DAX+2,63 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,83 % Öl (Brent)+0,09 %

Unternehmens-Ranking Wo steht Apple nach dem Kursdebakel?

04.01.2019, 10:23  |  2645   |   |   

Im Oktober 2018 war Apple noch das wertvollste Unternehmen der Welt. Es kam bei einem Aktienkurs von 230 US-Dollar pro Anteilsschein auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 1,1 Billionen US-Dollar. Mit dem Kurseinbruch am gestrigen Handelstag wendet sich das Blatt.

Seit gestern ist Apple weniger Wert als Mircosoft (circa 750 Milliarden US-Dollar), Amazon (circa 740 Milliarden US-Dollar) und Google (circa 730 Milliarden US-Dollar). Das US-Vorzeigeunternehmen belegt nur noch Platz vier unter den Top-Playern.

Darüber hinaus sorgte der Kursrückgang in den vergangenen Monaten dafür, dass Apple innerhalb von drei Monaten 400 Milliarden US-Dollar an Marktwert verlor. Am 3. Oktober kostete eine Apple-Aktie 233,47 US-Dollar, während der Kurs gestern bei 142,19 US-Dollar stoppte. Aktuell kommt Apple damit auf eine Marktkapitalisierung von 674 Milliarden US-Dollar.

Im nachbörslichen New Yorker Handel konnte das Papier sich leicht stabilisieren und verlor nur 0,077 Prozent. Trotzdem gab die Aktie gestern um fast 10 Prozent nach. Am Mittwoch kürzte Apple seit 15 Jahren zum ersten Mal seine Prognose. Dies war der Auslöser des gestrigen Kurseinbruch.

Am Mittwoch sagte Apple, dass die Spannungen zwischen den USA und China das Vertrauen der Verbraucher verletzt hätten. Neben der politischen Krisenstimmung hat Apple aber auch eigene Probleme. Immer weniger Kunden entscheiden sich für die neuesten Modelle. Ein Patentstreit mit Qualcomm, der auch in Deutschland Apple zu neuen Maßnahmen zwingt, belastet das Unternehmen. Darüber hinaus hatte Apple bereits mit der Aussage für Unsicherheit gesorgt, dass es keine Verkaufszahlen seiner iPhones mehr veröffentlichen werde. Die iPhone-Absatzzahlen waren für Anleger stets ein wichtiger Anhaltspunkt, denn hierbei handelt es sich um das Herz den Unternehmens.

Es bleibt abzuwarten, wie Apple das Vertrauen der Anleger zurück gewinnen will. Ohne Transparenz und überzeugende Zahlen dürfte vor dem Hintergund einer drohenden Rezession die Glanzzeiten von Apple vorbei sein.

Quelle:

BBC
 

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Mir erscheint die Umsatzprognose Q1 2019 immer noch zu hoch. Das birgt Risiken, gerade wenn keine iPhone Verkaufszahlen mehr veröffentlicht werden.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel