DAX+2,63 % EUR/USD-0,04 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Palladium Zum Jahresauftakt mit Durchbruch

03.01.2019, 09:45  |  612   |   |   

Das 1803 von William Hyde entdeckte Metall tritt fast immer zusammen mit den übrigen Elementen der PGM-Gruppe (Platingruppenmetalle) auf und wird überwiegend in der Automobilbranche in Katalysatoren verwendet. Die Nachfrage steigt stetig und die Preise auf lange Sicht ebenso. Anfang 2018 markierte das Metall noch ein Verlaufshoch bei 1.139 US-Dollar. Nach einer bis August letzten Jahres andauernden Korrektur bis 835 US-Dollar stellte sich aber schnell wieder ein Aufwärtstrend ein und ließ die Notierungen bis Dezember auf einen Rekordwert von 1.266 US-Dollar steigen.

Zu Beginn des neuen Jahres legten der Preise noch einmal dynamisch zu und überwanden das wichtige 138,2-Prozent-Fibonacci-Retracement, das in den letzten Wochen noch als markante Hürde ein Weiterkommen blockiert hatte. Sollte sich die positive Wochenkerze in den nächsten Handelstagen weiter festigen, steigen die Chancen auf eine fortgesetzte Kurschance bei Palladium in den Bereich des 161,8-Prozent-Fibonacci-Retracements bei 1.326,00 US-Dollar merklich an. Dazu müsste die Wochenkerze aber zwingend per Wochenschluss über dem Niveau von 1.256 US-Dollar beendet werden.

Sonst würde die Gefahr eines Fehlausbruches spürbar anspringen. Sollte der Palladiumpreis unverhofft unter seinen vorherrschenden Aufwärtstrend und die Marke um 1.240 US-Dollar zurückfallen, dürfte sich das kurzfristige Chartbild auf Sicht der kommenden Wochen aber rasch eintrüben und Rücksetzer auf die Zwischenhochs von November letzten Jahres bei 1.185 US-Dollar hervorrufen. Mit einem kurzen Aufenthalt können Investoren am gleitenden Durchschnitt EMA 50 bei aktuell 1.185 US-Doller rechnen, ehe es anschließend weiter zu den Januarhochs bei 1.130 US-Dollar abwärts gehen könnte.

Palladium (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.269 // 1.278 // 1.288 // 1.300
Unterstützungen: 1.266 // 1.250 // 1.241 // 1.236

Mit einem Mini Future Long (WKN MF953U) können risikofreudige Anleger, die von einem steigenden Palladiumpreis ausgehen, mit einem Hebel von 16,7 profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt 3,30 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an und kann im Basiswert bei rund 1.240 US-Dollar platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 4,28 Euro. Ein Ziel nach oben könnte um 1.326 US-Dollar bestehen. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 2,2 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MF953U Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 6,71 – 6,74 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 1.191,34 US-Dollar Basiswert: Palladium
KO-Schwelle: 1.220,00 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1.266,99 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 11,85 Euro
Hebel: 16,7 Kurschance: + 78 Prozent
Quelle: Morgan Stanley
https://www.morganstanley.com/etp/de/client/#/isin/DE000MF953U8

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.

Seite 1 von 2
Wertpapier
Palladium


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel