DAX+0,28 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,24 %

3.300 unverkaufte Fahrzeuge Tesla Model 3: Vom Produktionsproblem zum Ladenhüter?

02.01.2019, 13:31  |  5063   |   |   

Geht die Nachfrage nach der Premiumversion des Model 3 in den USA zurück? Medien berichten von 3.300 unverkauften Teslas in den USA.

Der US-Elektroautobauer Tesla blieb zum Jahreswechsel angeblich auf mehr als 3.300 Fahrzeugen der Premiumversion des Model 3 sitzen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters" und beruft sich auf einen Insiderbericht von "Electrek", einer auf Elektromobilität spezialisierten Webseite.

Fred Lambert, Redakteur bei "Electrek", erklärt: "Tesla hat womöglich in den USA den Höhepunkt der Nachfrage nach den aktuellen Modell-3-Konfigurationen erreicht. Um es klarzustellen, ich mache mir keine Sorgen um die generelle Nachfrage nach dem Model 3, da die europäischen und asiatischen Märkte noch nicht erschlossen sind [. . .]. Aber in den USA denke ich, dass die meisten potenziellen Käufer jetzt auf die billigere Version des Modells 3 warten".

In den Wochen vor Silvester hatte Elon Musk kräftig die Werbetrommel gerührt. Tesla-Kunden in den USA sollten sich den staatlichen E-Autobonus in Höhe von 7.500 US-Dollar nicht entgehen lassen. In einer Twitter-Nachricht von Musk vom 26. Dezember 2018 heißt es: "Erinnerung an die US-Kunden: Die 7.500 US-Dollar Steuergutschrift halbiert sich in 5 Tagen! Bestellen Sie online unter Tesla.com, um zu sehen, ob es noch Lagerbestände in Ihrer Region gibt, oder besuchen Sie einen Tesla-Shop".

Der Konzern hatte zuvor versichert, er tue "alles", um sicherzustellen, dass diejenigen, die ein Model 3 erst am 20. Dezember bestellen, es noch bis zum 31. Dezember entgegennehmen können. Bei Lieferverzögerungen werde Tesla im Notfall sogar die Steuergutschrift übernehmen.

Musk hatte in den Jahren zuvor mehrfach behauptet die Auftragsbücher für das Model 3 seien voll und man käme mit der Produktion nicht hinterher. Es gäbe hunderttausende Vorbestellungen. Allerdings bezog sich die Zahlen auf die Billig-Version des Model 3 für 35.000 US-Dollar. Bisher stellt Tesla lediglich eine deutlich teurere Premium-Version des Model 3 her.

Laut dem Model 3 Tracker von "Bloomberg" stellt Tesla momentan wöchentlich 4.617 Exemplare des Model 3 her. Insgesamt wurden mehr als 155.000 Fahrzeuge hergestellt. 3.300 unverkaufte Fahrzeuge erscheinen deshalb kaum dramatisch. An der Börse kam die Nachricht von unverkauften Teslas trotzdem nicht gut an: Die Aktie fiel zeitweise im Silvester-Handel in New York um rund zwei Prozent. An der NYSE schloss die Aktie den gestrigen Handelstag leicht im Minus ab.

Quellen:

Bloomberg
Electrek
Reuters
Twitter

Wertpapier
Tesla


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel