DAX-0,54 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,24 % Öl (Brent)-2,83 %

DJ U.S. Banks-Index Schon genug korrigiert?

27.12.2018, 13:15  |  546   |   |   

Anfang dieses Jahres erlebte der Dow Jones US Banks-Index seinen vorläufigen Höhepunkt bei 517,84 Punkten, ging bereits wenig später in eine breite Seitwärtskonsolidierung über. Diese hielt auch bis Anfang Oktober an, von da an kam es jedoch mit dem Bruch der Unterstützung von rund 450,00 Punkten zu einem regelrechten Verkaufssignal. Zwar versuchten Marktteilnehmer darunter noch mit letzter Kraft eine inverse SKS-Trendwendeformation mit einer dazugehörigen Nackenlinie um 459,40 Punkten zu etablieren, allerdings scheiterte Anfang Dezember ein Ausbruchsversuch darüber. Dies hatte anschließend einen crashartigen Kursverlust binnen weniger Handelstage auf die breite Unterstützung aus Mitte 2015 um 360,00 Punkten zur Folge. An dieser Stelle macht sich jetzt aber ein erneuter Stabilisierungsversuch beim US Banks-Index breit, der durchaus Aufwärtspotenzial bei weiterem Kaufinteresse freisetzen könnte.

2015´er Unterstützung im Fokus



Die gestrige Tageskerze präsentiert sich im Gewand eines bullischen Hammers und markierte intraday auf der Horizontalunterstützung von 360,00 Punkten einen dynamischen Pullback auf der Oberseite. Sollten am Donnerstag nun weitere Kursgewinne folgen, wäre eine Erholungsbewegung an die Jahrestiefs aus 2017 bei 385,67 Punkten durchaus möglich und können für den kurzfristigen Aufbau von Long-Positionen herangezogen werden. Spätestens ab 420,00 Punkten muss jedoch wieder mit einer deutlichen Gegenwehr von Verkäufern gerechnet werden, womit diese Handelsidee an dieser Stelle auch ein Ende finden sollte.

Stabilisierungsversuch angelaufen

Sollten es Marktteilnehmer jedoch im Bereich von 360,00 Punkten auf Wochenschlusskursbasis versäumen eine nachhaltige Trendwende zu etablieren, müssen Rücksetzer auf zunächst 340,00 Punkte einkalkuliert werden, darunter sogar in den Bereich von 320,00 Punkten. Dort erhält der US Banks-Index erneut die Chance für eine Stabilisierung und Abkehr zur Oberseite. Unterhalb von 300,00 Punkten wird es für den Sektor jedoch kritisch, dann dürften weitere Abgaben in Höhe von ungefähr 19 Prozent ins Haus stehen.

DJ U.S. Banks-Index (Tageschart in Punkten)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 380,97 // 385,67 // 389,30 // 393,88 // 400,00 // 413,58 Punkte
Unterstützungen: 372,48 // 365,38 // 360,00 // 350,95 // 343,80 // 334,97 Punkte

Strategie: Spekulativer Kauf jetzt möglich



Über entsprechende Long-Instrumente können Investoren aufgrund der gestern aufgestellten Hammer-Kerze im Bereich der Horizontalunterstützung aus 2015 auf eine kurzfristige Erholung zunächst bis an 385,67 Punkte setzen. Von da an wird es jedoch zunehmend schwieriger werden, höhere Kursnotierungen durchzusetzen – 420,00 Punkte wären auf Sicht der kommenden Wochen maximal erzielbar. Der Anlagehorizont ist relativ kurzgefasst und minimiert hierdurch das Risiko eines Investments. Investoren sollten jedoch den Markt engmaschig beobachten, jeden Tag könnte es zu neuen
Schreckensszenarien aus der US-Wirtschaft und Politik kommen.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel