DAX-0,53 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,06 % Öl (Brent)+0,32 %
Marktkommentar: Dr. Jens Ehrhardt (DJE): Jahresausblick 2019
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Dr. Jens Ehrhardt (DJE): Jahresausblick 2019

Nachrichtenquelle: Asset Standard
09.01.2019, 09:35  |  612   |   |   

Ende 2018 haben sich sehr viel Pessimismus (bzw. Barreserven) aufgebaut, so dass markttechnisch vorübergehend Rückenwind entstehen könnte.

2019 wird mit großer Wahrscheinlichkeit ähnlich wie 2018 ein Jahr mit hoher Volatilität, das heißt mit erheblichen Schwankungen. Wiederum wie 2018 könnte das Jahr saisonmäßig bedingt positiv beginnen.

03.01.2019

Im 4. Quartal 2018 haben sich sehr viel Pessimismus (bzw. Barreserven) aufgebaut, so dass markttechnisch vorübergehend Rückenwind entstehen könnte. Andererseits wird es 2019 erst dann wirklich wieder besser an den Weltbörsen werden, wenn die Amerikaner eine 180-Grad-Wende bei ihrer monetären Bremspolitik hinlegen. Eine Absage an kommende Zinserhöhungen und ein Stopp der monatlichen 50 Mrd. $-Liquiditätsbremse sind notwendig. Das ist nur dann realistisch, wenn die US-Konjunktur Schwächezeichen zeigt und die Inflation nachgibt.

Gerade am Jahresanfang ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass wegen des Basiseffektes der Ölpreisrückgang die Inflation (nicht nur in den USA) unter Druck bringt. Damit hätten die Notenbanken international mehr Spielraum für Lockerung bzw. würden nicht zu einer Anti-Inflationspolitik gezwungen.

Das Konjunkturoptimum für die USA wäre eine Halbierung der Wachstumsraten Richtung 2% bei anhaltend rückläufiger Inflation. Dies würde zu einem sinkenden Dollar und damit monetärem Rückenwind für die anderen Weltbörsen führen. Bei schwächerem US-Wachstum kann die Notenbank wieder zinsmäßig und aus dem Liquiditätsblickwinkel heraus Gas geben, was dann spätestens im 2. Halbjahr wieder zu erholten Aktienkursen führen sollte.

Im 2. Halbjahr werden die Gewinne im Vergleich zum schwachen 2. Halbjahr 2018 wahrscheinlich günstiger aussehen. Entsprechend positive Vergleiche könnten dann zu entsprechenden Aktienbesserungen führen. Tatsache bleibt, dass kein Weg an fundierten Aktien vorbei führt. Angesichts von Mini-Zinsen in Europa und Japan sind Aktien mit häufig über 3% Dividendenrendite voraussichtlich die wesentlich bessere Alternative.

In den letzten 10 Jahren haben Aktienfonds weltweit zwar bei den passiven Fonds volumenmäßig zugenommen, aber bei den aktiven Fonds entsprechend abgenommen, so dass praktisch kein zusätzliches Geld in diese Anlageform geflossen ist. In festverzinsliche Papiere wanderten dagegen hohe Milliardenbeträge, so dass die Anleger in Anleihen trotz der schlechten Zinsen überinvestiert sein dürften.

Ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis dürften Gold und Goldminen haben. Wenn man bedenkt, dass die Summe der Krypto-Währungen auf dem Höchststand ein Marktvolumen von über 800 Mrd. $ hatte, so ist es denkbar, dass Gold – seit Jahrtausenden ein stabiles Wertaufbewahrungsmittel – neue Gelder auf sich ziehen könnte. Berücksichtigt man, dass der Wert des gesamten deutschen Währungsgoldes (immerhin unter den Notenbanken der Welt an zweiter Stelle) nur bei ca. 120 Mrd. € liegt, wird deutlich, wie unterbewertet das Edelmetall ist, das heute preisgünstig ist.

 


Rechtlicher Hinweis:

Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters oder des Anlageberaters ausgeglichen werden können. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alle Angaben sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.dje.de. Der Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der DJE Investment S.A. oder unter www.dje.de erhältlich. Verwaltungsgesellschaft der Fonds ist die DJE Investment S.A. Vertriebsstelle ist die DJE Kapital AG.




Anzeige

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel