DAX+2,63 % EUR/USD-0,04 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,09 %

Shutdown Trumps Staatsdiener gehen auf die Barrikaden

11.01.2019, 09:37  |  2814   |   |   

Rund 800.000 Bundesangestellte in den USA befinden sich in finanzieller Unsicherheit, da der Shutdown der Regierung bereits seit drei Wochen dauert und Präsident Donald Trump erklärte, dass die Situation für "Monate oder sogar Jahre" bestehen bleiben könnte.

Die Arbeitsämter verzeichnen eine Zunahme von Anträgen von staatlichen Angestellten. Unter den Antragstellern ist auch ein Wissenschaftler der Umweltbehörde, ein Richter des Ministerium für Wohnen und Stadtentwicklung und ein Datenanalytiker im Verkehrsministerium.

Mehr als 4.700 Bundesbedienstete haben sich in der letzten Dezemberwoche arbeitslos gemeldet, verglichen mit 929 in der Woche zuvor, so das Arbeitsministerium. Für die erste Januarwoche liegen noch keine Daten vor. Die Arbeitslosenregelungen sind je nach Staat unterschiedlich: in der Regel gewährt die Regierung den anspruchsberechtigten Arbeitnehmern, die ihren Arbeitsplatz "unverschuldet" für maximal 26 Wochen verloren haben, Leistungen.

In New York haben mehr als 900 Bundesbedienstete Leistungen beantragt. In der ersten Januarwoche beantragten 114 Bundesbedienstete in Alabama Arbeitslosenentgeld, verglichen mit nur 16 in der Vorwoche. "Es macht viel Sinn bei all der Unsicherheit, mit der die Menschen konfrontiert sind", sagte Michele Evermore, Senior Policy Analyst beim National Employment Law Project.

Andrew Leyder, 27, ein Datenanalytiker beim Department of Transportation in Washington, D.C., beantragte in der zweiten Woche des Shutdowns Arbeitslosengeld und erhielt bereits eine Genehmigung: "Obwohl die Arbeitslosenversicherung nicht alle meine Ausgaben deckt, ist die wöchentliche Auszahlung besser als nichts". Leyder berichtet: "Ich habe Mitarbeiter, die ihre Kreditkarten ausreizen, um in den letzten Wochen zu überleben".

Er sucht nach einem anderen Job, falls der Shutdown nicht bald endet, obwohl er nicht allzu optimistisch ist, dass er einen finden kann. "Da wir in D.C. sind, wo die meisten von uns für die Regierung arbeiten, ist es sehr schwer, einen anderen Job zu finden", sagte er.

In einigen Staaten gibt es eine Wartezeit, bevor Arbeitnehmer für die Arbeitslosenhilfe in Frage kommen, und das Antragsverfahren kann Wochen dauern. Gabrielle Roesch wartet derzeit auf ihren ersten Arbeitslosengeldantrag. Inzwischen hat die Postdoktorandin im Landwirtschaftsministerium ihre Rechnungen verschoben und die Sparverträge für den Ruhestand eingestellt. Um weiterhin ihr Arbeitslosengeld in Oregon zu erhalten, muss sie beweisen, dass sie auf der Suche nach Arbeit ist, einschließlich der Kontaktaufnahme mit mindestens zwei anderen Organisationen jede Woche. "Es ist sehr seltsam, weil ich einen Vollzeitjob habe, der mir wirklich wichtig ist", sagte sie.

Whitney Brown, eine Kuratorin am Smithsonian Institute, hat vor einigen Tagen einen Antrag auf Arbeitslosengeld gestellt. Sie sorgt sich um ihre Hypothekenzahlung und andere Rechnungen. "Die Leute sagen: Geh und such dir einen Job, um Pizza zu liefern", berichtet Brown, und sagt: "So einfach ist das nicht. Ich bin für diesen Job in Washington verantwortlich".

Quelle:

CNBC

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel