 Millionen Euro) an Siemens erteilt zu haben. Das Unternehmen bestellte beim Münchner Konzern 32 Züge, ging aus der Mitteilung hervor. Dazu kommt die Instandhaltung über 15 Jahre. Die Kanadier betreiben einige der ältesten Züge in Nordamerika und wollen ihre Flotte modernisieren.

Kanada-Auftrag

Siemens wird deshalb ab dem Jahr 2021 die neuen Züge liefern, die ab dem darauffolgenden Jahr in Betrieb genommen werden sollen. Die Züge, die im US-Werk von Siemens Mobility im kalifornischen Sacramento gefertigt werden, sollen dann auf der Hauptstrecke von Quebec nach Windsor fahren. Auf diesem rund 1100 Kilometer langen Abschnitt im Südwesten Kanadas erzielt VIA Rail rund zwei Drittel seiner Einnahmen! Es ist die am dichtesten besiedelte Region Kanadas. Hier befinden sich sechs der zehn größten Metropolen.

Alstorm-Fusion

Siemens sei als fairer Sieger aus einem offenen Ausschreibungsverfahren hervorgegangen, betonte der Auftraggeber in seiner Mitteilung. Auf einem anderen Markt bietet Siemens zusammen mit Alstom der EU-Kommission an, im Gegenzug zur Genehmigung der Fusion beider Bahntechnik-Aktivitäten ein Volumen von rund 600 Millionen Euro abzugeben. Dieses Angebot gilt vor allem für die Signaltechnik. Darüber hinaus könnten beide angeboten haben, teilweise die Technologie für Hochgeschwindigkeitszüge zu transferieren.

Aufwärtstrend

Aus technischer Sicht sollte sich der Blick zuerst auf den langfristigen Chart auf Wochenbasis (unten) richten. Aus diesem geht deutlich davor, dass sich die Siemens-Aktie derzeit an der Unterseite der übergeordneten Trendbewegung befindet. Mit dem Tief von letzter Woche um 96,50 Euro bestätigte die Aktie diesen Bereich als Unterstützung. In den folgenden Tagen erholten sich die Notierungen bis an die Marke von 100 Euro. Im dreistelligen Bereich befinden sie sich über der zuletzt seit August fallenden Zwischentendenz.

Analysten positiv

Schlägt sich die Siemens-Aktie in den dreistelligen Bereich durch und behauptet sich auf diesem Niveau, kann mit dem Überwinden der letzten Verlaufshochs zwischen 104 und 105 Euro eine dynamische Bewegung in Trendrichtung ausgelöst werden, welche die Siemens-Aktie bis zum Halbjahreshoch um 120 Euro ansteigen lassen könnte. In ihrer jüngsten Analyse bestätigten die UBS-Analysten ihre Bewertung als Kauf und gaben ein Potenzial bis 138 Euro an. Grund ihrer Annahme sei der laufende Unternehmensumbau.

Siemens (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Siemens (Wochenchart in Euro)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 100,22 // 104,70 // 104,84
Unterstützungen: 99,83 // 98,51 // 96,51

Mit einem Mini Future Long (WKN UT8SDE) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Siemens-Aktie ausgehen, überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt 18,0. Der Einstieg in die spekulative Idee bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an und könnte im Basiswert bei 95,50 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 1,50 Euro. Ein Ziel nach oben könnte sich auf weitere Sicht um 120 Euro befinden. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 4,8 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: UT8SDE Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 1,91 – 1,92 Euro Emittent: UBS
Basispreis: 80,473 Euro Basiswert: Siemens
KO-Schwelle: 81,986 Euro akt. Kurs Basiswert: 100,10 Euro
Laufzeit: Open end Kursziel: 3,95 Euro
Hebel: 5,1 Kurschance: + 106 Prozent
Quelle: UBS

Trends-Update: Barrick Gold

Unsere vor einer Woche vorgestellte Long-Idee, mit der WKN DS6V3D auf eine steigende Barrick-Gold-Aktie zu setzen, befindet sich im Gewinn. Der Mini Future Short notiert zur Stunde zum Geldkurs von 4,01 Euro und liegt mit 23 Prozent im Plus. Die Aktie stieg über das Aprilhoch bei 13,80 US-Dollar und befindet sich auf dem Weg zum Jahreshoch bei 15,52 US-Dollar. Wer seinen Gewinn noch nicht mitnehmen, sondern in der Erwartung einer steigenden Barrick-Gold-Aktie in der Position investiert bleiben möchte, kann den Stoppkurs im Basiswert auf 13,40 US-Dollar mitnehmen. Im Mini Future Long ergibt sich ein neuer Stoppkurs von 3,33 Euro, wodurch für diese spekulative Idee bereits über dem Vorstellungskurs abgesichert werden kann.

Seite 1 von 2
Wertpapier
Gold


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel