DAX+0,37 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,16 % Öl (Brent)+1,24 %
Aktien Europa: Anleger zögerlich vor EZB-Entscheid
Foto: wallstreet:online - 123rf.com

Aktien Europa Anleger zögerlich vor EZB-Entscheid

Anzeige
Nachrichtenagentur: dpa-AFX
13.12.2018, 11:33  |  557   |   |   

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Vor dem EZB-Leitzinsentscheid haben sich die Anleger am Donnerstag an Europas Aktienmärkten unschlüssig gezeigt. Viele Investoren zogen sich zurück, und der EuroStoxx 50 pendelte zwischen Gewinnen und Verlusten. Zuletzt stand der europäische Leitindex um 0,13 Prozent höher bei 3112,14 Punkten.
Damit verpuffte größtenteils der Rückenwind von den Überseebörsen. An der Wall Street und auch in Asien hatten die positiven Signale im Zollstreit zwischen den USA und China noch für deutlichere Kursgewinne gesorgt. In Europa schauen die Anleger nun mit Spannung auf den am Nachmittag erwarteten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB).

Konsens unter Beobachtern ist, dass die obersten Währungshüter der Eurozone das offizielle Ende ihres billionenschweren Anleihekaufprogramms verkünden werden. Die Einstellung kommt für Aktionäre zu einem ungünstigen Zeitpunkt, denn viele Indikatoren deuten auf ein abflauendes Wirtschaftswachstum hin. Von Interesse dürften deshalb die Prognosen der EZB zu Wachstum und Inflation sein. Vieles deutet laut Neil Weilson von Markets.com inzwischen darauf hin, dass die EZB immer weniger Raum für Leitzinsanhebungen im kommenden Jahr haben könnte.

Verhalten zeigten sich vor der Sitzung auch die Regionalbörsen: Der französische Cac 40 lag zuletzt mit minus 0,12 Prozent tiefer bei 4903,35 Punkten. In Großbritannien, wo Premierministerin Theresa May zuletzt ein Misstrauensvotum wegen ihres Brexit-Deals überstanden hatte, gab der FTSE 100 leicht um 0,16 Prozent auf 6869,35 Zähler nach.

An der Börse in Rom zog der Leitindex FTSE MIB nach dem Einlenken der italienischen Regierung im Haushaltsstreit mit der EU etwas an. Rom will seine Neuverschuldung im kommenden Jahr unter den bisher geplanten Wert von 2,4 Prozent drosseln. Vor allem Kurse italienischer Banken, aber auch spanischer Geldhäuser profitierten. Intesa Sanpaolo gehörten mit einem Plus von knapp einem Prozent zu den Favoriten im EuroStoxx 50, BBVA zogen mit eineinhalb Prozent noch deutlicher an.

Den stärksten Sektor in Europa stellten indes die Rohstoffwerte mit im Schnitt 0,76 Prozent, Immobilienwerte gaben mit minus 0,93 Prozent am deutlichsten nach.

Gute Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr hievten die Aktie des weltgrößten Reisekonzerns Tui in London auf den ersten Platz im FTSE 100 mit einem Kursplus von gut fünfeinhalb Prozent. In der Schweiz führten die Papiere des Schweizer ABB -Konzerns mit zuletzt plus 0,77 Prozent die Rangliste im dortigen SMI -Index. Das Unternehmen hatte zuvor bestätigt, dass es mit seinem Partner Hitachi aus Japan Gespräche über die Übernahme seines Stromnetzes führt.

Presseberichte über ein angebliches Interesse des US-Hedgefonds Elliott an Telefonica lockten Anleger in die Aktien des spanischen Telefonkonzerns. Diese legten zuletzt um knapp zwei Prozent zu./tav/fba

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel