DAX+2,63 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,83 % Öl (Brent)+0,99 %

INDEX-FLASH Dax und EuroStoxx setzen zu Erholungsrally an

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
04.01.2019, 16:47  |  454   |   |   

FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Der Dax hat am Freitag zu einer Erholungsrally angesetzt. Während zunächst die Hoffnung auf einen baldigen Durchbruch im US-chinesischen Zollstreit Auftrieb gab, keimte später mit einem starken US-Arbeitsmarktbericht ein vorsichtiger Konjunkturoptimismus auf

Nach einem freundlichen Start baute der deutsche Leitindex seine Gewinne aus und nahm mit der starken Wall Street noch mehr Fahrt auf: Zuletzt verbuchte er ein sattes Plus von 2,99 Prozent auf 10 728,55 Punkte. Eine ähnliche Entwicklung zeigte sein Eurozonen-Pendant EuroStoxx 50 , der um 2,73 Prozent anzog. Beide Börsenbarometer steuern damit nach dem schwachen Vorjahr 2018 auf einen Gewinn in der ersten Handelswoche 2019 zu.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Am Montag kommt es zu den ersten direkten Verhandlungen zwischen den Vereinigten Staaten und China seit der Ankündigung eines "Waffenstillstands" Anfang Dezember. Dabei gehe es darum, wie der von US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping angekündigte Kompromiss für den Handelsstreit konkret aussehen soll, teilte Chinas Handelsministerium mit.

Auf ein positives Marktecho stieß auch, dass die US-Wirtschaft im Dezember deutlich mehr Arbeitsplätze geschaffen hatte als erwartet. Die Löhne legten ebenfalls stärker zu als prognostiziert. Sie spielen eine entscheidende Rolle für die Geldpolitik der amerikanischen Notenbank Federal Reserve, weil Lohnsteigerungen in der Regel großen Einfluss auf die Inflation haben. Fed- Präsident Jerome Powell sagte derweil, dass die Währungshüter "sorgfältig auf Sorgen an den Finanzmärkten hören" und bereit seien, "falls nötig die Bilanzpolitik zu ändern". Damit nahm er Befürchtungen vor einer zu schnellen Straffung der Geldpolitik etwas den Wind aus den Segeln./gl/he

Seite 1 von 2

Diskussion: Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Freitag den 04.01.2019
Wertpapier
DAXE-Stoxx 50


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel