DAX+2,63 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,83 % Öl (Brent)+0,99 %

DAXSektor-Finanzdienstleistungen Es geht los!

17.12.2018, 07:22  |  469   |   |   

Der wirtschaftliche Boom der letzten Jahre ist gemessen an den Kursständen der wichtigsten Indizes der Welt definitiv vorbei. Das musste auch schmerzlich die deutsche Finanzbranche ab September dieses Jahres ertragen, in einer ersten Verkaufswelle ging es seit runter und somit auf eine vorläufige Unterstützung bei 2.042 Zählern abwärts. Nur wenig später stellte sich an diesem Support eine gegenläufige Erholungsbewegung ein, die bis Anfang letzter Woche auf ein zwischengeschaltetes Niveau von 2.208 Zählern aufwärts reichte. So wie sich das bisherige Kursverhalten seit den Verlaufstiefs aus Anfang September jedoch darstellt, ist dies nur die zweite Phase von insgesamt drei gewesen. Die nächste und letzte wurde mit dem Kursrutsch aus dem Aufwärtstrendkanal heraus eingeläutet und sollte nun weitere Verluste unter die aktuellen Verlaufstiefs aus Oktober nach sich ziehen.

Trendfortsetzungsmuster gültig

Am Freitag konnten Investoren im Bereich des 50-Wochen-Durchschnitts um 2.085 Punkten kurzfristig noch dagegenhalten, sämtliche Kursnotierungen darunter implizieren jedoch eine sofortige Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung mit einem Zielbereich von 1.900/1.844 Punkten nach sich. Mit einem Zwischenstopp kann jedoch an den Tiefstständen aus Ende September gerechnet werden, das ändert allerdings nichts am übergeordneten Verkaufssignal!

Abwärtstrend intakt

Kurzfristig könnte es noch zu einem volatilen Kursgeplänkel oberhalb des 50-Wochen-Durchschnitts kommen, höhere Notierungen als 2.208 Punkte können dabei jedoch nicht mehr abgeleitet werden. Tendenziell bietet sich dieser Bereich ideal für einen Short-Einstieg an, wenn es nicht gleich unter die Vorwochentiefs von 2.089 Zählern abwärts geht. Eine merkliche Aufhellung des bisherigen Chatbildes würde sich erst mit einem Kursanstieg mindestens über 2.220 Punkte ergeben. Dann könnten sogar die Jahreshochs bei 2.315 Punkten noch einmal in den Fokus der Marktteilnehmer rücken.

DAXsector Finserv (Tageschart in Punkten)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 2.147 // 2.184 // 2.193 // 2.208 // 2.230 // 2.250 Punkte
Unterstützungen: 2.085 // 2.077 // 2.043 // 2.027 // 2.001 // 1.887 Punkte

Strategie: Short-Einstieg unter 2.085 Zählern

Über entsprechende Short-Instrumente können Investoren zunächst einmal von einem Kursabschlag zurück an die Oktobertiefs bei 2.043 Zählern partizipieren. Darunter wird ein Rückgang auf die Unterstützung aus Ende 2017 bei 1.844 Punkten sehr wahrscheinlich. Eine Verlustbegrenzung sollte sich im Fall eines Short-Einstiegs allerdings noch oberhalb von 2.160 Punkten aufhalten. Auf dem Weg in Richtung Süden sollten die Stops konsequent nachgezogen werden!

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel