DAX+0,18 % EUR/USD+0,24 % Gold+1,08 % Öl (Brent)-0,17 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
16.01.2019, 08:15  |  215   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex scheiterte am Dienstag nur knapp an der 11.000-Punkte-Marke und gab einen Großteil der zunächst erzielte Tagesgewinne bis zum Xetra-Handelsschluss wieder ab. Der DAX schloss dann mit einem Plus von 0,33 Prozent bei 10.891,70 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,08 Mrd. Euro und lag somit nur leicht oberhalb des Volumens des Vortages. Die restlichen europäischen liquiden Aktienindizes wiesen mehrheitlich leichte bis solide Zugewinne auf. Die Pole Position holte sich der Londoner FTSE100, der mit einem Plus von 0,88 Prozent bei 6.924,90 Punkten aus dem Handel ging. Der Mailänder FTSE MIB fiel um 0,03 Prozent auf 19.165,48 Punkte zurück und Europas Leitindex EuroStoxx50 konnte mit 0,42 Prozent auf 3.068,05 Zähler zulegen. Von der volkswirtschaftlichen Seite waren am Morgen Daten aus Deutschland veröffentlicht worden. Deutschland erzielte einen Budgetüberschuss von 1,7 Prozent vom BIP. In 2018 stieg das BIP Deutschlands um 1,5 Prozent. Am Nachmittag standen die US-Erzeugerpreise auf der Agenda. Im Monat Dezember stiegen diese um 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert. Auf Monatssicht fielen sie um 0,2 Prozent. Auch der New Yorker Empire State Index, der als Konjunkturindikator des Verarbeitenden Gewerbes gilt, sank im Monat Dezember recht deutlich. Er gab auf einen Punktestand von 3,9 nach. Volkswirte prognostizierten hier ein Plus von 9,0 Punkten. An der Wall Street schlossen die US-Leitindizes mit kräftigen Kursgewinnen. Der NASDAQ100 schloss mit einem Plus von 1,97 Prozent bei 6669,64 Punkten. Am Dienstag hing die Abstimmung zum „Brexit“ im britischen Unterhaus wie ein Damoklesschwert über dem Gesamtmarkt. Am Abend wurde dann der von Premierministerin May mit der EU ausgehandelte Deal mit einer überwältigen Mehrheit abgeschmettert. Eine herbe Niederlage für May. Ein Misstrauensvotum ist für Mittwoch angesetzt. Die Gefahr eines „harten“ Brexit hat sich somit nun drastisch erhöht.

Am Mittwoch werden bereits vorbörslich um 08:00 Uhr deutsche Verbraucherpreise für den Monat Dezember erwartet. Um 10:30 Uhr werden aus Großbritannien zeitgleich die Einzelhandels-, Erzeuger- und Verbraucherpreise für den Dezember und die BBA-Hypothekengenehmigungen für den Dezember publiziert. Am Nachmittag folgen aus den USA um 14:30 Uhr die Im- und Exportpreise und der Einzelhandelsumsatz für den Dezember und um 16:00 Uhr der NAHB-Index für den Januar. Die wöchentlichen EIA-Rohöllagerbestandsdaten werden um 16:30 Uhr zu beurteilen sein. Um 20:00 Uhr wird das Fed Beige Book zu bewerten sein. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die US-Konzerne Alcoa, Bank of America, BlaclRock, BNY Mellon, Goldman Sachs und U.S. Bancorp von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Leitindizes und die US-Futures wiesen am Morgen überwiegend leichte Kursgewinne auf. Die ersten DAX-Indikationen lagen bei 10.915 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex konnte den Vortagesverlust am Dienstag mit einem Plus von 0,33 Prozent und mit einem Schlusskurs von 10.891,79 Punkten wieder ausbügeln und scheiterte intraday ganz knapp an der 11.000-Punkte-Marke. Ausgehend vom Tagesverlauf des 15. Januar 2019 bei 10.994,83 Punkten bis zum Tagestief bei 10.812,59 Punkten, wären die nächsten Kursziele auf der Ober- und Unterseite zu ermitteln. Die Widerstände wären bei den Marken von 10.925/10.952 und 10.995 Punkten, sowie bei den Projektionen von 11.038/11.064 und 11.107 Punkten auszumachen. Die Unterstützungen kämen bei 10.856 und 10.813 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Unterseite von 10.770/10.743 und 10.700 Punkten in Betracht. Zusätzlich wären Kursziele zur Oberseite bei 11.177,15/11.330,44 und 11.457,61 Punkten denkbar, denn an diesen Marken wären die jeweils noch offenen Kurslücken dann geschlossen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select