DAX-0,10 % EUR/USD+0,15 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,34 %

Diesel-Abgasskandal Aufgepasst! – Die Verjährung im VW-Abgasskandal droht: Jetzt schnell handeln!

Anzeige
Gastautor: Markus Mingers
26.12.2018, 13:32  |  350   |   

Neujahr steht vor der Tür, meist ein Grund zur Freude, nicht so im Diesel-Abgasskandal. Denn der 31. Dezember ist Stichtag, die Schadensersatzansprüche verjähren. Genauere Informationen und wie Sie nun vorgehen können, nun bei uns!

 

 

 

Gerichtsurteile unterstützen Verbraucher

 

 

 

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten, sich gegen die Manipulationen der großen Autobauer zu wehren. Wie die Erfahrungen vor Gericht zeigen, stehen die Chancen der Betroffenen sehr gut.

 

 

Bei der Entscheidung, welchen Weg man gehen möchte, muss jedoch auch die Verjährungsfrist beachtet. Was Sie nun tun können, hier im Überblick!

 

 

 

Schadensersatzansprüche gegen Hersteller

 

 

 

Eine Klage auf Schadensersatz ist deshalb möglich, weil durch die zahlreichen Manipulationen ein immenser Schaden am Auto entstanden ist, den es auszugleichen gilt.

 

 

Achtung: Derartige Ansprüche verjähren zum 31. Dezember 2018. Grund dafür ist der Zeitpunkt des Bekanntwerdens des Skandals, welcher im Herbst 2015 lag. Ansprüche verjähren in der Regel nach zwei Jahren, wenn allerdings eine arglistige Täuschung vorlag, wie es hier der Fall ist, erst nach drei Jahren zum Jahresende. Dies wäre der 31. Dezember 2018.

 

 

Bei einer Klage stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zu Seite. Kontaktieren können Sie uns unter der 02464 / 8081.

 

 

 

Widerruf des Autokredits

 

 

 

Die zweite Möglichkeit ist der Widerruf des Autokredits. Der Widerruf ist dadurch möglich, da es Formfehler in den Verträgen der Banken gibt. Dies macht den Widerruf auch noch Jahre nach Abschluss möglich, womit es hier keine Verjährungsfrist gibt.

 

 

Wichtig! Der Widerruf ist nicht beschränkt. Jeder Kunde, egal welche Automarke, ob vom Abgasskandal oder nicht, jeder kann davon Gebrauch machen.

 

 

Bei einem erfolgreichen Rückruf geben Sie Ihr manipuliertes Auto zurück und erhalten im Gegenzug die bereits gezahlte Summe. Zudem entfällt die Restschuld, maximal wird eine Nutzungsentschädigung fällig.

 

 

 

  1. Für weitere Informationen und eine kostenfreie Prüfung Ihrer Daten, gehen Sie auf unsere Seite: https://recht-einfach.de/widerruf-autokredit/ (inkl. Informationsvideo
  2. Laden Sie Ihre Daten hoch
  3. Nach einer erfolgreichen Prüfung Ihrer Daten, widerrufen wir Ihren Autokredit und holen Ihr Geld zurück!

 

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: https://www.youtube.com/watch?v=vD7q14olpmc

 

 

 

Bei weiteren Fragen zum Thema “Verjährung-Abgasskandal”, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.

 

 

 



Disclaimer

Gastautor

Markus Mingers
Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Wirtschaft sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er als Anwalt tätig und Inhaber von Mingers & Kreuzer Rechtsanwälte. Von mehreren Kanzleistandorten u.a. Köln, München oder Jülich aus erstreitet er mit seinem Team Gelder aus Themen und Urteilen, die dem Verbraucher bis dahin unbekannt sind. Er ist Experte im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Widerruf Autokredit und Verbraucherdarlehen sowie im VW Abgasskandal und LKW Kartell. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv oder RTL sowie als Experte von FOCUS Online, hier ist sein Rat im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt.

RSS-Feed Markus Mingers

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel