DAX+0,37 % EUR/USD0,00 % Gold+0,01 % Öl (Brent)+1,24 %
Elliott Wellen Analyse: DAX zum Jahreswechsel
Foto: www.robbys-elliottwellen.de

Elliott Wellen Analyse DAX zum Jahreswechsel

02.01.2019, 20:37  |  3513   |   |   
Die kurze Einschätzung der Lage


Die lange Auszeit über den Jahreswechsel hat im DAX Spuren hinterlassen und lässt einige versteckte Muster erahnen. Eine direkte Fortsetzung der Aufwärtsbewegung sollte deshalb nicht überraschen.

Anzeige

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf des DAX in den letzten vier Wochen. Der DAX hat sehr wahrscheinlich bei 13600 die orangene A und bei 10115 die orangene B (als Triplezigzag; grüne W=11679, grüne X=13186, grüne Y=11049, grüne X2=11568, grüne Z=10115 in der DB-Weihnachtsindikation) beendet. Andere mögliche Muster lassen ähnliche Verlaufsformen erwarten und sind deshalb nicht explizit im Chart dargestellt.

Der Anstieg auf 10703 (bzw. 10777 in der DB-Indikation) könnte bereits der Start der orangenen C (blaue i/Alt: a=10703, blaue ii/Alt: b bisher 10386 – MOB 10115) sein (blauer Pfad), die sich auf direktem Weg zu einem neuen Allzeithoch begeben sollte. Die blaue ii/Alt: b könnte ein Flat mit der orangenen a=10276, orangenen b=10711 sowie orangenen c=10386 bilden und bei 10386 beendet worden sein, was sich jedoch wegen der fehlenden Indikationen über das Wochenende und dem Jahreswechsel nur erahnen und nicht verifizieren lässt. Mit der blaue iii/Alt: c könnte sich der DAX bereits in der nächste Etappe der roten I befinden. Alternativ zur orangenen C wäre ein korrektiver Anstieg als grüne Alt: B oberhalb der lila 0-b-Linie (derzeit bei 1261x) zu erwarten.

Allerdings führt die fehlende Verfügbarkeit einer verlässlichen 24-Stunden-Indikation über die Feiertage zu einer maximalen Unsicherheit über die internen Strukturen, so dass auch jederzeit mit einem fehlenden Tief unterhalb 10115 gerechnet werden muss (hellgrüner Pfad). Diese Unsicherheit lässt sich kurzfristig auf der Oberseite nur durch einen Bruch der lila 0-b-Linie und auf der Unterseite durch ein neues Tief auflösen und könnte daher auch noch eine Weile bestehen bleiben.

Fazit:
Der DJI hat mit dem Allzeithoch oberhalb 26703 weitere Ambitionen auf der Oberseite angemeldet, gleichzeitig aber auch mit dem starken Rücksetzer auf 21457 einen Abschlussvorboten für den Gesamtanstieg seit März 2009 geschickt. Mit dem Ende der Korrekturwelle des Jahres 2018 sollte deshalb der DJI im Jahr 2019 den Weg zu einem neuen Allzeithoch finden. Im DAX ist mit der Bildung der violetten Eindämmungslinie durch das bisherige Allzeithoch 13600 ebenfalls ein abschliessendes Allzeithoch offen. Dabei könnte auch im DAX mit dem Weihnachtstief bereits der Startschuss für den Anstieg gefallen sein, der das Jahr 2019 sehr erfreulich gestalten sollte.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Anzeige

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel