DAX+2,63 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,83 % Öl (Brent)+0,09 %

Steuer Ist Nike der Steuerbehörde davongelaufen?

11.01.2019, 14:11  |  1983   |   |   

Die Europäische Kommission hat eine Untersuchung der steuerlichen Behandlung von Nike in den Niederlanden eingeleitet, so berichtet es "The Guardian". Der US-Konzern könnte sich einen illegalen Vorteil verschafft haben.

"Wir glauben, dass die Untersuchung der Europäischen Kommission unbegründet ist", reagierte ein Sprecher von Nike. Anders sieht es die Kommission. Es geht um Steuerurteile zwischen 2006 und 2015. Es steht die Vermutung im Raum, dass die in den Urteilen aufgeführten Lizenzzahlungen "die wirtschaftliche Realität nicht widerspiegeln" könnten.

Die EU-Kommission erklärte, dass ihre Untersuchung die steuerliche Behandlung von zwei Nike-Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden betreffe: Nike European Operations Netherlands BV und Converse Netherlands BV. Das niederländische Finanzministerium erklärte, es werde mit der EU-Kommission zusammenarbeiten.

"Die Mitgliedstaaten sollten es den Unternehmen nicht gestatten, komplexe Strukturen zu schaffen, die ihre steuerpflichtigen Gewinne übermäßig verringern und ihnen einen unfairen Vorteil gegenüber Wettbewerbern verschaffen", sagte die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager in einer Erklärung. Nike sagte, dass es den gleichen Steuergesetzen unterliegt und dafür gesorgt hat, dass es alle Steuergesetze einhält wie andere in den Niederlanden tätige Unternehmen.

Quelle:

The Guardian

Wertpapier
Nike (B)


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
19.01.19